Werbung

Personell gebeutelter ThSV Eisenach startet in einen „Abnutzungskampf“

ThSV Eisenach gastiert am Samstag, 19.12.2020 bei den Rimpar Wölfen, Anwurf in der s. Óliver Arena Würzburg wurde auf 17.00 Uhr vorverlegt

Zum Auftakt der 4 Punktspiele zum Jahresende sind die Rimpar Wölfe am Samstag in Würzburg Gastgeber

Wenn die letzten Corona-Tests bei beiden Mannschaften negativ ausfallen, wovon ausgegangen wird, kommt es am Samstag, 19.12.2020 in der s. Oliver Arena zu Würzburg zum Punktspiel der 2. Handballbundesliga der Männer zwischen den gastgebenden DJK Rimpar Wölfen und dem ThSV Eisenach. Aufgrund der Ausgangssperre in Bayern wurde der Anpfiff im gegenseitigen Einvernehmen auf 17.00 Uhr vorverlegt.

Rimpar Wölfe müssen auf drei infizierte Spieler verzichten
Die Rimpar Wölfe bestritten ihr letztes Punktspiel am 05.12.2020, bezwangen da in heimischer Halle den HC Elbflorenz mit 25:23. Der Corona-Virus in den Reihen der Mainfranken verhinderte die Partien gegen den TuS Fürstenfeldbruck, Tus Ferndorf und den VfL Gummersbach. Das gesamte Team begab sich in häusliche Quarantäne. Am gestrigen Donnerstag und heutigen Freitag trafen sich die „Wölfe“ erstmals wieder zum Mannschaftstraining. Nicht dabei, die mit dem heimtückischen Virus infizierten Akteure, die auch Samstagabend fehlen werden.

Das sind freilich besondere Faktoren, doch ein Jammern gibt es nicht, betont Christian Gräber, Leiter Geschäftsstelle & Organisation der Rimpar Wölfe.

Auf den langzeitverletzten Rechtsaußen Julian Sauer muss Trainer Ceven Klatt ohnehin verzichten. Nach dem Karriere-Ende von Max Brustmann teilen sich der vom VfL Lübeck-Schwartau gekommene Marino Mallwitz und Andreas Wieser die Aufgaben im Tot.

Eine Nummer 1 gibt es nicht. Beide ergänzen sich bestens, beschreibt Christian Gräber die Situation auf der Torhüterposition.

Nach 9 absolvierten Spielen weisen die Rimpar Wölfe eine ausgeglichene Bilanz von 9:9 Punkten auf. Ein echter Torjäger steht momentan nicht im Kader. Mit Benedikt Brielmeier (32 Treffer) findet sich der beste Rimparer Werfer auf Rang 56 der – aufgrund der unterschiedlichen Zahl absolvierter Spiele – nicht aussagefähigen Torjägerliste der Liga. Im Rückraum ziehen Patrick Schmidt und Steffen Kaufmann die Fäden.

Beim ThSV Eisenach fehlen verletzungsbedingt drei Stammkräfte

Der Samstag wird für uns der Einstieg in die Weihnachtsspiele mit 4 Partien bis zum Jahresende, beschreibt Eisenachs Trainer Markus Murfuni die Lage.

Er muss dabei auf drei Stammkräfte verzichten. Die beiden Kreisspieler Kristian Beciri und Justin Mürköster sowie Rückraum-Mitte-Mann Jonas Ulshöfer stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Der ohnehin schmale Kader erfährt eine schmerzhafte Reduzierung. Markus Murfuni spricht daher von einem „Abnutzungskampf“. Zumindest der zuletzt wegen einer Erkrankung pausierende Willy Weyhrauch ist wieder dabei.

Die Rimpar Wölfe stehen für einen soliden Handball. Sie sind auf allen Positionen doppelt gut besetzt, erklärt Eisenachs Trainer Markus Murfuni und übermittelt den erkrankten Spielern bei den Mainfranken beste Genesungswünsche.

Während der Saisonvorbereitung trafen beide Teams am 03.09.2020 in der Suhler Wolfsgrube aufeinander. Seinerzeit dominierten die Wartburgstädter von Beginn unerwartet klar. Das Endresultat von 31:26 für den ThSV Eisenach schmeichelte noch den Rimpar Wölfen.

Das war freilich ein Test vor der Saison. Jetzt ist eine andere Zeit, betont Markus Murfuni.

Er hat beim samstäglichen Gastgeber „eine robuste und kräftige Abwehr“ ausgenacht.

Wir müssen, ähnlich wie beim Derbysieg über den Dessau-Roßlauer HV, hohes Tempo gehen. Wie weit wir das schaffen, wird sich zeigen. In der ganzen Woche haben wir daran gearbeitet, so der Eisenacher Coach.

Nicht unwichtig sicherlich auf beiden Seiten, wie die Kräfte eingeteilt werden.

Die Liga ist ohnehin für Überraschungen gut. In der jetzigen Situation besonders, meint Christian Gräber.

DJK Rimpar Wölfe – ein Mehrspartenverein mit 1.400 Mitgliedern
Die Sportgemeinschaft Deutsche Jugendkraft Rimpar e. V, ist ein Sportverein aus dem 7.500 Einwohner zählenden Rimpar im unterfränkischen Landkreis Würzburg im Norden Bayerns. Der Mehrspartenverein hat etwa 1400 Mitglieder. Die erste Männer-Handballmannschaft ist unter dem Namen DJK Rimpar Wölfe ist seit der Saison 2013/2014 in der 2. Bundesliga am Ball. Sie belegte in den letzten drei Spielzeiten die Plätze 8, 9 und 7. Ihr wirtschaftlicher Träger ist die DJK Rimparer Wölfe GmbH.

Th. Levknecht

Werbung
Werbung
Top