Werbung

ThSV-Talente wollen es im zweiten Anlauf schaffen

Beim ersten Qualifikationsturnier vor vier Wochen in Großenhain reichte es für die 17/18-jährigen Talente des ThSV Eisenach noch nicht, beim zweiten Qualifikationsturnier am Wochenende in Braunschweig sollen jedoch die Tickets für die Handball-Nachwuchsbundesliga der Saison 2012/2013 gelöst werden. «Wir haben die vier Wochen zu ganz intensiven Trainingseinheiten genutzt, gehen gut vorbereitet in dieses richtungweisende Wochenende», erklärt Christoph Jauernik aus dem ThSV-Trainerstab. Ihn bewegt die Frage, «sind wir in der Breite ausgeglichen genug, um diese hohe Hürde zu meistern»? An der Seite der Leistungsträger Adrian Winkler, Konstantin Singwald und Christopher Stölzner sollen auch andere Höchstleistungen zur «Stunde der Wahrheit» herauskitzeln. Steven Frohmüller könnte als Deckungsspitze und Linksaußen eine gewichtige Rolle spielen. Rückraumspieler Kristap Svenaks hat seine Qualitäten bereits angedeutet. Armend Alaj kann als spielfähiger Kreisläufer Überraschungsmomente schaffen. Philipp Hempel soll für den Abwehrblock eine wichtige Alternative bilden. Der wie Armend Alaj und Philipp Hempel aus der bisherigen B-Jugend aufgerückte Tim Rodrian habe sich, so Christoph Jauernik, «bisher recht gut integriert», könnte aufgrund seine individuellen Qualitäten wichtige Impulse setzen.

Gegenüber dem Qualifikationsturnier vor vier Wochen in Großenhain gibt es nur eine personelle Veränderung. Für Maximilian Jäschke, der aus schulischen Gründen nicht zur Verfügung steht, rückt Jason Mignum in den Kader.

Als Betreuerteam der ThSV-Talente fungieren die Trainer Christoph Jauernik, Uli Enke und Christian Roch sowie die Physiotherapeuten Tommy Zimmermann und Alexandra Scheidt.

Die ThSV-Youngster können auf lautstarke Unterstützung aus vereinseigenen Reihen bauen, reisen doch fünfzehn Aktive aus der zweiten und dritten Männermannschaft (u.a. Tim Nothnagel, Sven Luckert, Christian Trabert, Christopher Kaufmann, Tim Hohmann, Robby Schindler) zur moralischen Unterstützung mit.

Nur der Erste löst am Samstag das begehrte Ticket
Der ThSV Eisenach trifft am Samstag, 02.06.2012 in Braunschweig (OT Hondelage, Sporthalle, In den Heistern 2) auf den MTV Braunschweig (Anwurf 11.00 Uhr), die NSG EHV/Nickelhütte Aue (13.30 Uhr) und Eintracht Hildesheim (16.00 Uhr). Die Spielzeit beträgt jeweils 2 x 20 Minuten. Die Favoritenbürde dürfte Eintracht Hildesheim tragen, das mit Platz 5 in der vergangenen Saison in der Nachwuchs-Bundesliga die direkte Qualifikation nur ganz knapp verpasste. Auch das Team vom MTV Braunschweig kann auf Erfahrungen im höherklassigen Handball verweisen. «Eine ganz, ganz schwere Aufgabe, aber nicht unlösbar», unterstreicht ThSV-Coach Christoph Jauernik. Er fordert volle Konzentration auch in der Partie gegen die NSG EHV/Nickelhütte Aue. «Das wird kein Selbstläufer», warnt Christoph Jauernik seine jungen Heißsporne vor einer Unterschätzung der Altersgefährten aus dem Erzgebirge.
Das Team mit der besten Bilanz aus den sechs Begegnungen löst ein Ticket für die Nachwuchs-Bundesliga. Der Letzte scheidet aus.

Hoffnungsrunde am Sonntag
Der Zweit- und Drittplatzierte zieht in eine tags darauf an gleicher Stätte stattfindende «Hoffnungsrunde» ein, zu der die Zweiten und Dritten einer ebenfalls am Samstag in Helmstedt stattfindenden Qualifikationsrunde hinzustoßen. In Helmstedt treffen die HSG Freiberg, Eintracht Glinde, der VfL Fredenbeck und die HSG Heidmark aufeinander.

Ergebnisse von Vergleichen mit den Teams vom Vortag fließen in die Wertung mit ein! Der Erste dieser ab 10.00 Uhr erneut in der Sporthalle in Braunschweig- Hondelage stattfindenden Runde darf sich über ein Ticket für die Nachwuchs-Bundesliga freuen. Sollten (wie im Vorjahr) kein Wild-Carts vergeben werden, könnte auch noch der Zweite dieses Tages in die Nachwuchs-Bundesliga einziehen.

Der ThSV Eisenach reist mit folgendem Aufgebot am Wochenende nach Braunschweig: den Torhütern Adrian Winkler, Lukas Frohmüller, Marcus Römer und Roman Schäfer sowie den Feldspielern Steven Frohmüller, Moritz Rahn, Philipp Hempel, Konstantin Singwald, Kristap Svanks, Christopher Stölzner, Tim Rodrian, Philipp Urbach, Jason Mignum, Armend Alaj, Christoph Böttger und Tim Voigt.

Werbung
Top