Anzeige

ThSV Eisenach II fährt als Favorit in die Hainich-Sporthalle Behringen

Doch Derbys nehmen nicht selten unverhoffte Ausgänge • Der punktlose Tabellen-Letzte SV T & C Behringen/Sonneborn empfängt am Samstag den ThSV Eisenach II

Heimrecht-Tausch: Das eigentlich für Sonntag, 30.10.2022 in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle vorgesehene Derby in der Thüringenliga der Männer zwischen dem ThSV Eisenach II und dem SV Town & Country Behringen/ Sonneborn wird nun am Samstag, 29.10.2022 um 17.00 Uhr in der Hainich-Sporthalle Behringen ausgetragen. Der Bachelor Ball der Berufsakademie hat den Thüringer Handballtempel am Samstag und Sonntag gebucht. Das Rückspiel wurde für Samstag, 18.03.2023 um 19.30 Uhr in Eisenach terminiert.

Zahlreiche Ex-Eisenacher im Aufgebot der Gastgeber
Der punktlose Tabellen-Letzte empfängt mit dem ThSV Eisenach II einen Titelanwärter, der mit 6:2 Zählern auf Tabellenplatz 3 rangiert.

Trotz des ungewohnten Haftmittelverbotes, wir sind Favorit und wollen dem auch gerecht werden, erklärt Daniel Hellwig, der Coach des ThSV Eisenach II.

Die zwei Punkte seien fest eingeplant. Doch im Sport ist vieles möglich. In der Fußballbundesliga schlug in der Vorwoche das Tabellen-Schlusslicht VfL Bochum Tabellenführer Union Berlin. In den Reihen des SV Town & Country Behringen/Sonneborn werden einige Spieler besonders motiviert sein. Lars Keller, Oscar Zika, Tim Rodrian, Tom Steiner, Linus Trapp und Leon Stehmann trugen zu unterschiedlichen Zeiten das Trikot des ThSV Eisenach. Die Ex-Eisenacher sorgen für die Spielfähigkeit des SV Town & Country Behringen/Sonneborn. (Ähnlich ist es auch bei der HSG Werratal.)

Tim Rodrian: Wie sind heiß auf das Derby, wollen erste Punkte einfahren
Seine beste Leistung bot der SV Town & Country Behringen/Sonneborn bei der hochdünnen 22:23-Niederlage im Derby beim SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim. Die anderen drei Spiele gingen recht deutlich an die jeweiligen Kontrahenten. Personelle Probleme schmälerten die Wechselmöglichkeiten. Trainer Christopher Kohls musste sich das Trikot wieder selbst überstreifen. Eigentlich glaubte man, einen breiteren Kader zur Verfügung zu haben. Torjäger Tim Rodrian stand urlaubsbedingt nur in zwei der vier Punktspiele zur Verfügung. Viel lastete bisher auf den Schultern von Mirko Brachmann.

Wir sind heiß auf das Derby, werden alles investieren, um die ersten Punkte einzufahren, lässt Rückraumwerfer Tim Rodrian wissen.

Für den Samstagabend habe man wahrscheinlich alle Spieler dabei. Auch der auf der Insel Usedom urlaubende Trainer Christopher Kohls sei dann zurück.

Den Saisonstart haben wir uns anders vorgestellt. Eigentlich wollten wir zum jetzigen Zeitpunkt 4 Punkte haben. In der Abwehr stehen wir ganz gut, doch im Angriff erzielen wir einfach zu wenige Tore. Wir haben bisher im Schnitt nicht einmal 22 Treffer erzielt. Das ist zu wenig, konstatiert Tim Rodrian.

In der Abstiegsrunde der Vorsaison trug der Rückraumspieler mit 47 Treffern in 8 Spielen nicht unerheblich zum Ligaerhalt bei. Am Samstag will er wieder einnetzen.

Wir wollen mit dem Heimvorteil zumindest ein Tor mehr als der ThSV Eisenach II werfen, so Tim Rodrian.

ThSV Eisenach II will angesichts des Haftmittelverbotes aus der Nahwurfzone abschließen

Aus einer stabilen Deckung im Zusammenspiel mit dem Torhüter wollen wir mit extrem hohen Tempospiel in den Angriff übergehen. Wir wollen, dem Haftmittelverbot Rechnung tragend, es vermeiden, aus dem Rückraum zu werfen. Unsere technischen Möglichkeiten nutzend, sind Abschlüsse über beide Außen und vom Kreis unser Ziel, blickt Daniel Hellwig auf den Samstag.

Zu seinem ohnehin ganz jungem Torwartteam gesellt sich nun der gerade das 17. Lebensjahr vollendende Niklas Jansen hinzu. Bastian Freitag, ebenfalls erst 17 Lenze, in den bisherigen Punktspielen überzeugend, dürfte im ThSV-Kasten beginnen. Aber auch der nur wenig ältere Aron Büchner steht bereit. Im Rückraum hat Daniel Hellwig viele Alternativen. Julius Brenner, am Vortag das 22. Lebensjahr vollendend, gehört dazu, führt mit 32 Treffern die Torjägerliste der Liga an. Die Hälfte davon stammt vom 41:27-Sieg beim LSV Ziegelheim. Die Spielführung werden sich Kapitän Qendrim Alaj und Burkhard Lehmann teilen. Fehlen werden weiterhin Armend Alaj, Leonard Tölke und Tomas Stana.

Th. Levknecht

Anzeige
Anzeige
Top