Eisenach Online

Werbung

Triumph für ThSV Talente

Nur wenig später setzte die männliche Jugend A des ThSV Eisenach einen Glanzpunkt. In der Abschlussrunde der Südwestdeutschen Meisterschaft bezwangen die ThSV-Talente den TuS Weibern in Wutha-Farnroda mit 34:30 (18:18) und triumphierten damit mit 9:1 Punkten als Meister bei diesen Regionalmeisterschaften. Vor knapp 300 Zuschauern ging es durch ein Wellental, bevor die Sektkorken knallten. Beim 17:12 durch Nils Timme (25.) schienen die Eisenacher bereits auf der Siegerstraße, doch bis zum Pausenpfiff kassierten sie noch den 18:18 Ausgleich. Noch schlimmer, nach «Holztreffern» lagen sie in der 41. Minute gar mit 22:24 hinten. Doch dann kam der Angriffsturbo der Eisenacher auf Touren. Keeper Stefan Harseim setzte mit einem gehaltenen Siebenmeter das Signal. Kapitän und Regisseur Christoph Jauernik dirigierte seine Nebenleute vorbildlich. Benjamin Trautvetter (8 Treffer) und Stefan Kneer (7) zeigten Torjägerqualitäten. Beim 28:24 (Mark Tetzlaff, 52.) waren die Weichen klar gestellt. Wacklig wurde es beim 28:27 (56.) nochmals, doch die Schützlinge von Andreas Schwabe und Uli Enke ließen sich in der torreichen Schlussphase nicht die Butter vom Brot nehmen. Erfolgreichster Werfer des TuS Weibern war Kay Schäfer mit 11 Treffern. Überschäumende Freude nach dem Schlusspfiff beim 34:30 für den ThSV Eisenach, dessen Nachwuchsarbeit dadurch eindrucksvoll gekrönt wurde.

Im Halbfinale der deutschen Meisterschaft der männlichen Jugend A, das sich nun unmittelbar anschließt, wartet der SC Magdeburg auf die Eisenacher. Das Hinspiel steigt bereits am kommenden Donnerstag, Himmelfahrtstag, 29.05.03 um 11.00 Uhr in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle.

ThSV-A-Jugend gegen Weibern: Henkens, Harseim; Heinemann (2), Timme (4), Tetzlaff (2), Jauernik (3/1), Kneer (7), Trautvetter (8), Ehrhardt (2), Prudil (4), Liebetrau (2).

Männliche Jugend D des ThSV Eisenach Thüringenmeister

Das erfolgreiche Wochenende für den ThSV Eisebnach komplettierte die männliche
Jugend D. Aus der Finalrunde um die Landesmeisterschaft im Freistaat Thüringen, in Nordhausen am Sonntag ausgetragen, gingen die Schützlinge von Andreas Herold als Sieger hervor. Im entscheidenden Match wurden die Altersgefährten des HSV Ronneburg klar und deutlich mit 20:8 bezwungen. Der Landemeistertitel für die jungen ThSV-Talente war krönender Abschluss der Meisterschaftssaison 2002/2003.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top