Tabellen-Letzten nicht auf die leichte Schulter nehmen!

ThSV Eisenach II empfängt am Samstagabend den Post SV Gera

Der vergangene Spieltag hat es gezeigt, wir dürfen Teams aus dem unteren Tabellen-Drittel nicht auf die leichte Schulter nehmen, appelliert Qendrim Alaj, der Spielertrainer des ThSV Eisenach II, an seine Schützlinge.

Beim Tabellen-Vorletzten LSV Ziegelheim mühte sich sein Team nahezu über die gesamte erste Halbzeit, kassierte bis zum Seitenwechsel 17 Gegentore und übernahm erst nach Wiederanpfiff das Sagen und verließ als klarer 41:31 (20:17) -Sieger das Parkett. Am Samstag, 13.04.2024 empfängt der ThSV Eisenach II um 19.30 Uhr mit dem Post SV Gera den Tabellen-Letzten, der gerade einmal 5 Pluszähler vorzuweisen hat. Diese resultieren aus den Heimsiegen über den LSV Ziegelheim (21:20) und dem SV Behringen/Sonneborn (34:24) und einem Remis beim 27:27 in der Hainich-Sporthalle Behringen. Der ThSV Eisenach II dominierte beim Hinspiel in der Panndorfhalle Gera von Beginn, landete einen souveränen 29:20-Auswärtssieg. Erfolgreichster Werfer mit 9 Treffern war Julius Brenner.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Am Samstag auch im Angriff gefordert: Leonard Toelke.

Mit einer 100-Prozent-Wurfquote zu 11 Treffern trug der junge Rückraumspieler am vergangenen Wochenende zum 41:31-Sieg des ThSV Eisenach II beim LSV Ziegelheim bei. Zu Beginn der Woche zog er sich bei einem Arbeitsunfall eine schwere Verletzung an der linken Hand zu. Für Julius Brenner ist die Saison vermutlich beendet.

Ein herber Schlag für uns, erklärt Qendrim Alaj.

Er und sein Team haben den Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga fest im Visier. Hierzu könnte Platz 2 berechtigen, wenn der Meister selbst nicht aufsteigen will. Vor dem ThSV Eisenach II stehen noch die zwei Heimspiele gegen Gera (jetzt am Samstag) und dem HSV Weimar (27.04.2024) und das Auswärtsspiel beim derzeit die Tabelle anführenden VfB TM Mühlhausen (32:6 Punkte). Dahinter rangieren aktuell die SG Suhl/Goldlauter (30:6 Zähler) und der ThSV Eisenach II (30:8 Punkte). Ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zur Ziellinie bahnt sich an. Für den ThSV Eisenach II zählen nur Siege!

Auch bedingt durch den Ausfall von Julius Brenner werden wir die Abwehr umstellen, erklärt Qendrim Alaj.

Anzeige

In Ziegelheim ließ sie sich zu leicht ausmanövrieren. Auch das Zusammenspiel zwischen Deckung und Torwart soll verbessert werden. Die Aufgaben im Tor werden Bastian Freitag und Aron Büchner übernehmen. Christian Trabert steht nicht zur Verfügung.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Auf Rechtsaußen: Florian Müller.

Über Tempo-Handball wollen wir von Beginn dominieren, konsequent abschließen, blickt Qendrim Alaj auf den Samstagabend.

Er fordert von jedem 100-prozentigen Einsatz. Die Rolle von Julius Brenner sollen Ole Gastrock-Mey und Leonard Toelke übernehmen. Fehlen werden die verletzten „Jungspunde“ Leif Katzwinkiel und Felix Cürten.

So könnte der Kader des THSV Eisenach II für den Samstagabend aussehen: Ardit Ukaj und Joel Stegner auf Linksaußen, Ole Gastrock-Mey, Leonard Tölke, Qendrim Alaj, Jannes Rehm, Armend Alaj und Maarten Elwert im Rückraum, Philipp Urbach und Florian Müller auf Rechtsaußen, Hristijan Remenski, Max Schlotzhauer und Conrad Ruppert am Kreis sowie Bastian Freitag und Aron Büchner im Tor.

Geleitet wird die Partie von den Referees Christian Göhring und Dirk Neumann.

Th. Levknecht

Anzeige