ThSV Eisenach: Gegen Hüttenberg wurde es auch im Testspiel eine „enge Kiste“

Wartburgstädter mit knappem 31:30 (14:14) -Erfolg über die Mittelhessen/ Wartburg-Cup mit 4 Erstligisten am Wochenende in Eisenach

„Beste Werbung in Sachen Handball, aber auch beste Werbung für uns“, bezeichnete Misha Kaufmann, der Coach des Erstbundesliga-Aufsteigers ThSV Eisenach, das Testspiel zwischen seinem Team und dem Zweitbundesligisten TV Hüttenberg im Rahmen der Festivitäten „100 Jahre Handball in Meiningen“. Die Organisatoren um Bernd Rüger hatten alles bestens vorbereitet. Nahezu 450 Zuschauer, darunter viele in Blau-Weiß aus der Wartburgstadt, sorgten in der Multihalle der südthüringischen Kreisstadt für beste Handballstimmung. „Ein guter Test für beide Mannschaften. Es hat Spaß gemacht“, erklärte auch Hüttenbergs Coach Stefan Kneer. Der Ex-Eisenacher (2002 bis 2006) hat erst Mitte Juli die Cheftrainerrolle bei den Mittelhessen übernommen. Der bisherige Coach Johannes Wohlrab hatte sich kurzfristig zu Ligakonkurrent Eulen Ludwigshafen verabschiedet. „Die sich bietende Chance will ich nutzen“, erklärte Ex-Nationalspieler Stefan Kneer, im Vorjahr Co-Trainer beim TV Hüttenberg,

„Nach sechswöchiger Pause und nur drei Tagen Training, das hat schon ganz gut ausgesehen“, resümierte Misha Kaufmann nach dem 31:30 (14:14) -Erfolg seines Teams. Wie zuletzt um Zweitliga-Zähler zwischen dem ThSV Eisenach und dem TV Hüttenberg, auch dieser Test wurde „eine enge Kiste“. „Wie gewohnt, beide Mannschaften lieferten sich einen tollen Fight“, ergänzte der Eisenacher Coach. Er brachte alle 8 externen Neuzugänge zum Einsatz. Die Aufgaben des Spielgestalters übertrug er Manuel Zehnder (Neuzugang auf Ausleihbasis vom HC Erlangen) uns Simone Mengon (Neuzugang von Billere HB/Frankreich). Justin Kurch und Peter Walz agierten am Kreis. Manuel Zehnder war mit 13 Treffern erfolgreichster Werfer des Abends. Für die Hessen wurde Ian Weber mit 7 Treffern notiert. „In einer Partie auf Augenhöhe entschied die Cleverness im Finish“, befand Stefan Kneer. Beim Stand von 30:30 versenkte Alexander Saul das Leder zum knappen Sieg der Wartburgstädter. Mit Leonard Grazioli, einst unter Misha Kaufmann beim HC Suhr Aarau, hatte der TV Hüttenberg nur einen Torhüter dabei. Beim ThSV Eisenach zählte Dominik Plaue zum Torhüterteam, in der Vorsaison noch beim TV Hüttenberg.

„Anfangs haben wir zu viele Bälle verworfen, per Gegenstoß Treffer kassiert. Das geht im Handball unserer Tage ganz schnell“, bilanzierte Misha Kaufmann. Obwohl ThSV-Keeper Dominik Plaue einen Siebenmeter von seinem Ex-Kollegen Ian Weber parierte (11.), beim 7:11 durch Pauls Kompenhans (20.) lagen die Eisenacher mit 4 Treffern hinten. „Wir verteidigten nicht konsequent, unser Rückzugsverhalten war schlecht“, bemängelte Misha Kaufmann. Die Abwehr der Thüringer, nun mit Matija Spikic im Tor, mit Philipp Meyer und Justin Kurch im Innenblock, stabilisierte sich. Nach dem 10:14 (Nico Schreiber, 26.) setzten die Eisenacher zum Schlussspurt der ersten Halbzeit an. Manuel Zehnder, Ivan Snajder, Timothy Reichmuth und Marko Grgic netzten zum 14:14-Pausenstand ein.

