Anzeige

Nach Arbeitseinsatz im Kindergarten zum neuerlichen Spitzenspiel

ThSV Eisenach gastiert als Tabellen-Vierter beim Tabellen-Zweiten ASV Hamm-Westfalen

Das Spitzenspiel des 35. Spieltages der 2. Handballbundesliga der Männer findet erneut mit Beteiligung des ThSV Eisenach statt. Eine vor Wochen noch für schier unmöglich gehaltene Konstellation! Nach dem 26:24-Erfolg im Spitzenspiel des 34. Spieltages über die HSG Nordhorn-Lingen gastieren die Wartburgstädter am Samstag, 21.05.2022 um 19.15 Uhr beim ASV Hamm-Westfalen (WESTPRESS ARENA, Ostwennemarstraße 100) Der Tabellen-Zweite (43:25 Punkte) empfängt den Tabellen-Vierten (41:27 Punkte), Zwischen den beiden rangiert die HSG Nordhorn-Lingen (42:24) auf Platz 3. Während der VfL Gummersbach nach drei Jahren 2. Liga am vergangenen Wochenende die vorzeitige Meisterschaft und den Aufstieg ins Oberhaus bejubelte, erfährt der Kampf um den 2. Platz durch die jüngsten Misserfolge der HSG Nordhorn-Lingen und des ASV Hamm-Westfalen eine ungeahnte Spannung.

Wir freuen uns auf das Spitzenspiel, wollen unsere Serie ausbauen. Wir freuen uns ebenso, dass uns nach langer Zeit, natürlich coronabedingt, ein Fanbus begleitet, erklärt Eisenachs Manager Rene Witte.

Seine positive Gesamtentwicklung habe den ASV Hamm-Westfalen völlig zu Recht auf Tabellenplatz 2 klettern lassen.

Fensterputz- und Handwerkerbrigaden
Die Wartburgstädter gehen mit 12 Siegen aus den letzten 14 Spielen völlig entspannt in das Saison-Finish. Nach dem 26:24-Erfolg über die HSG Nordhorn-Lingen stand zwei Tage später eine besondere Trainingseinheit an. Die gesamte Mannschaft mit Trainer Misha Kaufmann fand sich zu einem ausgiebigen Arbeitseinsatz im Kindergarten „Dreiklang“ in Eisenach-Nord ein.

Die 85 Kinder, 12 Erzieherinnen samt Hausmeister waren hoch erfreut über die tatkräftige Hilfe. Trainer Misha Kaufmann bildete mit Hannes Iffert, Ante Tokic, Ivan Snajder und Fran Lucin die Fensterputz-Brigade. Der Rest werkelte mit Geschick im Außenbereich, errichtete einen Kriechtunnel neu, mähte Rasen, reinigte die Wege, den Kies und Sand, goss die Blumen. Die ThSV-Spieler waren im Freigelände stets von den Kindern umringt. Die jungen Mädchen hefteten sich rasch an die Seite von Torhüter Johannes Jepsen.

ThSV Eisenach über Nacht auf Platz 2?

Ich erwarte Leidenschaft wie beim jüngsten Heimsieg über Nordhorn sowie Herz, Körpersprache, Mentalität, ein klares Gesicht, erklärt Misha Kaufmann mit Blick auf den Samstag. Jeder muss bereit sein, sich für keine Arbeit zu Schade sein. Jedem muss bewusst sein, jede Situation kann die entscheidende sein, schiebt der Eisenacher Coach hinterher.

Er, der sonst eigentlich nicht so auf die Tabelle schaut, hat einen besonderen Reiz ausgemacht:

Erstmals seit meinem Amtsantritt könnten wir zumindest über Nacht auf Platz 2 stehen.

Vorausgesetzt natürlich ein voller Erfolg.

Und das ist unser Ziel, stellt Misha Kaufmann klar.

Er wird aufgrund angeschlagener und erkrankter Spieler wahrscheinlich nicht die Erfolgsformation der letzten Wochen aufbieten können.

ASV Hamm-Westfalen will Platz 2 behaupten
Einen vollen Erfolg hat auch der ASV Hamm-Westfalen auf der Agenda.

Der ThSV Eisenach ist neben dem VfL Gummersbach die Mannschaft der Stunde, zieht mit vollem Selbstvertrauen sein System durch. Entscheidend wird für uns sein, wie bespielen wir die 5:1-Deckung der Thüringer, wie ziehen wir unser Angriffsspiel auf. Ich erwarte von meiner Mannschaft maximale Bereitschaft, erklärt Michael Lerscht, der Coach des ASV Hamm-Westfalen.

Zuletzt schwächelte sein Team, erreichte in heimischer Umgebung nur ein 32:32 gegen den VfL Lübeck-Schwartau, büßte beim 27:27 in Großwallstadt einen Zähler ein und unterlag zuletzt beim Dessau-Roßlauer HV mit 29:34.

Es geht um zwei Punkte. Aber natürlich hat Eisenach zuletzt 12:0 Punkte gesammelt und wir 6:6. Aber auch das haben wir die ganze Saison gesagt und danach gehandelt: Wir schauen nur auf dieses nächste Spiel. Und da spielen Serien und Platzierung keine Rolle. Wir spielen zuhause, 60 Minuten und wollen die zwei Punkte, wird Fabian Huesmann, der Torjäger des ASV Hamm-Westfalen, zitiert.

Der Linksaußen wird mit 195 Treffern auf Platz 4 der Torjägerliste der Liga geführt. (Diese führt Eisenachs Fynn Hangstein mit 253 Toren an.) Was Serien betrifft, für den ThSV Eisenach hingen die Trauben in der WESTPRESS ARENA Hamm stets sehr hoch. In der Statistik stehen 5 Niederlagen (u.a. eine 23:33-Schlappe im November 2020) und nur 2 Siege. Das zählt freilich am Samstag alles nicht. ASV-Coach Michael Lerscht wird wahrscheinlich das Aufgebot vom Trip nach Sachsen-Anhalt auf das Parkett schicken. Dabei sind die starken Rückraum-Mitte-Spieler Sören Südmeier und Dani Baijens sowie der 2,05-Meter-Riese Jan Brosch am Kreis. An guten Tagen kann Torhüter Felix Storbeck Partien nahezu allein entscheiden. Die Stimmungslage im Team bezeichnet Fabian Huesmann als gut.

Zum einen das Gefühl, bisher ja eine sehr gute Saison gespielt zu haben. Man darf nicht vergessen: Wir stehen immer noch auf einem Aufstiegsplatz. Das haben uns bei dieser Konkurrenz vor der Saison nicht viele zugetraut. Und die Zuversicht, dass wir den Platz behalten können, ist nach wie vor da. In den verbleibenden Spielen kann noch so viel passieren, so der Linksaußen.

Tickets noch an der Tageskasse
Wie der ASV Hamm-Westfalen informierte, sind an der Tageskasse der WESTPRESS ARENA noch ausreichend Tickets erhältlich, auch für kurzentschlossene Handballfans aus Thüringen.

Th. Levknecht

Anzeige
Top