Strategische Neuausrichtung in der Nachwuchsarbeit

Shpetim Alaj und Peter Krauß weiter an der Spitze des ThSV Eisenach e.V.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Der neue Vereinsvorstand des ThSV Eisenach e.V.: stehend v.l.: Thomas Levknecht, Shpetim Alaj, Silvana Theuvsen, Till Bitterlich, Dr. Rene Kliebisch, Roberto Gewalt, Ronny Oelschlager; vorn: Bernd Fichtner; es fehlt: Peter Krauß.

Nach langwierigen Verhandlungen ist es dem ThSV Eisenach gelungen, auswärtigen Talenten wieder die Unterkunft in einem Sportinternat anzubieten. Mit Hilfe der AWO Alten-, Jugend- und Sozialhilfe GmbH, Jugendhilfeverbund Westthüringen, ist dies ab August dieses Jahres mit der Betreuung an 7 Tagen über 24 Stunden möglich. Dies gehört zu den Fragmenten einer strategischen Neuausrichtung des Nachwuchsprojektes des ThSV Eisenach, wie Shpetim Alaj in seinem Bericht zur Mitgliederversammlung des Vereins ausführte. Shpetim Alaj, seit über 6 Jahren im Ehrenamt an der Spitze des ThSV Eisenach stehend, wurde während der Mitgliederversammlung erneut zum Präsidenten des auf über 400 Mitglieder angewachsenen Vereins gewählt. Peter Krauß amtiert weiterhin als Vizepräsident. Shpetim Alaj forderte alle Vereinsmitglieder auf, sich aktiv einzubringen:

Frag nicht was der ThSV für dich tut, sondern packe selbst mit an, engagiere dich, tue selbst was für den ThSV.

Die Neuausrichtung des Nachwuchsprojektes soll gemeinsam mit dem Bundesligabereich erfolgen. Rene Witte und Maik Nowak werden eingebunden. Erfolgreiche Qualifikationen für die A- und B-Jugend-Bundesligen stehen auf der Agenda. Eine bundesweite Sichtung findet am Sonntag, 09.06.2024 in der Werner-Aßmann-Halle statt. Ziel ist es, die erhöhten Kriterien für das HBL-Jugendzertifikat zu erfüllen. Weil diese Vorgaben aktuell nicht erfüllt werden, hatte der ThSV Eisenach keinen Antrag auf das HBL-Jugendzertifikat gestellt.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Shpetim Alaj bei seinem Rechenschaftsbericht während der Mitgliederversammlung.

Nach einer kurzfristigen Bewerbungsphase konnten wir mit dem ehemaligen Bundesliga- und kroatischen Nationalspieler Danijel Grgic einen absoluten Fachmann im Nachwuchstrainerbereich als Jugendkoordinator verpflichten. Eine zweite hauptamtliche Trainerstelle ist für den Saisonbeginn vorgesehen, führte Shpetim Alaj in seinem Bericht aus.

Die Besetzung der Vereinsgeschäftsstelle mit Janika Fleischmann habe zu einer merklich verbesserten Effizienz im organisatorischen Bereich geführt.

Wir stehen vor großen Herausforderungen in Eigenverantwortlichkeit, ohne Landesstützpunkt zu sein, betonte Shpetim Alaj.

Die Zusammenarbeit mit umliegenden Vereinen soll zum beiderseitigen Nutzen intensiviert werden, mit dem Ziel der Gewinnung von Kindern und Jugendlichen für die schöne Sportart Handball. Mit wahrscheinlich 3 FSJ-Stellen soll der Trainings- und Wettkampfbetrieb in der nächsten Saison vielfältig unterstützt werden. Durch die unzureichende Situation an überdachten Sportflächen inklusive Schließungen von Hallen sei der Trainingsbetrieb schwierig zu gestalten. In den letzten Jahren sei kaum etwas geschehen. Dringender Handlungsbedarf sei geboten, erklärte Shpetim Alaj auch mit Blick auf die im Industriedenkmal O 1 auf dem Gelände des einstigen Automobilwerkes geplante Wartburg-Arena. Das Projekt dümpelt seit vielen Jahren vor sich hin.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Eisenachs Bürgermeister Christoph Ihling bekannte sich zum Großprojekt O 1 und zur Wartburg-Arena.

