Anzeige

Sportgala und Ehrungen

Zünftig begann der Sportlerball 2002 im Bürgerhaus der Wartburgstadt. Sportgruppen stellten ihr Können den rund 200 Ballgästen vor. Den Anfang machten die Break Dancer des Eierclubs aus dem Norden Eisenachs. Danach wirbelten die Bodenturnerinnen der Freien Turnerschaft auf der Bühne mit Sprüngen und Salti.
Höchstleistungen in Körperbeherrschung gab es von Christian Hurka und Michael Schimmeyer. Die Judokas vom PSV Eisenach demonstrierten verschiedene Techniken -alles in Zeitlupe. Eine wohl einmalige Leistung der beiden Sportler, die sehr viel Beifall fand.
Die Basketballspieler von den Eisenach Tigers warfen später ihre Körbe im Saal, die Aerobic-Mädchen legten auf dem Parkett und der Rock´Roll-Club Sylvester auf der Bühne richtig los.
Das kleine Jungen alt aussehen können, bewiesen die Turner mit ihrer «historischen» Übung.
Kreissportbund-Vorsitzender Dr. Klaus Fandrey bedankte sich bei allen Aktiven des Abends und den viele Sportlern, Übungsleitern und Funktionären des Sportkreises Eisenach. Neben den Präsidenten das Landessportbundes, Peter Gösel, konnte er auch seinen Amtskollegen von Muldetalkreis aus Grimma begrüßen. Der Kreis wurde besonders schwer von der Flut getroffen.
Höhepunkt der Veranstaltung, die von Opel Eisenach, der Wartburgsparkasse, der Zeitungsgruppe Thüringen, EisenachOnline, der Eisenacher Brauerei, der Werberagentur K2 sowie dem PEP-Markt tatkräftig unterstützt wurde, war die Sportlerehrung.

Sportler des Jahres wurde Manfred Wolf. Der Kegler holte für den SV Concordia Eisenach einen Landesmeistertitel. Auf den 2. Platz kam der mehrfache Welt- und Europameister Christian Brell von PSV Eisenach. Er ist im Artistik-Karate weltspitze. Der Kugelstoßer vom SV Einheit Eisenach, Alexander Rödiger folgte auf dem 3. Rang.
Bei den Mannschaften holten sich den Titel für 2002 die A-Junioren Kicker von der SG Hörseltal Stedtfeld. Die Schützlinge von Trainer Rolf Hofmann wurden in Gotha Kreismeister. Auf den zweiten Rang kamen die Kicker der Bezirksliga vom ESV Gerstungen. Die Handball-Damen von der TSG Ruhla folgten auf dem Platz.
Für ihre Verdienste im Ehrenamt wurde Diemut Baumhauer vom Tennisclub Ruhla geehrt. Sie kümmert sich stark um den sportlichen Nachwuchs und war selbst in den 60er Jahren eine erfolgreiche Fechterin. Übungsleiter des Jahres wurde Günter Josupeit vom TSV Vitzeroda. Er engagiert sich stark um den Fußballnachwuchs aus mehreren Orten.
Vorbildliche Nachwuchsarbeit leistet der SV Mihla und eine hervorragende Seniorenarbeit wurde Günter Weber bescheinigt. Der Wanderfreund gehört zum Verein Touristik und Wandern.
Im Programm des Abends traten die Rollschuhartisten Katja und Sven aus Freiberg in einem atemberaubenden Tempo auf. Irische Stimmung brachten die Damen von der Gruppe Mäander aus Lauchröden mit. Bis in den Morgen wurde getanzt und gefachsimpelt.

Bemerkt
Leider gab es in der Ansprache von Dr. Fandrey keine Bilanz des Geschehens im Sportkreis Eisenach. Einen Dank hätte sicherlich das Aushängeschild für den Sport in Eisenach, die Bundesligahandballer des ThSV Eisenach verdient – keinen Preis aber eine Erwähnung. Kein Wort gab es zum Internationalen Tennis, dem Motorsport und den vielen internationalen und nationalen Erfolgen der Sportler der Region. Auch haben die Frauen im Sportkreis einen großen Stellenwert, dies spiegelte sich in der Bewertung nicht wieder. Eine getrennte Wertung Frauen, Männer, Nachwuchs, Mannschaft und Behindertensport würde der Ehrung 2003 besser zu Gesicht stehen. Dafür lassen sich bestimmt Sponsoren finden.

Anzeige
Anzeige
Top