Werbung

ThSV in Zwickau über weite Strecken souverän

In der Stadthalle Zwickau bezwang der ThSV Eisenach als Einlagespiel im Rahmen des Champions-Cup den Zweitligakonkurrenten EHV Aue mit 30:28 (19:13). Auch ohne seine leicht verletzten Routiniers Andrej Kastelic und Krisztian Szep-Kis (feierte am Spieltag seinen 34. Geburtstag) dominierten die Wartburgstädter vor 500 Zuschauern über weite Strecken eindeutig. Mit verbesserter Abwehrarbeit, dahinter ein glänzender Timo Meinl im Tor sowie ideenreichen und effektiven Angriffsspiel, waren die Eisenacher klar Chef auf dem Parkett, was in Zwischenständen von 7:2 (11.) und 29:22 (50.) seinen Ausdruck fand.
Von allen Positionen strahlten die Eisenacher Torgefahr aus. Rückraumspieler Kilian Kraft wusste mit 10 Treffern besonders zu überzeugen. Gefahr drohte dem ThSV-Kasten eigentlich nur, wenn Ivars Serafimovics (11 Treffer) und der Ex-Eisenacher Alexander Urban (8) im Ballbesitz waren. Eisenachs Coach Zdenek Vanek brachte in der Schlussphase seine Youngster zum Einsatz. Zu ungeduldig suchten die Wartburgstädter nun den Abschluss, eröffneten den Erzgebirglern die Chance, Treffer um Treffer aufzuholen und die Partie nochmals spannend zu machen (30:28, 56.Min.). Mit einem parierten Siebenmeter von Clemens Kurzweg beseitigte der ab der 48. Minute das ThSV-Gehäuse hütende 18-jährige Andreas Nositschka letzte Zweifel über den Sieger.
ThSV-Kapitän Karsten Lehmann verzeichnete eine hundertprozentige Erfolgsquote. Der 34-jährige Keeper kam nur bei zwei Strafwürfen, kaufte beide Aues Torjäger Ivars Serafimovics eindrucksvoll ab.

Am Montag, 21.08.06 trifft der ThSV Eisenach bei einer Doppelveranstaltung in Mühlhausen, Georgii-Halle (Feldstraße) um 18.00 Uhr auf den einheimischen Landesligisten VfB TM Mühlhausen. Um 20.00 Uhr stehen sich dann die Frauen vom Erstbundesligisten THC Erfurt/Bad Langensalza und von Bekkelaget SK Oslo aus Norwegens erster Liga, trainiert vom ehemaligen Eisenacher Torhüter Frode Scheie, gegenüber.

ThSV Eisenach: Meinl, Nositschka (ab 48.), Lehmann (bei zwei Strafwürfen); Hoffmann (2), Sklenak (2), Riehn (2), Kraft (10/3), Emmelmann (2), Liebetrau (5), Schiffner (1), Mellack (3), Wöhler, Vesely (3)

Zeitstrafen: Aue 2 x 2 Min. – Eisenach 6 x 2 Min.
Siebenmeter: Aue 6/2 – Eisenach 3/3

Werbung
Werbung
Top