Anzeige

ThSV Eisenach lädt zur Saison-Ausklangsfeier nach Punktspiel gegen die Rimpar Wölfe ein

Bildquelle: sportfotoeisenach
Jannis Schneibel will mit dem ThSV Eisenach auch am SAmstag doppelt punkten

2. Handballbundesliga auch nächste Saison mit 20 Teams:  Sonderspielrecht für ukrainischen Serienmeister FK Motor Zaporoshje 

Mit einem Heimspiel gegen die Rimpar Wölfe schließt der ThSV Eisenach am Samstag, 11.06.2022 um 18.00 Uhr eine überaus erfolgreiche Saison in der 2. Handballbundesliga ab. Nach einem Fehlstart (2:10 Punkte) und einem daraus resultierende Trainerwechsel pirschten sich die Wartburgstädter unter Leitung des im Oktober verpflichteten Trainers Misha Kaufmann bis auf den 3. Tabellenplatz vor. Sie weisen aktuell 45:29 Punkte auf. Mit einem weiteren Doppelpunktgewinn gegen den Tabellen-Dreizehnten aus Unterfranken will sich das Team um Kapitän Peter Walz in die Sommerpause verabschieden. Nach den 60 Spiel-Minuten werden die den ThSV Eisenach verlassenden Spieler Fran Lucin, Daniel Dicker, Martin Potisk, Hannes Iffert und Adrian Wöhler verabschiedet. Im Anschluss soll mit Live-Musik der Band „Ful Decades“ in und vor der Halle die Saison ausklingen. Im Foyer werden Auswärtstrikots und weitere ThSV-Fanartikel zu Sonderpreisen angeboten. 

Der ThSV Eisenach lädt schon mal zur Saison-Abschluss-Pressekonferenz ein, die am Montag, 13.06.2022 ab 18.30 Uhr live auf Facebook verfolgt werden kann. Mit Fragen können sich die ThSV-Fans einklinken. 

HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann: „Akt der Menschlichkeit.“

Entgegen den ursprünglichen Planungen wird die 2. Handballbundesliga der Männer auch nächste Saison mit 20 Mannschaften starten. Dem ukrainischen Serienmeister FK Zaporoshje wird als Geste der Solidarität ein Sonderspielrecht eingeräumt. „Wir wollen ein Zeichen für den Frieden setzen und den Handballern die Möglichkeit geben, ihren Beruf weiterauszuüben“, erklärt HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann. Er fügt hinzu: „Ja, man kann immer etwas Schwarzes und etwas Weißes sehen, diese Sache ist aber tatsächlich ein Akt der Menschlichkeit.“

Die Option auf eine Teilnahme von Motor Zaporoshje in der 2. Bundesliga entstand auch aufgrund der geplanten Reduzierung der 2. Bundesliga: Nach 20 Teams in dieser Spielzeit soll der Unterbau angesichts drei Absteigern und nur zwei Aufsteigern in der kommenden Übergangssaison 19 und in der darauffolgenden dann die Zielgröße von 18 Mannschaften erreichen. Bei 19 Teams wäre in der kommenden Saison jeweils ein Team pro Spieltag spielfrei – und so bietet sich ohne größere Probleme im Spielplan die Möglichkeit an diesem Termin gegen das ukrainische Spitzenteam anzutreten.  „Die Heimspiele wird Motor Zaporoshje, das sich durch den deutschen Ligabetrieb Spielpraxis für die Königsklasse holen wird, im über 3.000 Zuschauer fassenden „Castello“ in Düsseldorf austragen. Die Stadt Düsseldorf sorgt für die Unterbringung der Spieler und ihrer Familien. Die Ergebnisse sollen in die Tabelle einfließen, am Ende aber wieder herausgerechnet werden. Sie sollen am Ende in der Frage über Auf- und Abstieg nicht berücksichtigt werden. Der HC Motor Zaporoshje dürfte dann zum Ende der Saison seinen Startplatz wieder frei machen, so dass mit der geplanten Anzahl an Auf- und Absteigern die 2. Bundesliga dann in der Saison 2023/24 wie geplant mit 18 Mannschaften spielen wird.“ Details seien, so Frank Bohmann, noch bei der Ligatagung im Juli zu klären. Der Spielbetrieb in der Ukraine ruht wegen des Angriffskrieges Russlands.                                                                                       Th. Levknecht 

Anzeige
Top