Werbung

ThSV Eisenach will einfachen klaren Handball spielen

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Der 20-jährige Jannis Schneibel ist wieder auf der Rückraum-Mitte-Position gefordert.

Wartburgstädter gastieren am Freitag bei Bayer Dormagen

Wir befinden uns im Abstiegskampf. Das heißt Kämpfen. Und das vornehmlich in der Abwehr, betonte Eisenachs Manager Rene Witte nach der 29:34-Heimniederlage gegen die SG BBM Bietigheim.

Die Tabelle ist aufgrund der unterschiedlichen Anzahl absolvierter Spiele verzerrt, doch beim Blick auf die Minus-Punkte-Zahl ist zu erkennen, dass die Aussage von Rene Witte die Situation klar beschreibt. Die auf Abstiegsplatz 17 rangierende HSG Konstanz weist ebenso wie der ThSV Eisenach 19 Minuspunkte auf.

Wir stecken im Abstiegspunkt, wir müssen um jeden Punkt fighten. Das muss in jeden Kopf der Spieler rein, betont Markus Murfuni, der Coach des ThSV Eisenach.

Für ihn steht die Einstellungsfrage ganz oben.

Wir müssen mehr Ausstrahlung zeigen als der Gegner, beginnend in der Körpersprache, fügt der ThSV-Trainer hinzu. Dass wir es können, haben wir beim Sieg in Großwallstadt und beim Remis in Dresden gezeigt, ruft Markus Murfuni in Erinnerung.

Er fordert „einfachen klaren Handball“. Die Partie gegen Bietigheim sei genau analysiert worden.

Nicht alles war schlecht, merkt Markus Murfuni an.

Seinem Kapitän Alexander Saul, der, obwohl noch von einer Krankheit gekennzeichnet, ganz viel Verantwortung übernommen hatte, lag schwer im Magen, dass die Mannschaft im zweiten Abschnitt in alte längst überwunden geglaubte Strickmuster verfallen sei.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Am vergangenen Wochenende treffsicher: Eisenachs Linksaußen Ivan Snajder.

Dormagen will gute Heimbilanz weiter aufstocken
Am Freitag, 12.02.2021 ist das heimstarke Team von Bayer Dormagen (17:9 Punkte nach 13 Spielen) Gastgeber für die Männer von der Wartburg (13:19 Punkte nach 16 Spielen).

Wir sind nicht der Favorit, haben nichts zu verlieren, wollen aber alles investieren, erklärt Markus Murfuni.

Nur am 1. Spieltag, beim 21:24 gegen den Dessau-Roßlauer HV, setzte es für Bayer Dormagen eine Heimniederlage. Im letzten Spiel des Jahres 2020 wurde im heimischen Bayer-Sportcenter sogar Aufstiegsfavorit VfL Gummersbach beim 24:24 ein Punkt abgeknöpft,

Daran wollen wir natürlich anknüpfen, im für uns ersten Spiel im neuen Jahr doppelt punkten, verlautete aus dem Lager von Bayer Dormagen.

Die für das vergangene Wochenende anberaumte Partie bei den Rimpar Wölfen fiel den Witterungsunbilden zum Opfer. Bayer Dormagen musste gerade Junioren-Nationalspieler Julian Köster zum VfL Gummersbach ziehen lassen. Aus dem Rückraum machen Alexander Senden und Andre Meuser gehörig Dampf. Rückraumspieler Ante Grbavac wird verletzungsbedingt noch fehlen. Zum Torwartduo zählt der erfahrene Sven Bartmann, seit 2013 bei Bayer Dormagen. Der Vertrag des 33-jährigen Keepers wird von Vereinsseite im Sommer nicht verlängert. Sven Bartmann selbst wäre gern geblieben.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Kein Zuckerschlecken, das Agieren am gegnerischen Kreis. Hier wird Hannes Iffert attackiert.

ThSV Eisenach weiter auf der Suche nach einem Kreisläufer
Nach dem Wechsel von Kristian Beciri zu Erstbundesligist HBW Balingen-Weilstetten, mit dem er beim Einstand einen 27:20-Auswärtserfolg bei GWD Minden feierte, selbst aber bereits nach 34 Minuten nach Rot vorzeitig zum Duschen musste, steht mit Hannes Iffert nur ein Kreisläufer im aktuellen Eisenacher Zweitbundesligakader.

Wir versuchen, bis zum Ende der Wechselfrist am 15.02.2021 eine Neuverpflichtung für diese Position zu tätigen. Er muss natürlich sportlich und finanziell passen, hatte Rene Witte schon in der Vorwoche erklärt.

Sein Trainer Markus Murfuni hofft natürlich auf Vollzug.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Wichtig, Emotionen von der Bank.

Th. Levknecht

Werbung
Top