Werbung

ThSV Eisenach knackt 2000-Zuschauer-Marke

Tickets für alle Heimspiele bis zum Saisonende erhältlich

Die Handballbundesligen pausieren, die in dieser Woche beginnende Europameisterschaft steht im Fokus der Freunde des kleinen runden Leders. Auch Handball-Zweitbundesligist ThSV Eisenach pausiert um Punkte, steht seit Montag aber wieder im Trainingsbetrieb.

Die Wartburgstädter, im Sommer wieder ins Handball-Unterhaus zurückgekehrt, knackten für den ersten Teil der Punktspielsaison die 2.000-Zuschauer-Marke. Im Durchschnitt kamen 2.042 Handballfans zu den Heimspielen des ThSV Eisenach in die Werner-Aßmann-Halle. Im Zuschauerranking der 2. Handballbundesliga, belegt der Traditionsverein Thüringens den 7. Tabellenplatz. Die Weihnachtsspiele mit Zuschauerbooms in großen Arenen ließen die Durchschnittswerte des HSV Hamburg und des ASV Hamm-Westfalen in die Höhe schnellen.

Nach 100 Spielen lag Mitte November noch der VfL Gummersbach an der Spitze des Zuschauerrankings der 2. Handball Bundesliga, doch auch dank der 8.942 Besucher im Weihnachtsspiel gegen den TuS Ferndorf hat sich der HSV Hamburg vorbeigeschoben – und führt nun mit einem Schnitt von 3.697 Zuschauern pro Spiel das Ranking an. Den höchsten Einzelbesuch kann allerdings der ASV Hamm-Westfalen vorweisen, der zum Jahresende sein Heimspiel in Dortmund gegen den VfL Gummersbach vor 9.270 Zuschauern austrug – und auch dank dieser Partie auf den dritten Platz des Rankings sprang. Mit Coburg, Essen, Bietigheim und Eisenach haben vier weitere Clubs einen Schnitt von über 2.000 Besuchern pro Partie. Der Gesamtschnitt stieg von 1.711 nach 100 Spielen auf nun 1.850.

ThSV Eisenach bietet Einzeltickets für alle Heimspiele bis zum Saisonende an
Zuschauertabelle 2. Handball Bundesliga:

Werbung
Top