Anzeige

ThSV Eisenach setzt auf Tempogegenstöße

Der ThSV Eisenach gastiert zum fälligen Punktspiel der 2. Handballbundesliga der Männer am Samstag, 14.10.06 um 19.30 Uhr beim TV Gelnhausen. Ein bedeutungsvolles Spiel für beide Mannschaften in der Sporthalle der Kreisrealschule Gelnhausen! Bei den Gastgebern hängt nach 0:8 Auftaktpunkten die rote Laterne. Durch die unterschiedliche Anzahl der bisher ausgetragenen Begegnungen und die Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsspielen bei den Teams ist die augenblickliche Tabelle zwar mit Vorsicht zu genießen, dennoch steht der TV Gelnhausen mit dem Rücken zur Wand.
«Enorme Einsatzstärke, viel Biss in Angriff und Abwehr haben wir zu erwarten», stellt Zdenek Vanek seine Schützlinge schon einmal auf einen heißen Tanz ein. Der Coach des ThSV Eisenach erwartet von seinem Team von Beginn couragiertes Auftreten. «Wir müssen sofort Gesicht zeigen», so Vanek. Er weiß, sind die Gastgeber erst einmal auf Betriebstemperatur, ist deren Motor nur schwer zu drosseln. Den Eisenachern ist bewusst, sie brauchen selbst unbedingt beide Zähler, um sich vom derzeitigen Platz 14 mit 3:5 Punkten langsam in der Tabelle nach oben zu arbeiten. « Tomas Sklenak und Stephan Mellack sind als Führungsspieler gefragt», unterstreicht Zdenek Vanek. Wer die durch den weiteren verletzungsbedingten Ausfall von Routinier Andrej Kastelic vakante Linksaußenposition einnimmt, ließ Eisenachs Trainer offen. Durchaus denkbar, dass der aus der zweiten Mannschaft aufgerückte Youngster Adrian Wöhler eine Einsatzchance bekommt. Auf Rechtsaußen wird Martin Hoffmann beginnen. Der Mann von der Waterkant schwamm sich beim Heimspiel gegen Hüttenberg nach der frühzeitigen Verletzung von Zbynek Vesely sofort frei. Der Stammrechtsaußen fällt nach einer Aduktorenverletzung mindestens zwei Wochen aus. Abwehrspezialist Daniel Baumgarten ist nach seiner langwierigen Verletzung wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, das lädierte Knie «muckt auch nicht auf», ein Einsatz in Gelnhausen wäre allerdings verfrüht. Marcel Liebetrau, obwohl vom Freitag zum Samstag noch beruflich auf Nachtschicht, wird die Fahrt nach Gelnhausen mit antreten. Zdenek Vanek plant, um die eigene Abwehr zu stabilisieren, personelle Umbesetzungen. Er hofft, Torhüter Timo Meinl kann seine Glanzform vom vergangenen Wochenende möglichst lange konservieren. «Wir bauen auf Tempogegenstöße, wollen mit schnellem Umschalten von Abwehr auf Angriff big points setzen», lässt Zdenek Vanek einen Blick in seine taktische Marschroute zu.

Eisenachs in Gelnhausen beheimateter ehemaliger Torhüter Helge Bretschneider (bis 1990) wird sicherlich vor Ort sein und auf einen erfolgreichen Auftritt seiner Nachfolger hoffen…..!

ThSV-Anhänger können im Fanbus ihre Mannschaft begleiten. Abfahrt ist am Samstag, 14.10.06 um 16.00 Uhr vom Parkplatz Katzenaue. Fahrpreis einschl. Eintritt ca. 25 €. Auch kurzentschlossene Handballanhänger finden Platz.

Anzeige
Top