Anzeige

ThSV Eisenach II will endlich mal wieder in Ronneburg gewinnen

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Nawid Karimi-Zand ist im Eisenacher Rückraum gefordert.

Einstand von Qendrim Alaj als Spielertrainer • ThSV Eisenach II hat auch für den kurzfristig angesetzten Thüringen-Pokal gemeldet

Ich erwarte ein Spiel mit viel Kampf und Emotionen vor sicherlich stimmungsvoller Kulisse. Wir werden bereit sein, wollen über 60 Minuten gegenhalten, erklärt Qendrim Alaj.

Nach dem abrupten Abgang von Coach Daniel Hellwig (nun bei MHV-Oberligist HBV Jena) ist der 30-jährige Rückraumspieler des ThSV Eisenach II gleich dreifach gefordert: als Regisseur, Kapitän und Spielertrainer. Er „hospitiert“ bei Zweitbundesligacoach Misha Kaufmann, holt sich Tipps und Anregungen für das Angriffs- und Abwehrspiel. Während der letzten zwei Wochen wurde an Systemänderungen im Thüringenligateam gearbeitet. Drei Trainingseinheiten im Mannschaftsverbund und eine individuelle sind derzeit pro Woche angesagt.

Die Stimmung ist sehr gut, lässt Qendrim Alaj wissen.

Alle seien konzentriert bei der Sache.

Endlich mal wieder in Ronneburg gewinnen, gibt Qendrim Alaj als Zielstellung für die erste Partie im neuen Kalenderjahr und die erste mit ihm als Spielertrainer aus.

Der ThSV Eisenach II läuft am Samstag, 21.01.2023 um 19.00 Uhr auf das Parkett der Ronneburger Sporthalle Zeitzer Straße. Am 08.12.2018 unterlag der ThSV Eisenach II hier im Oberligapunktspiel mit 28:30. In der Meisterrunde der Thüringenliga der Saison 21/22 zogen die Wartburgstädter am 26.03.2022 in Ronneburg hauchdünn mit 33:34 den Kürzeren. Im Heimspiel am 01.05.2022 bejubelte der ThSV Eisenach II einen 28:26-Erfolg. Die Corona-Pandemie einschließlich damit verbundener Spielklassenregelungen ließ in den letzten Jahren nur wenige Punktspiele zwischen beiden Mannschaften zu.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Qendrim Alaj mehrfach gefordert: Spielgestalter, Kapitän, Mann für die Siebenmeter (Foto) und Spielertrainer.

Beide Teams lechzen nach Pluspunkten
Wird vor der Saison nach Titelanwärtern gefragt, wird stets der HSV Ronneburg mit einer über Jahre eingespielten Formation genannt. Andre, Silvio und Christopher Stölzner sind die Protagonisten im Rückraum. Und da gibt es ja auch Torjäger Mirko Alexy. In der laufenden Saison zirkelte er im Schnitt über 12 Bälle je Partie in den gegnerischen Kasten. Doch der Routinier zog sich eine komplizierte Fußverletzung zu und pausiert seit Anfang Dezember 2022. Vier Auftaktsiegen folgten sechs Niederlagen, drei davon allerdings in Folge auswärts. Beim Ligaprimus Sonneberger HV unterlag der HSV Ronneburg in der Vorwoche 23:30. Das Team aus dem Landkreis Greiz befindet sich im Sinkflug, will im ersten Heimspiel des neuen Kalenderjahres die Niederlagenserie beenden. Nach dem Ausfall ihres Top-Shooters wird der erfahrene Trainer Stefan Koska andere Spieler in die Pflicht nehmen.

Einen ähnlichen Sinkflug wie der HSV Ronneburg erlebte der selbst ernannte Medaillenanwärter ThSV Eisenach II mit vier Niederlagen in Folge. Aufatmen unter der Wartburg nach dem 36:28-Heimerfolg über den SV Aufbau Altenburg kurz vor den Festtagen. Der ThSV Eisenach II rangiert mit 8:10 Punkten auf dem 6., der HSV Ronneburg mit 8:12 Zählern auf dem 7. Tabellenplatz.

Der ThSV Eisenach II reist voraussichtlich mit zwei Torhütern (Aron Büchner und Bastian Freitag) sowie den 10 Feldspielern Florian Müller, Joel Stegner, Bastian Kemmler , Ole Gastrock-Mey, Leonard Tölke, Philipp Urbach, Nawid Karimi- Zand , Max Schlotzhauer, Julius Brenner und Qendrim Alaj nach Ronneburg.

Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Mario Beyer und Stefan Scholz.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Die jungen Aron Büchner (Foto) und Bastian Freitag bilden das Torhüterteam des ThSV Eisenach II.

Kurzfristig Thüringenpokal ins Leben gerufen
Der Thüringer Handballverband hat den Pokalwettbewerb kurzfristig ins Leben gerufen. Auf freiwilliger Basis konnten Thüringer Vereine aller Männer- Spielklassen bis 13.01.2023 melden. Teilnehmen werden der SV Petkus Wutha-Farnroda, der ThSV Eisenach II, Lok Meiningen, HBV Jena, HSG Saalfeld/Könitz, SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim, Fortuna Großschwabhausen, Post SV Gera, SG Suhl/Goldlauter, HSG Werratal, TSV Zelle-Mehlis, SV Town & Country Behringen/Sonneborn, HSG Hörselgau/Waltershausen, HSV Apolda .

In der ersten Runde gastiert der ThSV Eisenach II am Freitag, 27.01.2023 um 19.30 Uhr beim SV Petkus Wutha-Farnroda. Der SV Behringen/Sonneborn reist am Sonntag, 26.02.2023 zum TSV Zella-Mehlis (Anwurf: 16.00 Uhr).

Th. Levknecht

Anzeige
Top