Anzeige

Viele sehenswerte Spielzüge beim Testspiel

Zum Abschluss eines mehrtägigen Trainingslagers in der Landessportschule Bad Blankenburg kam der ThSV Eisenach beim ortsansässigen Regionalligaabsteiger HSV Bad Blankenburg zu einem leicht und locker erspielten 40:24 (19:9)-Testspielsieg.
Die Eisenacher boten eine überaus ansehnliche Vorstellung, die mehr wie knapp 150 Zuschauer verdient hätte. Bis auf den wegen einer leichten Fingerverletzung pausierenden Keeper Radek Musil kamen alle zum Kader gehörenden Akteure zum Einsatz. «Unser Ziel ist es, das Tempo und die Anzahl der Angriffe zu steigern. Das ist uns in diesem Testspiel schon ganz gut gelungen», resümierte ThSV-Coach Adalsteinn Eyjolfsson.
Während des Trainingslagers hatte er mit seinen Schützlingen, neben Kraft- und Ausdauereinheiten, weiter an der Abwehrarbeit gefeilt. Das 6:0-Deckungssystem stand dabei im Mittelpunkt. Beim Test bildeten mal die jungen Daniel Luther und Gabor Langhans, mal Daniel Luther und der routinierte Eryk Kaluzinski den Innenblock im Deckungsverband. Bei Ballbesitz wurde dann blitzschnell auf Angriff umgeschaltet, netzte Alexander Schiffner nach Tempogegenstößen über die linke Angriffsseite erfolgreich ein.
Viele sehenswerte Ballstafetten wurden über den Kreis abgeschlossen. Neuzugang Gabor Langhans gefiel mit gutem Auge und präzisen Zuspielen. Benjamin Trautvetter, der neue Kapitän, profitierte mehrfach davon. «Wir haben gute Kreisläufer und gute Rückraumspieler. Deren Stärken gilt es zu nutzen», betonte Adalsteinn Eyjolfsson. Neuzugang Petr Hruby, der alte Fuchs, deutete bei seinen drei Treffern im ersten Abschnitt seine Klasse an der Kreismitte an. Der junge Philipp Lindner, in der Schlussphase auf seiner Lieblingsposition am Kreis, markierte einsatzstark binnen 180 Sekunden gleich vier Treffer. Um die Besetzung der Kreisposition muss sich Adalsteinn Eyjolfsson für die so gewichtige Saison keine Sorgen machen. Steht ja auch noch Abwehrspezialist Till Bitterlich für diese bereit.
Der Eisenacher Trainer zeigte sich mit der Leistung beim ersten Testspiel zufrieden. Kollege Frank Ihl vom HSV Bad Blankenburg, einst Spieler und Trainer in der Wartburgstadt, bemängelte die Einstellung seiner Crew. «Das Resultat ist zweitrangig, doch so körperlos kann ich in einem Testspiel gegen einen höherklassigen Kontrahenten nicht auftreten», kritisierte Frank Ihl, der unmittelbar nach dem Abpfiff sein Team in der Halle zur ersten Auswertung um sich sammelte. Eigentlich nur Kapitän Igor Ardan konnte während seiner Einsätzzeiten gefallen. Zu harmlos zeigte sich der Rückraum, ohne zündende Ideen von der Regieposition. Der Ex-Eisenacher Felix Menge wusste sich zumindest an diesem Tag nicht für die Linksaußenposition zu empfehlen. Der HSV Bad Blankenburg geht in der Saison 10/11 in der neu geschaffenen Mitteldeutschen Oberliga an den Start.

