Anzeige

ThSV Eisenach startet mit Turniersieg

Bildquelle: ThSV/Th. Levknecht
Jonas Ulshöfer übernahm im Finale viel Verantwortung bei der Spiellenkung

Wartburgstädter gewinnen Patrick-Lengler-Cup in Schwetzingen/ Alle Neuzugänge deuteten ihr Potential an/ Fynn Hangstein trifft im Finale zweistellig 

Mit einem 28:24 (11:11) im Finale über Zweitbundesliga-Aufsteiger HSG Konstanz gewann der TSV Eisenach den Patrick-Lengler-Cup in Schwetzingen. In Erinnerung an ihren 2011 viel zu früh verstorbenen Handballfreund Patrick Lengler veranstaltet die HG Oftersheim/Schwetzingen seit 2012 den Patrick-Lengler-Cup. Dieser sah in diesem Jahr das Team von der Wartburg als Sieger. Erfolgreichste Werfer im Finale vor gut besuchten Rängen in der Nordstadthalle Schwetzingen waren für den ThSV Eisenach die Rückraumspieler Fynn Hangstein mit 10 und Alexander Saul mit 6 Treffern. Für das Team vom Bodensee wurden Linksaußen Aron Czako und Rechtsaußen Lukas Köder mit je 4 Treffern notiert. Mit einem holprigen 25:17 (14:12) über den gastgebenden hochmotivierten Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen hatten sich die Eisenacher am Freitagabend für das Finale dieses Vierer-Turniers qualifiziert, in dem sie nicht unerwartet auf das Team vom Bodensee trafen. 

Die Eisenacher verzichteten im Finale auf die leicht angeschlagenen Ante Tokic, Jannis Schneibel und Peter Walz. Daniel Hideg steht noch auf der Verletztenliste. Im Turnier kamen alle Neuzugänge zum Einsatz. „Fynn Hangstein und Jonas Ulshöfer haben uns zum Sieg im Finale dirigiert“, stellte Eisenachs Manager Rene Witte fest. Im ersten Abschnitt habe es noch an Dynamik und Zug zum Tor gefehlt. Nach einem 4:4 gingen die Thüringer mit 10:7 in Führung, ließen aber 6 glasklare Torchancen ungenutzt. Die HSG Konstanz traf bis zur Pausensirene noch zum 11:11-Gleichstand. „In der Halbzeitpause haben wir klar angesprochen, wo wir noch zulegen müssen. Das ist uns auch dann gelungen“, berichtet Rene Witte. Vom 13:13 trafen die Eisenacher zum 17:13 und behaupteten dieses Polster über die Stationen 23:18 und 26:22 zum 28:24-Sieg. 

„Mit der ersten Partie war ich nicht zufrieden. Die zweite war in Ordnung. Unsere Neuzugänge setzten viele positive Akzente. Wir haben beim Turnier in Schwetzingen zumeist eine stabile Deckung gezeigt, aus der unser Neuzugang Philipp Meyer als Abwehrchef herausragte. Nach vorn deuteten unsere neu verpflichteten Marko Grgic, Robert Krass, Torben Hübke, Cedric Marquardt und Timothy Reichmuth ihr Potential an. All unsere Neuzugänge werden uns in der Saison helfen“, ist sich Eisenachs Coach Misha Kaufmann sicher. Nach 2 ½-wöchigen intensiven Trainingseinheiten ohne freie Tage habe sich das Team voll reingehauen. 

„Mit dem Turniersieg ist unser Einstieg in die Testspiele als erfolgreich zu bezeichnen“, vermerkte Eisenachs Manager Rene Witte. Er dankte der HG Oftersheim/Schwetzingen für die gute Organisation und herzliche Gastfreundschaft. 

Zu einem mehrtägigen Trainingslager mit Testspielen bricht der ThSV Eisenach am Dienstag nach Plzen auf, bezieht im dortigen „Parkhotel“ Quartier. 

Für den ThSV Eisenach waren beim Turnier in Schwetzingen am Ball: Töpfer, Jepsen; Hübke, Sousa (3), Walz, Snajder (2), Reichmuth (6), Marquardt (7/4), Hangstein (12/5), Grgic (2), Ulshöfer (2), Meyer, Saul (9), Donker, Krass (2), Weyhrauch (7)

Th. Levknecht 

Anzeige
Anzeige
Top