Anzeige

Torchancen auch nutzen!

ThSV Eisenach will gegen starken Aufsteiger Eintracht Hagen doppelt punkten

Non Stopp geht es für den ThSV Eisenach weiter um Punkte in der 2. Handballbundesliga der Männer. Die Wartburgstädter empfangen am Mittwoch, 23.02.2020 um 20.00 Uhr den starken Aufsteiger Eintracht Hagen. Auf der Bank der Gäste wird Pavel Prokopec als Co-Trainer Platz nehmen, der von 2008 bis 2010 für den ThSV Eisenach am Ball und eine ganz wichtige Stütze im Rückraum war. Nach zwei Heimniederlagen (Bietigheim/ Essen) will der ThSV Eisenach doppelt punkten. Auch, um den Blick nicht nach unten richten zu müssen! Die am Sonntag krankheitsbedingt fehlenden Außen Adrian Wöhler und Willy Weyhrauch stehen vermutlich wieder bereit, sodass die Eisenacher wahrscheinlich personell alles an Deck haben.

Eintrittskarten sind am Spieltag noch ab 18.30 Uhr an der Abendkasse erhältlich. Es gelten die 2 G plus-Regeln. Geboosterte benötigen keinen tagesaktuellen Test! Ab 18.30 Uhr befindet sich dank der Unterstützung der Johanniter ein Corona-Testzentrum vor Ort.

Im Auswärtsspiel beim heißen Aufstiegsanwärter VfL Gummersbach vermochten sich die Eisenacher nicht für eine gute Leistung zu belohnen. Es war deutlich mehr als eine 25:28-Niederlage drin! Das große Manko: die Chancenverwertung.

Der Tabellenführer war an diesem Tag schlagbar. Im Positionsangriff hatte Gummersbach kaum eine Chance, sie erzielten viele ihrer Treffer über die zweite Welle; nachdem wir zuvor hundertprozentige Torchancen ausgelassen haben. Der kämpferische Einsatz meiner Mannschaft war top, sie hat alles gegeben. Doch wenn nicht jedes Rädchen in das andere greift, wird es ganz schwer zu siegen, konstatierte Eisenachs Trainer Misha Kaufmann nach dem Abpfiff.

Seinen jungen Spielern fehle einfach noch die Erfahrung. Der Altmeister war froh, die zwei Punkte gegen den Thüringer Traditionsverein auf der Habenseite zu verbuchen, um seinem Ziel, im dritten Anlauf zurück in die 1. Liga, näher zu kommen.

Fynn Hangstein an der Spitze der Torjägerliste
Eisenachs 21-jähriger Rückraumspieler Fynn Hangstein übernahm mit seinen 6 erzielten Treffern, wofür er allerdings 14 Würfe benötigte, die Spitze im Torjäger-Ranking der Liga. Er wird aktuell mit 138 Treffern notiert.

Ich halte von solchen Titeln wie Torjäger nicht viel. Ein einzelner kann nur in Verbindung mit dem Kollektiv glänzen. So ist es auch bei uns. Fynn Hangstein ist Teil unseres Kollektivs. Andere arbeiten für ihn mit. Auch das muss man sehen, relativierte Misha Kaufmann das persönliche Ergebnis seines jungen Rückraumspielers.

Das gesamte Team des ThSV Eisenach will am Mittwochabend wieder Gesicht zeigen, seine Anhängerschaft auch versöhnen.

Ich hoffe natürlich, die Zuschauer unterstützen unsere mit jungen Spielern auf zentralen Positionen besetzte Mannschaft! Wenn uns die Fans pushen, schaffen wir gemeinsam den Sieg. Das wäre Balsam für die Seele, appelliert Misha Kaufmann an die eigene Anhängerschaft.

Eintracht Hagen zollte zuletzt Verletztenmisere Tribut
Eintracht Hagen steht in seiner vierten Zweitliga-Spielzeit in den zurückliegenden Jahren.

Gekommen, um zu bleiben, heißt ihre Devise.

Mehr noch, sie haben den Blick in Richtung 1. Bundesliga gerichtet. Im Unterhaus will man sich zunächst etablieren. Die Verantwortlichen schaffen beste Bedingungen.

Eine gute Wertekultur ist wie in jedem Betrieb sehr wichtig. Wir professionalisieren alles, mit Athletiktrainer, top medizinischer Betreuung. Wir helfen den Spielern bei allen Problemen, berichtet der Sportliche Leiter Michael Stock.

Der Wohlfühlfaktor wird großgeschrieben. Der ohnehin starke Kader wurde im Sommer noch einmal gezielt verstärkt. Von einem „normalen Aufsteiger“ konnte ohnehin nicht die Rede sein. Die Neuzugänge Philipp Philipp Vorlicek von der HSG Nordhorn-Lingen (bisher 117 Tore) und (vom HSC Coburg) Pouja Norouzi (bisher 119 Treffer) haben bestens eingeschlagen. Lange Zeit der aktuellen Saison belegte Eintracht Hagen Spitzenplätze in der Tabelle. Doch dann fielen etliche Stammkräfte auf entscheidenden Positionen verletzungsbedingt aus. Es folgten 5 Niederlagen am Stück.

Es traf es uns hammerhart, was auch jede andere Mannschaft aus der Balance wirft. Beide Mittelleute, Valentin Schmidt und Luca Klein, sind verletzt. Mit Valentin Schmidt fehlt das Gehirn der Mannschaft. Auch Lukas Kister fällt aus. Mit Tillmann Pröhl ist nur ein Kreisläufer fit. Julian Renninger wurde gerade operiert, fällt mehrere Wochen aus. Alexander Becker quält sich über die Runden. Für die Kernpositionen, Rückraum Mitte und Kreismitte, fehlen die dafür vorgesehenen Akteure. Das ist weder für die Abwehr noch für den Angriff stabilisierend, beschreibt Michael Stock die Situation bei Eintracht Hagen.

Wer am Mittwoch aufläuft, war Anfang der Woche noch unklar. Das Team um den viele Jahre beim VfL Gummersbach spielenden Abwehrchef Alexander Becker bringt, egal in welcher Besetzung, auch am Mittwochabend ganz viel Qualität auf das Parkett.

Th. Levknecht

Anzeige
Top