Werbung

Neun Medaillen für Eisenacher Speedskater bei DM

Ein Sommermärchen ging für die Eisenacher Speedskater vom SV Einheit Eisenach schon am vergangenen Wochenende in Erfüllung: Bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven und Junioren im Inline-Speedskating in Geisingen (2.7.-4.7.) haben die fünf Eisenacher Starter neun Medaillen mit nach Hause bringen können. Toni Deubner wurde deutscher Meister auf 1000 m in der Aktiven-Klasse der Herren. Einmal Silber und einmal Bronze ging an Jeannine Schätzle (Senioren AK 30). Über einen Dreifachsieg konnte sich Maik Gathemann (Senioren AK 30) freuen. Erik Liebmann (Senioren AK 30) errang zweimal Silber und einmal Bronze.

Der Eisenacher Top-Speedskater Toni Deubner qualifizierte sich für die Deutschen Meisterschaften und startete als einziger Eisenacher Speedskater in der Wettkampfklasse der Aktiven Herren. Fünf Wettkampfstrecken musste Deubner in einem starken Starterfeld mit über 20 der besten deutschen Speedskater an drei Tagen bewältigen. Gleich am ersten Wettkampftag zog Deubner alle Register. Im 1000 m Rennen zeigte er seinen charakteristischen „Deubnersprint“ und wurde Deutscher Meister: Schon am Start ging es für Deubner gut los und er sicherte sich beim Massenstart eine gute Position. Allerdings wurde er drei Runden vor Schluss nach hinten gedrängt. Hier wollte er nicht bleiben, nahm Anlauf und lief zwei Runden vor Schluss außen an dem gesamten Feld vorbei. Im Zielsprint aus der letzten Kurve heraus sicherte er sich einen fulminanten Vorsprung und damit den Sieg auf 1000 m.
Deubner konnte es nach dem Rennen kaum fassen: „Einen Meistertitel zu erzielen ist wunderbar. Eine Goldmedaille habe ich nicht erwartet. Im letzten Jahr habe ich das nicht geschafft, deswegen freue ich mich dieses Jahr umso mehr — es ist ein unvergleichliches Gefühl.“ Auch beim 300 m-Sprint konnte Deubner sein Sprinttalent unter Beweis stellen, nur um 2/100 Sekunden verfehlte er eine Bronze-Medaille.

Jeannine Schätzle startet seit diesem Jahr für die Eisenacher Speedskater. 2 Medaillen erkämpfte sie sich in der Altersklasse 30 der Damen: Mit 32,847 Sekunden erlief sie im 300 m-Sprint Silber. Bronze holte sie im 3000 m-Punkterennen. In den Sturz auf der Zielgeraden wurde sie glücklicherweise nicht verwickelt.

Souverän verteidigen konnte Maik Gathemann seine Leistung aus dem letzten Jahr. Mit einem Dreifachsieg konnte der Eisenacher Speedskater in der Altersklasse 30 (AK 30) aufwarten. Besonders die Sprintstrecke lag Gathemann. Hier sicherte er sich mit 26,873 Sekunden und einem deutlichen Vorsprung den Titel. Bei der 1000 m-Distanz trat er 1 1/2 Runden vor Schluss an und arbeitete sich einen guten Vorsprung heraus, den er bis ins Ziel verteidigen konnte. Taktisch klug teilte er auch bei dem 3000 m-Punkterennen seine Kräfte ein, sammelte die meisten Punkte und holte die Goldmedaille.

Erik Liebmann (AK 30) erweiterte den Medaillensegen der Eisenacher Speedskater um drei weitere: Mit 27,481 Sekunden gewann Liebmann auf den 300 Metern Silber. Auf 1000 m gewann er ebenfalls Silber und auf 3000 m eine Bronzemedaille nach Punkten.

Medaillen konnte Ruben Lampe (Junioren B) nach langer Krankheit leider nicht mit nach Hause bringen. Trotzdem sprintete Ruben im 300 m-Sprint auf Rang 14 von 26 Startern. Auch die anderen Rennen meisterte er gut.

Insgesamt starteten bei den Deutschen Meisterschaften im Inline-Speedskating in Geisingen in diesem Jahr rund 250 Speedskater aus über 30 Vereinen. Die neue Sportanlage Arena Geisingen besteht aus einem Straßenkurs und der eigentlichen Arena Geisingen. Das gesamte Gelände umfasst 35000 m². Die 200 m-Bahn ist 7 m breit und hat eine 15% lineare Überhöhung. Die Arena Geisingen ist in ihrer heutigen Konzeption nicht nur für Deutschland, sondern europaweit einzigartig.

Werbung
Top