Anzeige

Teilnehmerrekord zum Rennsteiglauf

Schon am Freitag waren sie in Eisenach unterwegs, die Rennsteigläufer. Aus allen Teilen Deutschlands und vielen Ländern der Welt kamen sie nach Eisenach, um samstags 6 Uhr vom Markt auf die 72,7-Kilometer-Strecke zu gehen. Am Vorabend gab es dann noch die beliebte Thüringer Kloßparty auf dem Markt. Der THW-Ortsverband Eisenach sichert seit Jahren die Party ab. Diesmal gab es einen kleinen Rekord. Rund 2000 Thüringer Klöße (aus Heichelheim) wurden in knapp 90 Minuten zubereitet und ausgegeben. Viele Sportler kamen zu den Frauen und Männern vom THW und bedankten sich für die Thüringer Klöße mit Gulasch und Rotkohl.
Viel zu tun hatten auch die anderen Helfer im Nennungsbüro. Startunterlagen wurden ausgegeben und über 200 Nachmeldungen angenommen.
Samstag ging es für die Frauen und Männer der Gruppe Start, um Heinz Bocklisch, nochmals rund. Über 1800 machten sich dann auf den Weg. Oberbürgermeister Gerhard Schneider war der Starter. Durch die Karlstraße, über den Karlsplatz, die Wartburgallee ging es durch den Stadtpark, Richtung Burschenschaftsdenkmal. Von dort war der Rennsteig nicht mehr weit. An der Hohen Sonne empfingen Mitglieder des ESV Lok Eisenach, Abteilung Wandern und Wintersport, mit einem Verpflegungsstand die Läufer. Tee, Wasser, Bananen, Zitronen und Apfelstücken waren gefragt. Ein freundliches Wort und Danke, schon ging es weiter. «Nur» noch rund 64 Kilometer waren zu laufen.
Nach dem das Schlussfahrzeug kam, wurden die Laufstrecke gesäubert, alle Becher wieder eingesammelt.

Den Supermarathon von Eisenach nach Schmiedefeld gewann in 5:27:17 Stunden Helmut Peters aus Schleiden. Schnellste Frau war Heidrun Pecker (6:05:33 Std.) aus Jena. Natürlich waren auch zahlreiche Aktive aus der Wartburgregion im Starterfeld. http://www.rennsteiglauf.de/index/rennsteiglauf/ergebnisse/index.html(Ergebnislisten)
Insgesamt waren beim 33. GutsMuths-Rennsteiglauf über 15000 Sportler auf den unterschiedlichsten Strecken als Läufer oder Wanderer unterwegs.

Anzeige
Anzeige
Top