Aus einer kompakten Abwehr starteten die Eisenacher von Beginn zu Tempogegenstößen. Alexander Schiffner, wie Daniel Luther mit Zweitspielrecht im Vorjahr für den HSV Bad Blankenburg am Ball, lochte zum 1:3 (4.) ein. Flüssiges Kombinationsspiel, von Tomas Sklenak initiiert, aus der Bewegung kommend zog Daniel Luther (insgesamt sechs Treffer) zum 2:7 (10.) ab. Dann fand sich mehrfach das Duo Langhans/Trautvetter, wie beim Treffer zum 2:9 (14.). Frühzeitig wechselten die Eisenacher durch. Schlitzohrig angelte sich Till Bitterlich einen Abpraller, legte zu Eryk Kaluzinski ab, der mühelos zum 4:12 (19.) vollendete. Petr Hruby, jetzt am Kreis, lochte zum 5:14 (22.) ein, behauptete sich beim 8:17 (28.) gleich gegen drei Gegenspieler. Zwischenzeitlich hatte Adrian Wöhler nach Diagonalpass von Alexander Koke mit gefühlvollem Heber zur erstmaligen 10-Tore-Differenz (6:16, 26.) getroffen. Mit der Einwechslung von Igor Ardan kam mehr Feuer in die Reihen der Bad Blankenburger, die nur selten ihren Rhythmus fanden, zudem vielfach beim Torwurf das Zielwasser vergessen hatten oder am jungen Stanislaw Gorobtschuk im ThSV-Kasten scheiterten.
Auch nach dem Seitenwechsel gefiel auf Eisenacher Seite das Spielverständnis von Gabor Langhans, der mit maßgerechter Vorlage Alexander Schiffner zum 15:26 (42.) in Szene setzte. Girts Lilienfelds traf von Rechtsaußen zum 12:22 (36.). Der Treffer zum 16:27 (43.), eine Kostprobe der Wurfkraft von Eryk Kaluzinski. Von Rechtsaußen netzte Nick Heinemann zum 16:29 ein (46.). Die Wartburgstädter hatten sichtlich Freude an der gemeinsamen Betätigung mit dem Sportgerät Handball. Nur selten vermochten sich die Hausherren vorteilhaft in Szene zu setzen, wie bei beim 19:32 durch Kreisspieler Ivo Havel (52.). Torhungrig gestalteten die Eisenacher die Schlussetappe, mit vier Lindner-Treffern vom 22:35 (56.) zum 24:40-Endstand.

Testspiele gegen DHfK Leipzig und GWD Minden sowie Teilnahme am Sparkassencup
Der ThSV Eisenach setzt in dieser Woche seine Testspiele fort. Am Freitag, 30.07.2010 ist Regionalligaaufsteiger SC DHfK Leipzig um 19.00 Uhr in der Messestadt Gastgeber. Am Samstag, 31.07.2010 kommt es anlässlich des Jubiläums «60 Jahre SV Einheit Bad Salzungen» in der Kreisstadt des Wartburgkreises zu einem Aufeinandertreffen zwischen dem ThSV Eisenach und Erstbundesligaabsteiger GWD Minden. Anpfiff ist um 19.00 Uhr in der Werner-Seelenbinder-Halle. Vom 3. bis 7. August gehört der ThSV Eisenach zum Teilnehmerfeld des diesjährigen Sparkassenhandballcups, trifft in der Vorrundengruppe 2 in der heimischen Werner-Aßmann-Halle von Dienstag, 3. bis Donnerstag, 5. August auf die Nationalmannschaft von Weißrussland, Champions-Leaugue Teilnehmer HCM Constanta und den langjährigen Punktspielkontrahenten EHV Aue. Tickets sind bereits im Vorverkauf in Eisenach in der ThSV-Geschäftsstelle und in der HME-Tankstelle (Langensalzaer Straße) erhältlich.

Statistik

HSV Bad Blankenburg: Jahn, Herholc; Ardan (5/2), Tautvaisas (1), Puikis (2), Miler (2), Merkel, Römermann (1), Havel (3), Menge, Sindermann (5), Weyhrauch (3), Hanl (1), Oertel (1)

ThSV Eisenach: Gorobtschuk; Trautvetter (6/1), Sklenak (4/2), A. Wöhler (2), Lindner (4), Koke (1), Luther (6), Bitterlich, Kaluzinski (4), Hruby (3), Schiffner (5), Langhans (1), Heinemann (2), Lilienfelds (2), Klyuyko

Siebenmeter: HSV Bad Blankenburg 5/3; ThSV Eisenach 4/3

Zeitstrafen: HSV Bad Blankenburg 1 x 2 Min.; ThSV Eisenach 2 x 2 Min.

Schiedsrichter: Große/Kreutz (Nordhausen)

Anzeige
Top