Werbung

Neuer Radweg mit Hindernissen

Dirk Messing staunte nicht schlecht. Er hatte von dem neuen Radweg vom Kindel über Wolfsbehringen in Richtung Hütscheroda gehört und wollte seinem Sohn einen Ausflug dorthin bieten.

Also setzte sich der Sohn in den Fahrradanhänger und los ging es, immer der Ausschilderung nach, den Kindel rauf. Doch am Abzweig nach Wolfsbehringen war Schluss. Der neue Radweg ist mit sogenannten Drängelgittern versehen. Und die waren so eng gesetzt, dass er mit seinem Kinderanhänger nicht hindurchfahren konnte.

Dirk Messing wundert sich: Da werden gewaltige Summen für einen neuen Radweg ausgegeben, den man mit Kind im Anhänger gar nicht richtig benutzen kann. Und in Wolfsbehringen soll noch so ein Gitter stehen.

Auch gewöhnliche Radfahrer haben an der nur eine gute Lenkerbreite ausmachenden Engstelle ihre Schwierigkeiten, das Gleichgewicht zu halten.

Drängelgitter an Radwegen sind seit Jahren schon ein Ärgernis für den Radverkehr, weiß Christoph Meiners, der Vorsitzende des ADFC-Wartburgkreis, zu berichten. Am Nessetalradweg hat man immerhin an einigen Stellen nachträglich die Hindernisse weiter auseinander gestellt, sodass die Sturzgefahr verringert wird. An anderen Stellen leider immer noch nicht.

Dabei geht es auch anders.

Am Vennbahnradweg bei Aachen hat man die Drängelgitter einfach entfernt. Gemerkt haben es wohl nur die Unfallchirurgen, die weniger gestürzte Radfahrer verarzten mussten, sagt Meiners mit einem Augenzwinkern. Um andere Fahrzeuge vom Radweg fernzuhalten, reicht auch ein einfacher Pfosten, auf den aber mit einer Fahrbahnmarkierung aufmerksam gemacht werden sollte. Die Pfosten sollten nur dort stehen, wo sie unbedingt nötig sind. Ein schlechtes Beispiel ist der Radweg von Eisenach nach Stockhausen, der mit überflüssigen Pfosten nur so gespickt ist. Und die Markierungen fehlen dort auch noch.

Der ADFC-Wartburgkreis hofft nun, dass die Situation bald verbessert wird, damit auch Familien mit Kindern diesen neuen Weg zum Nationalpark Hainich problemlos nutzen können. Das sollte schnell geschehen. Denn auch wenn Dirk Messing nach ein wenig Hin- und Herrangieren diesmal noch durch die Lücke passte: Spätestens mit dem zweiten Kind ist ein neuer, breiterer Anhänger fällig. Und für den ist das Drängelgitter dann doch zu schmal.

Werbung
Top