Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

ThSV Jahresfoto vorm Automobilmuseum

Traditionell vor dem  Auftakt der Handballsaison trafen sich Spieler, Trainer und Offizielle des ThSV Eisenach zu einem Teamfoto. In diesem Jahr wurde als besonderer Ort das Automobilmuseum gewählt.

Vor der frisch restaurierten Doppelkurbel-Kniehebel-Tiefziehpresse und dem Museumsgebäude präsentierte sich der Mannschaftskader des Handball-Zweitbundesligisten gemeinsam mit einem historischen Oldtimer aus Eisenacher Produktion. Dazu wurde ein BMW 321 ausgewählt, der 1946 in dem ruinösen Gebäude O 2 produziert wurde, das hoffentlich bald zur einer neuen Sporthalle mit Handballbundesligastandard wird.

Das Auto hat eine spektakuläre Geschichte, wurde es doch damals als Reparationsleistung an die Rote Armee ausgeliefert und diente als Ordonanzfahrzeug den sowjetischen Offizieren,  bis es Anfang der 1950er Jahre von einem Major mit in die Sowjetunion genommen wurde. Dort verkehrte der BMW 321 noch bis Ende der 1980er Jahre als Privatfahrzeug im Alltagsverkehr im europäischen Teil Russlands, bis der Wagen 2004 über Umwege an seinen Ursprungsort zurückkehrte.

So traditionell wie der Automobilbau gehört auch der Handball zu Eisenach, denn der heutige ThSV Eisenach ist 1990 aus der Sektion Handball der Betriebssportgemeinschaft Motor Eisenach hervorgegangen, die ihre Heimat im Automobilwerk Eisenach hatte. Also am Standort des aktuellen Teamfotos.  In noch früheren Jahren waren Eisenacher Handballer unter dem Namen „BMW Eisenach“ auf dem Großfeld aktiv.

Auf diesem gemeinsamen festen Fundament startet der ThSV Eisenach nun in die Saison 2019/2020 der 2.Handball-Bundesliga. Das Teamfoto wird im gesamten Bundesgebiet zu sehen sein, begleitet die Mannschaft an allen 34 Spieltagen, wird ebenso als Poster und bei verschiedenen anderen Werbemaßnahmen zu sehen sein.

ThSV Eisenach Saison 2019/2020 – 2. Handballbundesliga Männer (Teamfoto Titel)
Vordere Reihe (v.l.): Rene Witte (Geschäftsführer und Manager), Shpetim Alaj (Präsident des ThSV Eisenach), Cheftrainer Sead Hasanefendic, Blaz Voncina, Duje Miljak, Stanislaw Gorobtschuk, Noah Streckhardt, Jonas Ulshöfer, Armend Alaj, Willy Weyhrauch, Yoav Lumbroso, Denis Karic, Martin Münzberg (Physiotherapeut), Alexander Nöthe (Athletiktrainer), Ronny Oelschläger (Mannschaftsleiter)
Hintere Reihe (v.l.): Jonas Richardt, Hannes Iffert, Adrian Wöhler, Alexander Saul, Justin Mürköster, Martin Potisk, Luka Kikanovic, Andrej Obranovic, Ante Tokic, Ivan Snajder; Kristian Volar, Marko Racic
Es fehlen: Marius Noack, Markus Krauthoff (Assistenztrainer), Volker Wesemann (Betreuer)

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

900201
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top