Bürgermeister Christoph Ihling mit klarem Bekenntnis zur Wartburg-Arena

Christoph Ihling, Bürgermeister der Stadt Eisenach, und Michael Klostermann, Präsident des Kreissportbundes, würdigten in Grußworten die Rolle des ThSV Eisenach, über die Stadtgrenzen hinaus. Christoph Ihling bekannte sich mit Nachdruck zum Projekt Wartburg-Arena. Michael Klostermann sprach die gute Saison der 2. Männermannschaft und die Defizite im Nachwuchsarbeit an. Der ehemalige ThSV-Präsident Gerhard Sippel, demnächst seinen 80.Geburtstag feiernd, erinnerte an Glanzzeiten des ThSV-Nachwuchses, mit Einzügen in die Endrunden um die deutsche Meisterschaft. Davon ist der ThSV Eisenach aktuell weit entfernt. Ein Grußwort von THV-Präsident Stefan Scholz verlas ThSV-Vorstandsmitglied Dr. Rene Kliebisch.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Michael Klostermann sprach als Präsident des Kreissportbundes.

Deutschlandweite Anerkennung

In unserer 1. Männermannschaft haben unsere Talente ihre Top-Vorbilder im eigenen Verein, begegnen ihnen im täglichen Trainingsbetrieb, ergänzte der ThSV-Präsident.

Der Klassenerhalt in der 1. Handballbundesliga, die bundesweite Anerkennung in ganz Deutschland, fand sich natürlich auch im Bericht des ThSV-Präsidenten wieder. Er dankte dem Team um Misha Kaufmann und Maik Nowak, er dankte ebenso den Mitarbeitern der Marketing GmbH um Geschäftsführer Rene Witte.

Wir alle sind stolz auf unsere erste Männermannschaft, betonte Shpetim Alaj, von Beifall im bestens gefüllten Foyer der Werner-Aßmann-Halle begleitet. Der ThSV Eisenach ist der beste Botschafter unseres schönen Bundeslandes, ergänzte der ThSV-Präsident.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Auch der ehemalige Präsident Gerhard Sippel ergriff das Wort.

Rollstuhl-Handball mit den „Blue Lions“

Anzeige

Shpetim Alaj hob die positive Entwicklung des Rollstuhl-Handballs in den Reihen des ThSV Eisenach hervor.

Bernd Fichtner hat mit den Blue Lions auch die Corona-Pause gemeistert.

Am 08.06.2024 findet in Eisenach mit dem 2. Blue-Lions-Cup ein Qualifikationsturnier für die demnächst startende Rollstuhl-Handballbundesliga statt. Gesunde und beeinträchtige Menschen können beim Rollstuhl-Handball mitspielen. Der ThSV Eisenach hofft auf weitere Mitspieler. In der Regel treffen sich die Blue Lions mittwochs von 20.30 bis 22.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 12 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Dr. Rene Kliebisch leitete die Mitgliederversammlung.

Zweite Mannschaft holte Bronze in der Oberliga Thüringen

Als „eingeschworene Mannschaft aus jungen und etwas älteren Spielern“ bezeichnete Shpetim Alaj die zweite Männermannschaft, die nur knapp den Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga verpasste und in der nächsten Saison neu angreifen will.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Thomas Levknecht feiert ein Comeback im Vereinsvorstand, öffnete in seinem Redebeitrag sein Herz – wie immer – für den Nachwuchs.

Sorgen im A- und B-Jugend-Bereich

Den Nachwuchsbereich stufte der ThSV-Präsident in zwei Sektoren ein, von den Minis bis zur C-Jugend sowie die B- und A-Jugend. Insgesamt sei man mit der Entwicklung nicht zufrieden. Von „externen und internen Gründen“ sprach Shpetim Alaj.

Positiv sei der Stand in den unteren Altersklassen. Groß sei der Zulauf im Mini-, F- und E-Jugend-Bereich. Die Hallenkapazitäten reichen bei Weitem nicht aus.

Der Spaß an der Bewegung mit dem Ball steht im Vordergrund, erklärte Shpetim Alaj und dankte den Übungsleitern und Trainern Julia Frömberg, Timothy Reichmuth, Daniel Luther, Marco Rheinhardt und Michal Köllner.

Für ein dickes Ausrufezeichen sorgte die von Severina Fritz und Ralf Messer betreute D-Jugend. Sie eroberte in souveräner Manier den Landesmeistertitel. Die C-Jugend, von Jan Gesell und Ronny Oelschläger betreut, spielte in der mit gerade 4 Teams besetzten Oberliga dieser Alterlasse und landete hinter dem HBV Jena auf Platz 2.

