ThSV Eisenach II empfängt am Samstag den HSV Ronneburg

Favoritenrolle gerecht werden

Der ThSV Eisenach II ist mit einem 31:29-Sieg beim vorjährigen Vizemeister SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim bestens in die neue Saison gestartet. Zum ersten Heimspiel wird am Samstag, 23.09.2023 um 19.30 Uhr der HSV Ronneburg erwartet, der zum Saisonauftakt im Nachbarschaftsduell den SV Aufbau Altenburg mit 32:27 bezwang.

„Im Gegensatz zur Vorwoche sind wir Favorit und wollen dieser Rolle auch gerecht werden. Seit März dieses Jahres sind wir ungeschlagen, das soll so bleiben“, erklärt Qendrim Alaj.

Der Spielertrainer des ThSV Eisenach II und sein Bruder Armend schnürten am Weltkindertag die Fußballstiefel für die SG Hötzelsroda.

„Ein einmaliger Freundschaftsdienst, um in einer personellen Notsituation zu helfen“, erläutert Qendrim Alaj.

Anzeige

Trotz eines Kopfballtreffers von Armend Alaj unterlag die SG Hötzelsroda um Punkte in der Kreisoberliga Westring Gotha mit 1:2. Von der Stimmung auf dem Sportplatz in Hötzelsroda war Qendrim Alaj sehr angetan.

Nach dieser Episode auf dem grünen Rasen gilt die vollste Konzentration dem Geschehen auf dem Handballparkett. Thüringens Handballpräsident Stefan Scholz amtiert gemeinsam mit Mario Beyer als Schiedsrichter der Partie zwischen dem ThSV Eisenach II und dem HSV Ronneburg. Das Team aus dem Landkreis Greiz verzeichnete im Sommer die Abgänge des Ex-Eisenachers Christopher Stölzner und Tim Friedrich zum SV Hermsdorf. Inzwischen stehen drei Tschechen im Team. Karel Kraus markierte am ersten Spieltag 7 Tore. Torhüter Lukas Vlasak war der große Rückhalt. Mit 9 Treffern unterstrich Mirko Alexy, dass er nach wie vor der Top-Torjäger der Liga ist. Erstmals im Kader von Trainer-Altmeister Stefan Koska stand der kroatische Linkshänder Ivan Mandic-Kujek. Platz 8 der Vorsaison mit nur 7 Siegen war überhaupt nicht nach dem Geschmack des stets ambitionierten HSV Ronneburg. Mit den Neuzugängen soll es in der Tabelle wieder nach oben gehen. Zum „Inventar“ gehören weiterhin Silvio und Andre Stölzner. 

„Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel. Abwehrtechnisch muss es uns gelingen, die Achse zwischen Mirko Alexy und dem Kreisläufer unter Kontrolle zu bringen. Flexibilität in der Abwehr ist gefragt. Zu den vielen ausländischen Spielern in den Reihen der Ronneburger kann ich nichts sagen. Wir konzentrieren uns auf uns. Wir wollen von Beginn das Zepter in die Hand nehmen“, blickt Qendrim Alaj auf den Samstagabend.

Er muss auf Leonard Tölke verzichten, der aus beruflichen Gründen fehlt. Nawid Karimi-Zand befindet sich im Auslandsstudium.  Auf der Verletztenliste stehen weiterhin Ole Gastrock-Mey, Hristijan Remenski und Christian Trabert. Aufgrund der für das Wochenende angesetzten zwei A-Jugend-Punktspiele ist offen, welche A-Jugendliche im Kader der zweiten Männermannschaft mitwirken. 

© sportfotoseisenach
Maarten Elwert wird wahrscheinlich aus der A-Jugend in die zweite Männermannschaft aufrücken
Anzeige