Werbung

Sparkassencup: Wer schafft den Sprung ins Halbfinale?

Die Spielplangestalter des Sparkassen-Cups dürften sich die Hände reiben. An gleich zwei Spielorten ist vor dem letzten Vorrundenspieltag – am heutigen Freitag – noch nicht entschieden, wer in die beiden Halbfinalspiele Morgen in Wutha-Farnroda (15.10 Uhr) und in Felsberg (18 Uhr) einziehen wird. Während die Gruppensiege in Rotenburg a.d. Fulda und Eisenach entschieden sein dürften, wird es um 20.30 Uhr in der Felsberger Stadtsporthalle und in der Dutenhofener Sporthalle spannend, wenn nicht gar dramatisch. Am Ende könnte bei Punktgleichheit der Rechenschieber oder gar das Los über das Weiterkommen unter die letzten Vier des Saisonvorbereitungsturniers in Hessen und Thüringen entscheiden. In der Gruppe 1 in Felsberg kommt es im zweiten Spiel des Tages zum Showdown zwischen dem TBV Lemgo und Frisch Auf Göppingen. Den Göppingern reicht dabei ein Unentschieden gegen den großen Favoriten aus Lemgo. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass FA Göppingen auf Grund der Tordifferenz dann um ein Tor vorne liegen würde. Das verspricht Spannung pur im Hexenkessel der Felsberger Stadtsporthalle. Zusätzlichen Reiz gewinnt die Partie aus der Tatsache, dass beide Teams auch am ersten Bundesligaspieltag aufeinandertreffen. Gute Gelegenheit also für Liga-Neuling Frisch Auf die Kräfte mit einem der Top-Five-Teams der Liga zu messen.
Nicht minder knapp geht es In der Gruppe 2 in Dutenhofen zu. Dort haben sogar alle drei Bundesligisten noch die Chance, das Halbfinale zu erreichen. Auch hier könnte am Ende die Tordifferenz und der direkte Vergleich den Ausschlag geben. Ein Unentschieden reicht der «gastgebenden“ HSG D/M Wetzlar im Spiel um 20.30 Uhr gegen die SG Wallau/ Massenheim zum Gruppensieg. Wenn die HSG D/M Wetzlar jedoch verlieren sollte, und die Großwallstädter erwartungsgemäß den TV Geinhausen besiegen, können die Taschenrechner gezückt werden. Dann haben die Bundesligisten in Gruppe 2 jeweils 4:2 Punkte auf dem Konto. In Eisenach sieht eigentlich alles nach einem souveränen Gruppensieg des heimischen ThSV aus. Denn es ist kaum anzunehmen, dass sich die Wartburgstädter gegen den Gruppenletzten Bad Neustadt in eigener Halle den Einzug ins Halbfinale noch verbauen lassen.
Klare Sache auch Rotenburg. TUSEM Essen scheint mit seinen zwei souveränen Auftritten durch zu sein. Es sei denn, im Aufeinandertreffen mit der Nationalmannschaft von Tunesien geschieht eine faustdicke Überraschung. Allein die Tordifferenz spricht eine deutliche Sprache. Das Postbank-Team wird erstmalig am Samstag im Halbfinale in Felsberg auflaufen.
Mehr Infos http://www.die-meirotels.de/Sparkassencup2001.html(hier)

Werbung
Top