Anzeige

ThSV Eisenach will endlich mal wieder in der Anhalt Arena gewinnen

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Kann Willy Weyhrauch Dessaus Keeper Philipp Ambrosius – wie beim Testspielerfolg am 02.09.21 – auch am Sonntag überwinden.

Wartburgstädter gastieren am Sonntag beim Dessau-Roßlauer HV

Der 4. Spieltag der Saison in der 2. Handballbundesliga der Männer hält für den ThSV Eisenach und den Dessau-Roßlauer HV ein Derby bereit. In der Anhalt Arena in Dessau stehen sich am Sonntag, 03.10.2021 um 17.00 Uhr beide Mannschaften zum 64. Mal gegenüber. Begonnen hat alles in der Saison 1953/54, als Motor Eisenach um Punkte in der Feldhandball-Oberliga gegen Motor Dessau mit 9:4 (in Dessau) und mit 9:8 (in Eisenach) siegreich war. Die Bilanz seitdem ist nahezu ausgeglichen: 30 Eisenacher und 28 Dessauer Siege bei 5 Remis. Die Anhalt Arena (vormals ZAB-Halle) war für die Wartburgstädter allerdings stets ein heißes Pflaster. Die Statistik führt 22 Eisenacher Niederlagen bei nur 4 Siegen und 3 Unentschieden in Dessau aus. Der letzte Eisenacher Sieg in Dessau ist schon Jahrzehnte her. In der Saison 1972/73 bejubelte Motor Eisenach in der 1.Liga der DDR hier einen 24:23-Auswärtserfolg. Im Mai 2018 gelang ein 25:25-Remis. Das zählt am Sonntag ebenso wenig wie die jüngsten zwei Testspielsiege des ThSV Eisenach während der Saisonvorbereitung über den Dessau-Roßlauer HV (29:23 im August in Eisenach, 34:32 Anfang September in Dessau).

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Rückraumspieler Daniel Dicker beim 34:32-Testspielsieg der Wartburgstädter Anfang September in Dessau.

DRHV-Coach Jungandreas: Trotz Verletzungsausfälle ist kein Jammern angesagt
Beide Trainer, Markus Murfuni (ThSV Eisenach) und Uwe Jungandreas (Dessau-Roßlauer HV) sind sich einig: „Diese Testspiele sind abgehakt.“ Beide Mannschaften haben 2:4 Punkte auf dem Konto, wollen die Bilanz ausgleichen.

Dessau zeigte in den Punktspielen ein ganz anderes Gesicht als in den Testspielen, betont Markus Murfuni.

Wie sehen den Saisonstart mit gemischten Gefühlen, erklärt Uwe Jungandreas.

Die 24:25-Heimniederlage am ersten Spieltag gegen die Rimpar Wölfe liegt dem erfahrenen Coach im Magen. Allerdings, der 35:32-Heimsieg über Erstbundesliga-Absteiger Eulen Ludwigshafen war nicht unbedingt zu erwarten.

Da zeigten wir richtig guten Handball, blickt Uwe Jungandreas auf diese Partie. Wir unterliegen noch immer Schwankungen, müssen wichtige Spieler ersetzen, so Uwe Jungandreas, seit 2014 auf der Trainerbank in Dessau. Mit den Kreisspielern Oliver Seidler und Daniel Schmidt sowie Rückraumspieler Timo Löser fehlen uns auch gegen Eisenach wichtige Akteure. Ein Grund zum Jammern ist das aber nicht, ergänzt Uwe Jungandreas.

Mit Kapitän und Regisseur Vincent Sohmann, Rückraumspieler Max Emanuel, Linksaußen Jakub Hrstka und Torhüter Philip Ambrosius steht dem Dessau-Roßlauer HV die entscheidende Achse freilich zur Verfügung.

Mit dem Heimvorteil wollen wir beide Zähler einfahren, erklärt Uwe Jungandreas unmissverständlich.