Personell dünn besetzt, durch etliche Abgänge, hatte die B- und A-Jugend überregional, im MHV-Pokal, einen schweren Stand. Oftmals waren die Teams nur mit ganz kleinem Kader unterwegs. In der gemeinsamen Trainingsgruppe standen 15 Spieler. Mit einem Mix aus B- und A-Jugendlichen bestritt die A-Jugend die Punktspiele auf Landesebene und im MHV-Pokal. Die Qualifikation zur B-Jugend-Regionalliga wurde im Vorjahr verpasst. Ungeschlagen wurde die B-Jugend unter der Leitung von Danijel Grgic und Ronny Oelschläger Thüringenmeister. Der Landesmeister der A-Jugend ging auch an den ThSV Eisenach. Die Leistungsunterschiede in Thüringen im A- und B-Jugend-Bereich sind gravierend. Resultate mit einer 20- und 30-Tore-Differenz (und mehr) sind keine Seltenheit. Im MHV-Pokal belegte die ThSV-A-Jugend (Trainer Danijel Grgic und Ronny Oelschläger) unter 5 Teams Platz 3. Auf die Teilnahme am MHV-Endrundenturnier musste aufgrund von Verletzungen und schulischen Verpflichtungen verzichtet werden. Zeitgleich fanden die ersten Qualifikationsturniere zur A- und B-Jugend-Bundesliga statt. Der ThSV Eisenach entschied sich, bedingt durch akute Personalknappheit, für die Teilnahme am A-Jugend-Turnier – und scheiterte. Auch, weil wichtige Stammkräfte verletzungs- und krankheitsbedingt fehlten. In der Diskussion zur Mitgliederversammlung wurde ausdrücklich den A- und B-Jugendlichen gedankt, die den ThSV Eisenach die Treue gehalten haben, im Training und Wettkampf sich voll reinknien, um bestmögliche Leistungen zu erreichen. Die A- und B-Jugend bleibt das große Sorgenkind beim ThSV Eisenach! Besserung verspricht sich der ThSV Eisenach im Ergebnis der Sichtung am 09.06.2024.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Daniel Rehm (re.) wurde für seine Hilfe bei der Sponsoren-Gewinnung gedankt.

Geordnete Finanzen

Laut Finanzbericht vom zuständigen Vorstandsmitglied Dorothee Schwertfeger stehen beim ThSV Eisenach e.V. im Geschäftsjahr 2023 Einnahmen von ca. 284.000 € Ausgaben von knapp 282.500 € gegenüber. Steigende Zuschauerzahlen zu den Heimspielen der 2. Männermannschaft haben sich auf der Einnahmeseite positiv niedergeschlagen. Diana Freitag und Ronny Oelschläger bescheinigten als Kassenprüfer für das betreffende Geschäftsjahr geordnete Finanzen.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Manfred Thees ( re.) wurde für seine ehrenamtliche Hilfe als Chef der Ordnungsgruppe gedankt.

Dank an die vielen ehrenamtlichen Helfer

Shpetim Alaj dankte den Trainern und Übungsleitern, seinen Vorstandskollegen, Sponsoren, Partnern und Einzelpersonen sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern und den stets hilfreich zur Seite stehenden Hallenmeistern. Für ihre Unterstützung wurden Manfred Thees (Ordnungsgruppe) und Daniel Rehm (Sponsoren-Gewinnung) geehrt.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Dorothee Schwertfeger wurde von Shpetim Alaj aus dem ThSV-Vorstand verabschiedet.

Der neu gewählte Vorstand des ThSV Eisenach e. V.

Dorothee Schwertfeger und Roberto Trautmann kandidierten nicht wieder für den Vereinsvorstand des ThSV Eisenach. Ihnen wurde für die geleistete Arbeit mit Beifall und kleinen Präsenten gedankt.

Neben Shpetim Alaj (Präsident) und Peter Krauß (Vizepräsident) wurden Till Bitterlich, Roberto Gewalt, Silvana Theuvsen und Dr. Rene Kliebisch in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. gewählt. Im erweiterten Vorstand wirken künftig Bernd Fichtner und Thomas Levknecht mit. Zum erweiterten Vorstand gehört auch der von der Jugendversammlung als Jugendsprecher gewählte Ronny Oelschläger.

Th. Levknecht

Anzeige