Eisenach Online

Werbung

ThSV Eisenach startet mit Optimismus zum Punktesammeln für den Klassenerhalt

Wartburgstädter empfangen am Samstag den HC Rhein Vikings • Deckungs-Innenblock fehlt verletzungsbedingt

Nach einer kurzen Länderspielpause steigen die Handball-Bundesligen wieder in den Punktspielbetrieb ein. Die 2. Liga steht noch vor 9 Spieltagen. Das sind 9 Möglichkeiten für den ThSV Eisenach, die Punkte für den Klassenerhalt zu erobern. Wie viele es sein müssen? Darauf will sich keiner festlegen. Der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz beträgt derzeit drei Punkte.

Wir denken von Spiel zu Spiel. Jedes positive Erfolgserlebnis gibt uns zusätzliche Motivation und Kraft, um das Ruder noch herumzureißen, betont ThSV-Rückraumspieler Marcel Schliedermann.

Der Zusammenhalt im Team, in der Stadt und der Region sei für ihn ein wichtiger Aspekt gewesen, ligaunabhängig beim ThSV Eisenach bis 2020 zu verlängern.

Die Fans sorgen für zusätzliche Prozente, betont Marcel Schliedermann. Sie opfern ihren Urlaub, um mit nach Wilhelmshaven zu fahren. Sie investieren Geld, um uns in der Arne Bietigheim zu unterstützen. Fantastisch. Davon wollen wir ein Stück zurückgeben, unterstreichen Trainer Arne Kühr und Marcel Schliedermann.

Aufsteiger mit erfahrenen Haudegen
Los geht’s` am Samstag, 14.04.2018, wenn der HC Rhein Vikings um 16.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle gastiert. Erst das zweite Treffen dieser beiden Team überhaupt. Das Hinspiel hatte der ThSV Eisenach, noch unter Trainer Christoph Jauernik, im „Castello“ Düsseldorf, der Heimstätte der Rhein Vikings, für sich entschieden. Sie waren damals durch Verletzungen gehandicapt. Jetzt haben die im Vorjahr noch als Neusser HV von der 3. in die 2. Liga aufgestiegenen Rhein Vikings alles an Deck. Auch ihre Haudegen mit höherklassigen Erfahrungen. Vornweg der 35-jährige Miladin Kozlina, der schon in der Championsleague am Ball war. Aus ihrer Erstligazeit kennen die Eisenacher Alexander Oelze (34 Jahre), Daniel Pankover (37) und Christian Hoße (29). Also keineswegs heurige Hasen! Im Team steht mit Felix Handschke der Sohn des ehemaligen Eisenacher Trainers Maik Handschke.

Das Team um Trainer Ceven Klatt, den aus Eisenach stammenden Geschäftsführer Rene Witte und Mannschaftsleiter Rigo Witte hat den Klassenerhalt fast schon in der Tasche. Zuletzt gelangen ein Auswärtssieg beim ASV Hamm-Westfalen und ein Doppelpunktgewinn in heimischer Umgebung gegen Eintracht Hildesheim.

„Wenn wir das abrufen, was wir können, bleiben die Punkte in Eisenach.“
Während die Rhein Vikings nahezu personell alles an Deck haben, muss unser ThSV-Coach Arne Kühr wieder improvisieren. Die Routiniers Duje Miljak und Nicolai Hansen plagen sich mit ernsthaften Verletzungen herum, die einen Einsatz unmöglich machen. Mit ihnen fehlen die Abwehrchefs. Andere müssen deren Aufgaben übernehmen. Daran wurde während der Trainingseinheiten in der Woche gearbeitet. Nicht dabei auch der junge Pascal Küstner; der sich in der Vorwoche im Punktspiel der Eisenacher Zweiten in Suhl eine Verletzung zuzog. Justin Mürköster (Kreuzbandriss) steht auf der Langzeitverletztenliste.

Die Mannschaft hat genug Qualität. Wenn wir das abrufen, was wir können, bleiben die Punkte in Eisenach, betont Arne Kühr. Die Jungs wissen, um was es geht. Wenn Mannschaft und Fanns eine Einheit bilden, werden wir das zweifellos für uns extrem wichtige Spiel für uns entscheiden, appelliert Manager Karsten Wöhler an die blau-weiße Anhängerschaft, in großer Zahl in die Werner-Aßmann-Halle zu kommen und das Team als 8. Mann zu unterstützen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top