Werbung

Special Olympics Handball-Team Deutschland trainiert

Den Special Olympic hat sich mit Carsten Schenk ein langjähriger Eisenacher Handballer angenommen. Er berichtet: «Fünf Jahre Arbeit in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) des Bodelschwingh-Hof Mechterstädt e. V. (BHM) – dem größten Träger der Behindertenhilfe im Kreis Gotha – lagen hinter mir. Die Trainingsgruppe, die zweimal wöchentlich zusammenkam, war so weit, neben Basketball und Fußball eine neue Sportart auszuprobieren.» Carsten Schenk wählte nun Handball. Ein Volltreffer! Fortschritte in kürzester Zeit. Die Frage nach Wettkampfpartnern kam auf. Nach zahlreichen Kontakten zur Zentrale von Special Olympics Deutschland (SOD) ergab sich die Gelegenheit an einem Vereinssportfest in Oberhausen teilzunehmen.
Das dortige Bezirklsigateam der Männer suchte für ein Benefizspiel eine Mannschaft mit behinderten Sportlern. Die Torhüter wurden ausgetauscht, die Bezirksliga-Handballer agierten mit einer durchweg fairen Abwehr. Das Spiel endete, dem Anlass angepasst, 17:17-Unentschieden. Für beide Seiten eine Erfahrung, die ihresgleichen sucht.
Dies war praktisch der Startschuss für die Entwicklung des Handballsports für Menschen mit geistiger Behinderung in Deutschland! «Die Übernahme der Verantwortung durch mich war Ehrensache», berichtet Carsten Schenk, den alle beim ThSV Eisenach eigentlich nur unter «Schenker» kennen. Höhepunkte waren die Teilnahme an den Welt-Sommer-Spielen 2003 in Dublin (Irland), bei dem mit dem «Team Thüringen», gebildet aus Sportlern aus drei Einrichtungen (Diakonie Verband Eisenach, Stiftung Finneck in Sömmerda und dem Bodelschwingh-Hof Mechterstädt) der 4. Platz erreicht wurde. Es folgten die Nationalen Spiele 2005 in Österreich und die Pre Games 2006 in Shanghai, die mit dem 3. Platz beendet werden konnten. Die geknüpften Kontakte zu den Teams aus Griechenland, Dänemark und Österreich zogen gegenseitige Einladungen nach sich und sorgten somit auf europäischer Ebene für Austausch und gutklassige Wettkämpfe in den vergangenen vier Jahren.
Mittlerweile gibt es in Hessen (Eschwege), Sachsen (Delitzsch und Dresden) und Thüringen (Mechterstädt) Einrichtungen der Behindertenhilfe, die in der Sportart Handball aktiv sind und vom 16. bis 18. Februar zu einem Handball-Seminar in Mechterstädt zusammenkamen.

Ziel: das Team für die Welt Sommer Spiele 2007 in Shanghai (China), vom 2. bis 11. Oktober, zu formieren. Aus 20 Bewerbern gilt es in den nächsten Tagen und Wochen ein Team zu formen.
Die Bewerber für dieses Team weilten am Samstag, 17.02.07 zum Punktspiel der 2. Handballbundesliga der Männer zwischen dem ThSV Eisenach und der TSG Friesenheim. Und dort erlebten die Handballer einen ThSV, von seiner besten Seite. Klar das nach dem Spiel Autogramme der Eisenacher stark gefragt waren.
Der ThSV Eisenach wird es nicht bei diesem Kontakt belassen, bietet seine Hilfe an. Über anderweitige Unterstützung, auch aus der Wirtschaft, würde sich das Special Olympics Handballteam Deutschland natürlich sehr freuen.

Werbung
Top