Anzeige

Sensationeller Zuchterfolg für das Gestüt Altefeld

Mit einem Sieg bei der Europameisterschaft (Vielseitigkeit) in Ganderkesee hat Altefelds Rob Roy für das Gestüt Altefeld einen sensationellen Zuchterfolg errungen. Für die Züchter von dem Trakehner Altefelds Rob Roy ist dieser Erfolg eine Sternstunde. Doris und Manfred Graf freuen sich, dass so ein Pferd von den Höhen des Ringgaus kommt und die einst so großen Erfolge der Altefelder Pferde weiterführt.
Unter Eva Christin Putz gewann Altefelds Rob Roy in Ganderkesee die Goldmedaille und holte sich in der Einzelwertung den Reservesieg bei der Europameisterschaft der «Ländlichen Reiter». Zuvor konnte das Paar die Rheinische-Meisterschaft in Hünxe für sich entscheiden und bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft gewannen die beiden die Bronzemedaille. Der Rappe Altefelds Rob Roy stammt von Sixtus/Robins Song xx und war 2002 bereits Trakehner Champion der Vielseitigkeitspferde und Sieger beim Bundeschampionat in Warendorf.

Vier Fohlen prämiert
Vor herrlicher Kulisse auf dem Reitplatz am Waldstall wurden drei Fohlen aus der Altefelder Zucht prämiert und damit für die Bundesschau 2005 qualifiziert.
Die Bestnote bekam das Hengstfohlen GOLDMUND von Graf Faedo/Robins Song, er ist also Halbbruder zu dem bisher so erfolgreichen Altefelds Rob Roy. An zweiter Stelle rangierte Götterfunke von Graf Faedo/Donaulicht gefolgt von Gigant von Graf Faedo/Donauwelle. Ein Stutfohlen von Rondo/Garda aus der Zucht von Onno Poppinga aus Kassel wurde ebenfalls für die Bundesschau zugelassen.
Zuchtleiter Hans Britze zeigte sich überrascht von den bewegungsstarken und gut vorgestellten Fohlen, was nach seiner Ansicht auf eine gut besetzte Bundesschau hoffen lässt.

Hans Britze beim Brennen
und Fam. Graf mit Stuten und Fohlen

Anzeige
Anzeige
Top