Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Viel Lob für Keeper John Martin

Jungspund im Tor meisterte 18 Bälle beim 37:29 (17:15)-Erfolg des ThSV Eisenach II über die SG Saalfeld/Könitz – Daniel Bohrt mit 7 Treffern erfolgreichster Werfer

Die Sorge im Vorfeld erwies sich als unbegründet. In Vertretung der erkrankten oder verletzten Keeper Lars Kremmer, Marius Noack und Christian Trabert lieferte John Martin im Kasten des ThSV Eisenach II eine überzeugende Leistung. Der 18-Jährige meisterte bis zu seiner Auswechslung in der 54. Minute 18 Bälle, war ein sicherer Rückhalt beim 37:29 (17:15)-Erfolg des ThSV Eisenach II über die SG Saalfeld/Könitz. Im 19-jährigen Daniel Bohrt hatte der ThSV Eisenach II seinen erfolgreichsten Werfer. Er verwandelte auch den einzigen von 4 seinen Farben zugesprochenen Siebenmeter.

Letztendlich das erwartet klare Ergebnis. Jeder brachte sich ein. John Martin verdient ein Sonderlob. Unauffällig, aber erfolgreich, agierte Daniel Bohrt, erklärte ThSV-Coach Jörn Schläger.

Anerkennende Worte fanden ebenso Sascha Kleint und Armend Alaj, die je 5 Bälle einnetzten.

Im ersten Abschnitt wollten wir unter 10 Gegentoren bleiben, das misslang. Klare Worte zur Pause wurden in der zweiten Halbzeit umgesetzt. Über Ballgewinne und Gegenstöße entschieden wir die zweiten 30 Minuten mit 20:14 für uns, bilanzierte Jörn Schläger.

Er rotierte viel, sodass alle zu längeren Einsatzzeiten kamen.

Ein paar Gegentore zuviel kassierten wir auch in der zweiten Halbzeit, fügte er kritisch an.

Die Zahl der technischen Fehler konnte mit 10 um mehr als die Hälfte zur Vorwoche reduziert werden.

Nach Deckungsumstellung über Ballgewinne zu Gegenstoßtreffern
Es holperte in der Startphase. Technik- und Regelfehler hemmten den Spielfluss. Beim 5:7 (9.) sah sich der ThSV Eisenach II im Rückstand. Coach Jörn Schläger ordnete eine Abwehrumstellung an. Mit Erfolg! Noah Streckhardt sorgte als vorgezogene Spitze für mächtige Verunsicherung bei den Gästen. Ballgewinne nutzten Philipp Urbach, Daniel Bohrt und Sascha Kleint zum 11:7 (14.). Nun ließ Christian Wolfram, der Coach der HSG Saalfeld/Könitz, Eisenachs Rückraumspieler Noah Streckhardt durch Felix Möller in persönliche Obhut nehmen. Jetzt stotterte das Angriffsspiel der Gastgeber, insbesondere nach dem Collatz-Treffer zum 15:11 (23.). Das Leder wurde mehrfach verloren, als die Hausherren mit einem zusätzlichen Feldspieler für den Torhüter agierten. Leichtes Spiel für die Gäste, die durch ihren Torjäger Jörg Schmeißer gar zum Anschlusstreffer einnetzten (16:15, 29.). Armend Alaj besorgte die 17:15-Halbzeit-Führung.

Auch Paul Iffert beteiligte sich an der Trefferausbeute
Hohes Tempo mit mehr Präzision war nach dem Seitenwechsel angesagt. Gegenstoßtreffer auf Gegenstoßtreffer. Philipp Urbach markierte von Rechtsaußen das 25:18 (38.). Markus Collatz, Philipp Emmelmann und Armend Alaj schlossen zum 31:22 ab (46.). Die Würfe der Gäste wurden immer wieder eine Beute von ThSV-Keeper John Martin. Ein weiteres Anwachsen der Torausbeute verhinderte die Schwäche von der Siebenmeterlinie. Markus Collatz, Philipp Emmelmann und Tom Kreutzer brachten das Leder nicht am guten Florian Gerner im Gäste-Gehäuse vorbei. Dieser verhinderte mit insgesamt 14 Paraden eine noch höhere Niederlage seines Teams. In der Schlussphase trug sich auch der eingewechselte 17-jährige Paul Iffert, Bruder von ThSV-Zweitbundesligaspieler Hannes Iffert, mit zwei Treffern (52. zum 33:26, /60. zum 36:29) ins Protokoll ein. Auch mit einer doppelte Sonderbewachung gegen Qendrim und Armend Alaj vermochten die Gäste den Torhunger der Gastgeber nicht zu bremsen. Philipp Urbach lochte drei Sekunden vor Ultimo zum 39:27-Enfdstand ein.

ThSV Eisenach II gastiert am Samstag beim SV BW Goldbach/Hochheim
Mit 24:14-Punkten belegt der ThSV Eisenach derzeit den 6. Tabellenplatz, gastiert am Samstag, 17.03.2018 beim SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim. Beste Titelchancen haben der HBV Jena und der Sonneberger HV. Die Spielzeugstädter mussten sich am Wochenende beim Favoritenschreck SV Town & Country Behringen/Sonneborn mit einem 30:30 begnügen. Sie waren damit noch bestens bedient, führte der Gastgeber in der 54. Minute mit 30:25.

Statistik
ThSV Eisenach: Martin, Fernschild; P. Iffert (2), Emmelmann (4), Kleint (6), A. Alaj (5), Kreutzer (1), Bohrt (7/1), Collatz (4), Streckhardt (3), A. Alaj
HSG Saalfeld/Könitz: Gerner, Matussek; Möller (5), Steyer (4), Richter (4), Kriesche (1), Zschiedrich (2), Höfer (1), Schulze (2), Schmidt (2), Schmeißer (8/3)
Siebenmeter: ThSV Eisenach II 4/1 – HSG Saalfeld/Könitz 3/3
Zeitstrafen: ThSV Eisenach II 3 x 2 Min. – HSG Saalfeld/Könitz 3 x 2 Min.
Schiedsrichter: Nirsberger/Willner
Zuschauer: 88

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top