Werbung

ThSV-C-Jugend greift in heimischer Halle nach dem Landesmeistertitel

Endrunde ab Samstagmittag in der Werner-Aßmann-Halle

Die Eisenacher Werner-Aßmann-Halle ist am Samstag, 07.03.2020 ab 12.00 Uhr Austragungsstätte der Endrunde um den Landesmeistertitel im Handball der männlichen Jugend C. Qualifiziert haben sich der SV Hermsdorf, der HBV Jena, die SG Könitz/Saalfeld und der ThSV Eisenach. Zu Wochenmitte signalisierten die Jenenser, nicht nach Eisenach zu kommen. So werden nur noch drei C-Jugend-Teams zur Endrunde auflaufen. Wahrscheinlich! Bei all den Unwägbarkeiten dieser Tage aus gesundheitssichernden Aspekten sind kurzfristige Änderungen einzuplanen.

Das gastgebende Team greift nach dem Titel. Im bisherigen Saisonverlauf, in den Landesliga-Punktspielen und in der Meisterschaftsvorrunde, verließen die 13/14-jährigen Talente von der Wartburg das Parkett stets als Sieger.

Das ist das entscheidende Turnier, worauf wir die ganze Saison hingearbeitet haben. 
Am Samstag muss jeder mit klaren Gedanken und hundertprozentiger Einstellung in allen Partien von der ersten bis zu letzten Sekunde spielen und kämpfen. Unser Anspruch sollte es sein, am Ende des Turniers als Meister unsere Halle zu verlassen und uns das Ticket für die Mitteldeutsche Meisterschaft zu sichern, erklärt ThSV-Coach John Martin.

Der Grundstein soll in der Abwehr gelegt werden.

Eine gesunde Aggressivität, ein gutes Zusammenspiel mit dem Torhüter, das Einhalten und Umsetzen von Absprachen, fordert der junge Trainer des ThSV Eisenach von seinen Schützlingen.

Im Angriff soll auf Spielfluss bei hohem Tempo gesetzt werden. Die Shooter-Qualitäten von Leon Pöhlmann und Julian Helm sind ebenso gefragt wie die Spielübersicht von Elias Wöhler auf Rückraum Mitte.

Die im Saisonverlauf einstudierten Spielzüge wollen wir mit konsequentem Abschluss zeigen, betont John Martin, für den der Samstag die erste große Bewährungsprobe als verantwortlicher Trainer ist.

Die ThSV-C-Jugend wird voraussichtlich ihr stärkstes Aufgebot zur Stelle haben, mit den Torhüter Bastian Freitag und Dominic Wallstein sowie den Feldspielern Emil Starke, Anton Gröber, Leon Pöhlmann, Julian Helm, Hannes Beyer, Jannes Rehm, Emil Weiß, Nils Schmidt, Conrad Ruppert, Eric Herz. Merlin Baldeweg und Elias Wöhler.

Achtung! Aufgrund einer Ausstellung steht das Foyer der Werner-Aßmann-Halle im Zusammenhang von Handballspielen nicht zur Verfügung. Der Zutritt für Zuschauer erfolgt über den Eingang zwischen ThSV-Sportlerklause und der ThSV-Geschäftsstelle. Für das leibliche Wohl wird im Innern der Halle oberhalb der Haupttribüne gesorgt.

Th. Levknecht

Werbung
Top