Dabei hofft er auf mehr Zuschauer in der Anhalt Arena als zuletzt. Die Zuschauerzahlen in den Hallen der 2. Handballbundesliga liegen allerdings nahezu überall unter den Erwartungen. Wahrscheinlich als Folge der Corona-Pandemie einschließlich der noch immer gültigen Einschränkungen.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Jannis Schneibel will mit dem ThSV Eisenach – wie beim Testspielerfolg – am Sonntag um Punkte oben auf sein.

ThSV-Coach Murfuni: Wir brauchen Konstanz über 60 Minuten

Wir stehen vor einer schwierigen Aufgabe. Das weiß die Mannschaft. Klar, wir wollen gewinnen, beide Zähler mit nach Thüringen nehmen. Doch dazu ist eine konstant gute Leistung über 60 Minuten erforderlich, ähnlich der vom Auswärtssieg in Bietigheim. Gegen Gummersbach und gegen Hagen ist uns das nicht gelungen, beschreibt Markus Murfuni die Lage. Wir brauchen Konstanz in Angriff und Abwehr auf einem guten Level über 60 Minuten. Das wollen wir in Dessau schaffen, ergänzt der Eisenacher Trainer.

Die Aufeinandertreffen zwischen Eisenach und Dessau haben, so wurde mir berichtet, eine lange Tradition. Es ist also ein Derby. Derbys sind stets was Besonderes. Das wollen wir für uns entscheiden, betont Eisenachs Rückraumspieler Malte Donker.

Die Wartburgstädter hoffen, ihr Tempospiel aufziehen zu können. Das gelang bei der 22:28-Niederlage in Hagen nicht. Das Eisenacher Team hat mit einigen grippalen Infekten zu kämpfen.

Wir hoffen, dass zum Sonntagnachmittag alle fit sind, so Markus Murfuni.

Eintrittskarten auch für ThSV-Fans an der Tageskasse der Anhalt Arena
Tickets sind auch für Anhänger des ThSV Eisenach noch in ausreichender Zahl an der Tageskasse der Anhalt Arena in Dessau erhältlich. Hier gilt die 3 G-Regel (genesen, geimpft, getestet), was nachzuweisen ist.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Ivan Snajder möchte – wie hier beim jümngsten Testspielsieg in der Anhslt Arena – mit Treffern zum Punktspielsieg beitragen.

Tickets für Pokal-Hit des ThSV Eisenach gegen Erstligist HSG Wetzlar im Vorverkauf
Der ThSV Eisenach und die HSG Wetzlar (vormals HSG Dutenhofen) standen sich bisher in 30 Punktspielen der 1. und 2. Bundesliga sowie im DHB-Pokal gegenüber. Stets waren es rassige Aufeinandertreffen, durch die Fans beider Lager stimmungsvoll begleitet. In der 2. DHB-Pokal-Hauptrunde gibt es nun eine Neuauflage, wenn am Mittwoch, 06.10.2021 um 20.00 Uhr Zweitligist ThSV Eisenach Erstligist HSG Wetzlar empfängt. Die Wartburgstädter freuen sich auf diesen thüringisch-hessischen Vergleich.

Unser Kampf in der 1. Pokalrunde in Lübeck hat sich ausgezahlt. Wir hoffen auf eine gut gefüllte Werner-Aßmann-Halle. Die Mannschaft hat sich lautstarke Unterstützung verdient, erklärte Eisenachs Manager Rene Witte.

Von einem im doppelten Sinne erfreulichen Los spricht Maik Nowak, der Sportliche Leiter des ThSV Eisenach.

Ein Erstligist in heimischer Halle, das ist immer eine tolle Herausforderung. Und dazu noch ein Derby. Wir freuen uns auf diese Aufgabe, so Maik Nowak.

Tickets sind im Vorverkauf erhältlich online unter www.thsv-eisenach.de und in der ThSV-Geschäftsstelle in der Werner-Aßmann-Halle.

Th. Levknecht

Anzeige
Top