Anzeige

Ski-WM teilte Familie

Eine Ruhlaer Familie ist ganz im WM-Fieber, jedoch getrennt. Nur Angela Baacke hält die Stellung in Ruhla. Und gemeinsam mit dem Wintersportclub werden natürlich die Wettkämpfe von Sohn Marko und Ehemann Klaus verfolgt. Marko Baacke kam in der Nordischen Kombination auf den ausgezeichneten 8. Platz. Für den am 10. Februar 21 Jahre alt gewordenen Sportsoldaten aus Oberhof, war es die erste WM und ein gelungener Einstand. Er war bester Deutscher. Vater Klaus Baacke hingegen startet bei der Senioren-WM in Österreich. Auch dort könnte ein gute Platzierung möglich sein.
Angela verfolgte die Wettkämpfe am Fernsehschirm. Auch hier gab es sportliche Leistungen. In Ruhla gab es keinen Strom, ein Kabel war vom Bagger getroffen worden. So ging es gestern Vormittag nach Seebach und am Nachmittag bei der Laufentscheidung nach Thal. Gefeiert wurde dann zünftig in der Schanzenbaude.
Für den Ruhlaer Nordischkombinierten war die Teilnahme an der WM im finnischen Lathi schon ein Erfolg und mit den Sprung in die Top 10 setzte er noch was zu.
Ruhlas Bürgermeister Gerald Pietzsch ist stolz auf seine sportlichen Ruhlaer. «Marko dort, Klaus da und dann startet ja noch Langläufer Ron Spannuth. Ein Klasseleistung der Ruhlaer Wintersportler», so der sportbegeisterte Bürgermeister.
Mit einer Wandzeitung würdigt auch das Gymnasium ihre ehemaligen Schüler. Ron und Marko besuchten bis zur 8. Klasse diese Schule. Dann gingen sie auf das Sportgymnasium Oberhof.
Mehr Informationen gibt es http://www.nordische-kombination.de(hier).

Anzeige
Anzeige
Top