Anzeige

ThSV im Halbfinale

Dass Pokalspiele oftmals ihre eigenen Gesetze haben, wurde beim diesjährigen Sparkassen-Cup 2002 erneut unter Beweis gestellt! Lemgo und Essen treffen im ersten Halbfinale (Samstag, 18.30 Uhr, Stadtsporthalle Felsberg) aufeinander, das konnte man nach der Absage der HSG Nordhorn erwarten. Überraschender ist da schon die Paarung im zweiten Halbfinale: In Gruppe 3 schossen die Zweitligaspieler des TV Gelnhausen die favorisierte SG Wallau/ Massenheim aus dem Rennen. Den Dank für die Schützenhilfe können die Wetzlarer am Samstag persönlich in Gelnhausen abstatten, denn statt der Südhessen trifft jetzt die HSG D/M Wetzlar am Samstag, 13.30 Uhr in der dortigen Sporthalle auf den Sieger der Gruppe 4, den ThSV Eisenach.

«Handball der Extraklasse» – das hatten die Veranstalter des diesjährigen Sparkassen-Cups bereits im Vorfeld versprochen und wieder einmal recht behalten. Mit spannenden Spielen, vielen, vielen Toren und der richtigen Mischung aus Athletik und Show begeisterten die 16 teilnehmenden Teams die zahleichen Zuschauer in den vier Austragungsorten Felsberg, Bad Wildungen, Wetzlar und Eisenach. Auch die überaus kurzfristige Absage der HSG Nordhorn hatte im Nachhinein ihr Positives: Zum einen war mit dem litauischen Erstligisten Universitätas Siauliai eine überaus sympathische Mannschaft in die Bresche gesprungen, zum anderen bewiesen die Macher des Sparkassen-Cups Krisenmanagement par excellence.

Durch das Ausscheiden eines Mitfavoriten hatte es der TBV Lemgo in Gruppe 1 naturgemäß recht einfach, das Torverhältnis von 110:57 spricht eine deutliche Sprache. Schwerer hatte es da schon der Titelverteidiger TuSEM Essen in Gruppe 2, in der erst einmal die Rumänen und Göppingen niedergerungen werden mussten. Die Sensation in Gruppe 3 ist das Ausscheiden der SG Wallau/Massenheim; in Gruppe 4 gelang es den höher gehandelten Griechen von Filippos Verias und dem jungen tschechischen Nationalteam nicht, die Dominanz des ThSV Eisenach zu brechen.

Ein dickes Lob geht an die vermutlich «Kleinen» in den Gruppen: Sie ließen sich nicht von großen Namen beeindrucken und spielten einen oftmals erfrischenden Handball, – angefeuert von den Zuschauern, die fairerweise den Schwächeren den Rücken stärkten.

Doch jetzt ist die Vorrunde abgeschlossen und Spieler wie Fans freuen sich auf zwei hochklassige Halbfinalspiele am heutigen Samstag! Die Sieger dieser beiden Partien treffen dann Morgen ab 16 Uhr im Endspiel in der Baunataler Rundsporthalle aufeinander.

Anzeige
Anzeige
Top