Anzeige

Sebastian Bradatsch springt zweimal zu Gold

Rastbüchl im Bayerischen Wald war am Wochenende Austragungsort für Wettkämpfe innerhalb des Deutschen Schülercup im Sprunglauf und der Nordischen Kombination.
Am Start waren die besten Nachwuchssportler Deutschlands der Altersklassen 14 und 15.
Unter ihnen auch die Ruhlaer Talente Luca Richter und Julian Bindel in der Nordischen Kombination, sowie Tom Stegmann, Sebastian Köhler und Sebastian Bradatsch im Spezialsprunglauf.
Die besten Ergebnisse aus Ruhlaer Sicht erzielte Spezialspringer Sebastian Bradatsch. Er konnte seine hervorragende Form aus den Sommerwettkämpfen bestätigen und distanzierte im Heimatort von Michael Uhrmann die gesamte Konkurrenz.
An beiden Wettkampftagen wurde der Trusetaler, der für die TSG Ruhla/WSC 07 springt, Sieger der Spezialsprungläufe und ist damit momentan Deutschlands bester Skispringer bei den Schülern.
Tom Stegmann sprang auf die Plätze 14 und 25. Sebastian Köhler belegte die Ränge 18 und 20.

In der Nordischen Kombination erkämpfte sich Luca Richter zweimal den 5. Platz und konnte damit zufrieden die Rückreise antreten. Julian Bindel erzielte am ersten Wettkampftag einen guten 7. Rang und ließ am Sonntag Platz 12 folgen.
Für diese beiden Altersklassen 14/15 wird es demnächst zwei weitere Wettkampfwochenenden im Deutschen Schülercup geben. Diese finden in Hinterzarten und Ruhpolding statt.
Am kommenden Wochenende haben die Schüler 12/13 im thüringischen Schmiedefeld ihren Auftakt im Deutschen Schülercup.
Aus Ruhla gehen Erik Hörselmann, Toni Quent, Janne Gebstedt (Sprung und Nord. Kombination), sowie Leonie Schmieder im Skispringen der Mädchen an den Start.

Anzeige
Top