Die Eisenacher knüpften nach Wiederanpfiff an die letzten Minuten des ersten Abschnittes an. Die offensiv ausgerichtete Abwehr stoppte das Angriffsspiel der Hessen. Die eigenen Angriffsaktionen wurden konsequent abgeschlossen. Per Straf-Wurf-Heber versenkte der viel Verantwortung übernehmende Manuel Zehnder zum 22:17 (41.). Die Mittelhessen bäumten sich auf. „Aus unserer sich verbesserten Abwehr setzten wir zum Tempospiel an“, resümierte Stefan Kneer. Beim 25:26 durch Tristan Kirschner lag der TV Hüttenberg vorn (50.). ThSV-Kapitän Peter Walz schmeckte das überhaupt nicht, er richtete deutliche Worte an seine Teamgefährten. Niclas Heitkamp glich zum 26:26 aus, Marko Grgic versenkte zum 28:27 (55.). Die Hessen antworten immer wieder, egalisierten das 30:29 (Zehnder) durch Ian Hüter per Strafwurf zum 30:30. Alexander Saul netzte zum 31:30 ein (59.). Während einer Auszeit besprachen die Hüttenberger die letzte Minute. Ein Zuspiel zum Kreis misslang. Wieder in Ballbesitz sicherten die Eisenacher den knappen Sieg.

„Es war der erste richtige Testspielkontrahent. Im Training Erarbeitetes haben wir gezeigt. Unser Hauptaugenmerk an diesem Tag richtete sich auf unsere Abwehr und das Tempospiel. Bis zum Punktspielstart haben wir Zeit zum Nacharbeiten“, so Stefan Kneer. Ein Testspiel gegen Punktspielkontrahent HSC Coburg und die Teilnahme am Lindencup (u.a. mit dem Bergischen HC und der HSG Wetzlar) stehen auf dem weiteren Vorbereitungsplan des TV Hüttenberg

 

Wartburg-Cup mit 4 Erstbundesligisten

„Alle Spieler ziehen im Training voll mit“, berichtet Misha Kaufmann. Sonntag war trainingsfrei. Ab Montag stehen wieder täglich zwei Trainingseinheiten an. Am Freitag startet der dreitägige Wartburg-Cup mit 4 (!) Erstbundesligisten in heimischer Halle. Die Füchse Berlin, der HC Erlangen, die HSG Wetzlar und der ThSV Eisenach treffen aufeinander. Eintrittskarten sind im Vorverkauf erhältlich online unter www.thsv-eisenach.de und in der ThSV-Geschäftsstelle.

Statistik

ThSV Eisenach: Spikic, Plaue, Kornecki; Reichmuth (3), Zehnder (13/4), Walz, Mengon, Grgic (4), Ende, Heitkamp (1), Meyer, Donker, Kurch (1), Snajder (5), Weyhrauch (2), Saul (2)Cheftrainer: Misha Kaufmann

TV 05/07 Hüttenberg: Grazioli; Schwarz (2), Kirschner (4), Opitz (1), Theiß (4), Böhne, Weber (7/4), Zörb, Rüspeler, Reichl (3), Rüdiger (1), Hofmann (1), Leunissen (1), Kompenhans (1), Klein, Scheibel (1), Schreiber (3), Kuntscher (1) – Cheftrainer: Stefan Kneer

Siebenmeter:   ThSV Eisenach 4/4- TV Hüttenberg 4/5

Zeitstrafen: ThSV Eisenach 5 x 2 Min. – TV Hüttenberg 1 x 2 Min.

Schiedsrichter: Tralles/ Weiß

Zuschauer: 435 in der Multihalle Meiningen)

Th. Levknecht

Anzeige