Werbung

Tennis-Mannschafts-WM der Damen 50+ in Eisenach

Der TC Blau-Weiß Eisenach 1920 e.V. ist vom 11.-16.August 2003 auf der idyllischen Anlage im Johannistal Ausrichter der Mannschafts-Weltmeisterschaften der Damen 50+.
Der Deutsche Tennis-Bund hat in diesem Jahr die Ausrichtung der Weltgruppe A der Damen/Herren 35+ bis 50+ übernommen und bei der Auswahl der acht Austragungsorte konnte man sich in Eisenach auf ein bewährtes Organisationsteam berufen. 10 Jahre Weltklassetennis beim ATP-Challenger Tennisturnier der Herren um Weltranglistenpunkte «Wartburg Open» haben den Verein geformt und auch wirtschaftliche Dissonanzen im letzten Jahr bewältigen lassen. Ebenfalls in Thüringen ausgetragen wird der Team-Cup der Damen 45+ in Erfurt.

«Wir präsentieren in Eisenach beim «Maria Esther Bueno Cup» ein Weltklassefeld und haben das Glück, das die deutschen Damen 50+ als Titelverteidiger an den Start gehen», so Turnierdirektor Ulrich Matschke. Diesen glücklichen Umstand kann nur Eisenach als Austragungsort aufweisen.
Angeführt wird das deutsche Team von Heidi Eisterlehner, der einstigen Weltranglistenersten und aktuellen Nr. 2 der Weltrangliste, die erst vor wenigen Wochen Europameisterin und im vergangenen Jahr im amerikanischen Fort Lauderdale Vize-Weltmeisterin in ihrer Altersklasse wurde. Zum Team gehört auch Heide Orth, die als derzeitige Nr. 10 der Weltrangliste am Begrüßungstag ihren Geburtstag feiern wird. Die weiteren deutschen Spieler sind Dagmar Hellweger und Monika Ohlendiek.
Im sonnigen Fort Lauderdale konnte Deutschland im Finale Frankreich besiegen und den begehrten «Bueno Cup» zum zweiten Mal gewinnen. Zu den potentiellen Titelanwärtern muss man aber auch die Teams aus den USA, Australien, Argentinien und Österreich zählen. Die weiteren Teams kommen aus Kanada, Großbritannien, Irland, Mexiko, Holland, Südafrika, Spanien und der Schweiz.

Namensgeberin Maria Esther Bueno ist die bislang beste Spielerin Lateinamerikas, war von 1958 bis 1968 stets unter den Top ten der Welt und gewann allein 8 Titel im Tennismekka Wimbledon.

Vor wenigen Wochen konnte der Verein trotz aller Schwierigkeiten die für die Ausrichtung der Weltmeisterschaften geforderten zwei neuen Turnierplätze einweihen. Dieser Kraftakt des Vereins wird die Vereinskasse leider noch über Jahre belasten. Die Außenanlagen konnten noch nicht fertig gestellt werden und die Vision von einer weltmeisterlichen Turnieranlage bleibt eine Vision.
Das sprichwörtliche besondere Flair der Eisenacher Tennis-Turnierveranstaltungen wird man aber auch in diesem Jahr nicht vermissen müssen und mit den vereinstypischen Möglichkeiten wird man Thüringer Gastlichkeit bieten. Noch gibt es viel zu werkeln vor Turnierbeginn und die tropischen Witterungsbedingungen bereiten manche Sorgenfalten. Seit Wochen ist die natürliche Wasserquelle versiegt.
Neben bester Tenniskost erwartet die Tennisenthusiasten aus Nah und Fern auch eine Verbesserung der Parkplatzsituation auf der Turnieranlage und für das leibliche Wohl wird gesorgt. Am Mittwochabend kann man Dieter Gasde mit seinem Gast aus Chicago Leonard Alex Exson life im Johannistal erleben. Der Eintritt für die sportbegeisterten Zuschauer ist an allen Turniertagen frei und man hofft auf einen regen Zuspruch beim Erlebnis Weltklassetennis.
Das Weltmeisterteam wird nach dem Finale am Samstag den 16.August gekürt. Spielbeginn wird täglich ab 9 Uhr sein und nach Turnierbeginn konkretisiert.

Werbung
Werbung
Top