Anzeige

ThSV-Fans: Erstligahandball gehört nach Eisenach

Interessante Diskussionen und rege Gespräche bestimmten den Abend des 22.01.2004 in der Werner-Assmann-Halle. Die erste öffentliche Veranstaltung des http://www.bsg-motor.de(ThSV-Fanprojektes) war ein großer Erfolg. Viele Handball begeisterten Fans und das gesamte Team des ThSV Eisenach, unter Leitung von Zlatko Feric, folgten der Einladung und machten diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle.
Nach der Begrüßung durch Volker Staer («Manolo») stand der neue Trainer Zlatko Feric allen Fans mit besonderem Charme und Witz, Rede und Antwort.
Durch die gezielten fachmännischen Fragen des Sportredakteurs Kim Wenzel (Antenne Thüringen) konnte man Zlatko Feric so manches interessantes Detail entlocken.
So wurden besonders die jetzigen Leistungen der gesamten Mannschaft anerkannt und gelobt. Zudem stärkt der feste Glaube an die sportlichen Fähigkeiten und an den Klassenerhalt das Team. Denn der Erhalt in der 1. Handballbundesliga soll so fortgeführt werden, wie es schon seit Jahren in Eisenach besteht. Auch wenn es in den nächsten Monaten, die dem ThSV Eisenach noch bevorstehen, Höhen und Tiefen geben wird, zählt der ThSV und Zlatko Feric, weiterhin auf die Unterstützung der treuen Fans und hofft, dass diese in guten, wie auch in schlechten Zeiten, zu ihrer Mannschaft stehen.

Auch der Mannschaftskapitän Karsten Wöhler hofft auf die Unterstützung der Fans, die er als beste Fans der Handballbundesliga beschreibt. Zudem kann er es verstehen, wenn während eines schlechten Spiels Pfiffe zu hören sind und wenn einige Zuschauer früher die Werner-Aßmann-Halle verlassen, aber das soll nun der Vergangenheit angehören, denn mit dem neuen Trainer fange man nun wieder bei null an. Denn jeder Spieler hat das Ziel mit dem ThSV nicht abzusteigen.

Auch Feric bat darum, die Vergangenheit ruhen zu lassen und nur nach vorne zu blicken. Denn nur das könne man beeinflussen.
Die erste «eigentliche» Aufgabe, die in Angriff genommen werden muss, ist das Spiel am 25.02.2004 gegen Gummersbach.
Auf die Frage eines Fans, ob noch ein weiterer Spieler verpflichtet werden würde, antwortete Feric mit bestimmter Sicherheit: « Wenn jeder dieser Spieler noch 10 % – 15% mehr auf dem Spielfeld gibt, dann ist das mehr, als wenn ein neuer Spieler verpflichtet wird.» Diese Antwort wurde mit Beifall von den Fans und auch den Spielern belohnt. Zudem ist es den Fans wichtiger, wenn alle Spieler mit Herzblut beim Eisenacher Handball sind, als dass ein Superstar nach Eisenach geholt wird. In dieser Hinsicht waren sich alle einig.

Ebenso wurden Barbara Schwabenthal (ThSV-Geschäftsführerin) und der Präsident Detlev Gollhardt mit einigen Fragen zur weiteren Zukunft des ThSV befragt. So sei man weiterhin bemüht, neue Sponsoren zu finden, attraktive Eintrittspreise zu gestalten und besonders alles daran zu setzen, dass die Nachwuchsspieler den ThSV Eisenach nicht so schnell verlassen, um bei anderen Vereinen zu spielen, sondern dass sie in den eigenen Reihen ihre Chance in Eisenach bekommen.

Nach dieser aufschlussreichen Talkrunde wurde das ThSV-Fanprojekt durch den Vorsitzenden, Frank Hartung, präsentiert. Die einzelnen Mitglieder des Vorstandes wurden dem Team und den anwesenden Fans vorgestellt und einige Vorschläge der Geschäftsleitung unterbreitet. So möchte das ThSV-Fanprojekt, in Zusammenarbeit mit Kim Wenzel, eigenhändig Eintrittskarten für das Heimspiel gegen Gummersbach in der Eisenacher Fußgängerzone verkaufen, um aus der Werner-Aßmann-Halle wieder eine «Werner-Aßmann-Hölle» zu machen. Ebenso wurde der Verkauf von Familienkarten ins Gespräch gebracht und der Vorschlag unterbreitet attraktivere Auswärtsfahrten zu veranstalten, mit eventuellen Stadtbesichtigungen, damit sich so manch große und lange Reise auch lohnt. Zudem will man einen mobilen Fanshop mit auf Reisen nehmen, da bei vielen Auswärtsspielen eine große Nachfrage an ThSV-Schals und anderen Fanartikeln besteht. Barbara Schwabenthal versprach diese Vorschläge zu überdenken.

Ein besonderes «Schmankerl» an diesem Abend war die Überreichung von 200 € durch Karsten Wöhler an das ThSV-Fanprojekt. Von dieser Seite aus auch noch einmal ein großer Dank an die gesamte Mannschaft, die dieses Geld für das Fanprojekt sammelte.
Im Großen und Ganzen war der erste Handballstammtisch des Fanprojektes ein großer Erfolg, der mit neuen Mitgliedern verzeichnet werden kann, u.a. auch die Spieler, Sergio Ruiz Casanova und Karsten Wöhler, welche nun dem Fanprojekt angehören.
Ein besonderer Dank gilt natürlich noch einmal dem gesamten Team des ThSV Eisenach, Zlatko Feric, Detlev Gollhardt, Barbara Schwabenthal, Kim Wenzel und natürlich allen neuen Mitgliedern des Fanprojektes und allen Fans des ThSV Eisenach.

Anzeige
Anzeige
Top