ThSV Eisenach kommt nicht nur zum Gratulieren

Bildquelle: sportfotoseisenach

Wartburgstädter gastieren beim Champions-League-Sieger SC Magdeburg, der gerade zum dritten Mal in Folge Vereinsweltmeister wurde 

Dem SC Magdeburg, amtierender Champions-League-Sieger, gelang gerade ein historischer Wüsten-Hattrick. Im Finale der inoffiziellen Vereins-Weltmeisterschaft wurde der amtierende European-League-Sieger Füchse Berlin im saudischen Damman mit 34:32 nach Verlängerung bezwungen, neben der Trophäe auch ein Preisgeld in Höhe von 400.000 Dollar mitgenommen. Es war der dritte Magdeburger Finaltriumph nach 2021 und 2022, jeweils gegen den FC Barcelona. „Herzlich Glückwunsch vom gesamten ThSV Eisenach an den SC Magdeburg, mit dem wir ein freundschaftliches Verhältnis pflegen“, erklärte Eisenachs Geschäftsführer Rene Witte. 

Matija Spikic (ThSV Eisenach)

Am Sonntag, 19.11.2023 gastiert der ThSV Eisenach, der Aufsteiger von der Wartburg, um Punkte in der 1. Handballbundesliga beim SC Magdeburg (Anwurf 16.30 Uhr GETEC-Arena). Es ist das 75. Pflichtspiel zwischen beiden Mannschaften seit 1965. Also ein echtes Derby! Das letzte Aufeinandertreffen im deutschen Oberhaus liegt etliche Jahre zurück, datiert vom 16.04.2016. Der ThSV Eisenach unterlag seinerzeit in heimischer Halle 23:29. Der SC Magdeburg feierte hernach nationale (Meisterschaft, Pokalsieg) und internationale Erfolge. Der Weg des ThSV Eisenach führte gar bis in die Niederung der 3. Liga. In dieser Saison gehen beide Traditionsvereine gemeinsam in der Beletage auf Tore- und Punktejagd. „Es wurde Zeit, dass dieses Derby wieder in der 1. Bundesliga stattfindet. Ich freue mich ganz persönlich für den ThSV Eisenach, habe die Spiele verfolgt und war positiv überrascht. Es hätte der eine oder andere Punkt durchaus mehr sein können“, erklärte SCM-Trainer Bennet Wiegert zu Wochenmitte. „Für uns ist die Partie am Sonntag ein absolutes Highlight. Wir mussten lange darauf warten. Wir sind froh und stolz, gegen den SC Magdeburg in einer Liga um Punkte anzutreten“, betont Rene Witte, der Geschäftsführer des ThSV Eisenach. „Beim SC Magdeburg passt alles, jeder Stein. Es ist geradezu berauschend, den Magdeburgern zuzuschauen“, bekennt Misha Kaufmann, der Coach des ThSV Eisenach. 

SCM: Champions-League vor Liga-Spiel gegen Eisenach

Kaum ist der dreifache Klub-Weltmeister zurück in Deutschland (Der erneute Triumph beim IHF Super Globe wurde am Montag noch mit den Fans bei strömenden Regen gefeiert.), schon steht eine schwere Aufgabe in der Machineseeker EHF Champions League an. Am Donnerstag, 16.11.2023 ist der dänische Meister GOG um 20.45 Uhr zu Gast in der GETEC Arena. Das Team von Ex-SCM-Keeper Tobias Thulin belegt in der CL-Gruppe B nach vier Siegen und zwei Niederlagen Rang drei – punktgleich mit dem SCM. Für beide Mannschaften also ein wichtiges Spiel im Rennen um die vorderen Plätze. „Nach dem Abpfiff dieser Partie beginnt die Vorbereitung auf das Punktspiel gegen Eisenach. In einem so engen Terminkalender ist das nicht anders möglich“, erläutert SCM-Coach Bennet Wiegert. 

Persson, Erik (FRISCH AUF! Goeppingen) Alexander Saul (ThSV Eisenach)
Anzeige

ThSV: „Wir wollen es den Magdeburgern so schwer wie möglich machen.“

„Nach vier Niederlagen in Folge, genau die richtige Situation, an etwas zu glauben. Wir werden sehen, wie groß unser Wille und Glaube wirklich sind, was wir am Sonntag auf das Parkett bringen. Reden kann jeder“, blickt Eisenachs Trainer Misha Kaufmann auf den Sonntagnachmittag. Er reist wahrscheinlich mit voller Kapelle an die Börde. Jannis Schneibel gab ja in der Vorwoche nach monatelanger Verletzungspause seinen Wiedereinstand. „Unser Coach gibt uns einen klaren Plan an die Hand. Setzen wir diesen um, steigen unsere Chancen in Magdeburg. Der SCM ist die schnellste Umschalt-Mannschaft der Liga, da müssen wir höllisch aufpassen“, erklärt ThSV-Kapitän Peter Walz. „Die Magdeburger kontrollieren das Spiel über viele Facetten. Das werden 60 Minuten, in denen alle in unserem Team viel lernen können“, fügt Misha Kaufmann hinzu. „Wir werden alles raushauen. Wir kämpfen um Punkte. Ich erwarte eine Mannschaft, die ihre Chance sucht. Bei aller Freundschaft mit den Magdeburgern, wir wollen es ihnen so schwer wie möglich machen“, unterstreicht Rene Witte. Das ThSV-Team um Kapitän Peter Walz kann auf die Unterstützung vieler blau-weißer Fans bauen. Das Gäste-Ticket-Kontingent ging schon vor Wochen weg wie warme Semmeln. 

SCM: Auch ohne Philipp Weber ein Top-besetzter Kader

Auch wenn am Sonntag Rückraumspieler Philipp Weber fehlt, er zog sich bei der Klub-Weltmeisterschaft eine schwere Knieverletzung zu, der Kader ist top besetzt, wohl sogar noch etwas stärker als im Vorjahr. „Ich glaube, dass wir noch breiter aufgestellt sind und auch qualitativ noch mehr Leistungsausgeglichenheit haben, um immer adäquat wechseln zu können. Wir haben viele Dinge und Automatismen über Jahre hinweg nach und nach entwickelt“, so Bennet Wiegert, seit 2015 (!) auf der SCM-Bank. Der SC Magdeburg weiß, selbst mit personellen Rückschlägen und/oder Rückständen im Spiel perfekt umzugehen. Klangvolle Namen stehen im SCM-Kader, von den Torhütern Sergey Hernandez und Nikola Portner, von Rückraum-Kanonier Michael Damgaard, über Neuzugang Felix Claar (zentraler Rückraum), Christian O`Sulivan, Omar Magnusson, Albin Lagergren, den Linksaußen Matthias Musche und Lukas Mertens, den Rechtsaußen Tim Hornke und Daniel Pettersson bis zu den Kreisspielern Magnus Saugstrup, Lucas Meister und dem im Februar diesen Jahres  vom TVB Stuttgart für eine staatliche Ablösesumme verpflichteten Kreisspieler Oscar Bergendahl.   

Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Jannik Otto und Raphael Piper.

Anzeige