Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Viel Aufwand, wenig Ertrag

der FC Eisenach verliert in Chemnitz mit 1:5

Anders als in der Vorwoche, als die Mannschaft des FCE wie das Kaninchen vor der Schlange erstarrte und bei RB Leipzig II mit 0:5 verlor, zeigte die Mannschaft von Trainer Daniel Reich heute ein anderes Gesicht, bekam aber erneut fünf Gegentore eingeschenkt. Dabei hatten die Wartburgstädter gut in die Partie gefunden, ließen jedoch ihre Chancen aus, besonders die Großchance von Martin Fiß in der 2.Minute ärgerte noch viele auch weit nach dem Spiel. Fiß hatte Tom Wolny den Ball am Strafraum abgeluchst und stand am Fünfer blank, konnte sich die Ecke aussuchen, schoss jedoch Keeper Tittel an -zum Haare raufen. Auch in der Folgezeit wussten die Gäste zu gefallen, standen gut im Raum und ließen kaum eine Chance der Gastgeber zu. Lediglich Ozan Pekdemir wurde in der ersten halben Stunde gefährlich (5.). Auch als Dominik Müller eine Trübenbach-Flanke knapp neben das Tor köpfte war die FCE-Welt noch in Ordnung (34.). Doch wie fragil das Gebilde FCE zur Zeit ist, zeigte sich schon im Gegenzug. Mit einem herrlichen Schlenzer vom linken Strafraumeck überwand Markus Zieries den etwas weit vor seinem Kasten postierten Thomas Geuß (35.) zum 1:0 und promt war die Ordnung im Spiel des FCE dahin. Denn bis zur Pause machte die Chemnitzer das Spiel klar, lagen durch weitere Tore Christian Mauersberger und erneut Ziereis mit 3:0 in Front.

Zur Pause wechselte Trainer Daniel Reich durch nahm Toni Jurascheck, Daniel Trübenbach und Felix Müller vom Feld, dafür kamen David Leischner, Philipp Baumbach und Alexander Pohl ins Spiel. Mit Vehemenz und einem Schuss Verzweiflung berannte der FCE nun das Tor des Gegners, doch wie schon in Halbzeit eins, gelang es der Mannschaft nicht den Ball im CFC-Tor unterzubringen. Fiß (49.) und Pohl (53.) der nur um Zentimeter eine Flanke von Dominik Müller verpasste seien hier exemplarisch genannt. Der CFC II hingegen stieß nun in die Räume die sich ihm boten und kam ebenfalls zu guten Möglichkeiten. Eine davon nutzte Florian Hansch in dem er fast von der Grundlinie zum 4:0 traf (65.). Für ein Foul an Martin Fiß im Strafraum bekam der zuvor eingewechselte Florian Schubert die rote Karte, den fälligen Elfmeter verwandelte Alexander Pohl zum 4:1-Ehrentreffer (69.). Für den 5:1-Endstand sorgte kurz vor Schluss Daniil Morozov (82.). Sein Tor war fast eine Kopie des 4:0.

Zwar gab sich der FCE nie auf, doch Aufwand und Nutzen standen heute in einem sehr schlechten Verhältnis. Spielerisch nahezu gleichwertig, kassiert die Mannschaft zu einfach Gegentore und bringt sich damit auch um den Lohn für ihr Engagement. Die Effizienz und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor muss unbedingt wieder besser werden. Nächste Gelegenheit nächste Woche im Heimspiel gegen Cottbus II.

CFC II: Tittel – Berger, Wolny, Cecen, Hansch, Pekdemir (77.Morozov), Kiessling (51.Schubert 68.RK)), Ziereis, Mauersberger, Mattern, Ney (46.Hunger)
FCE: Geuß – Eckermann, Bonsack, von Roda, Reinemann, F.Müller (46.Baumbach), Jurascheck (46.Leischner), A.Trübenbach, Fiß, D.Müller, D.Trübenbach (46.Pohl)
Torfolge: 1:0 Ziereis (35.), 2:0 Mauersberger (42.), 3:0 Ziereis (45.), 4:0 Hansch (65.), 4:1 Pohl (69.FE), 5:1 Morozov (82.)
Schiedsrichter: Johannes Schipke
Zuschauer: 77

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top