Anzeige

Weiter angespannte personelle Situation

Der 36. und damit drittletzte Spieltag der Premierensaison führt den ThSV Eisenach, aktuell mit 41:29 Punkten auf Tabellenplatz 5, am Samstag, 19.05.2012 zum TV Emsdetten (mit 39:31 Zählern auf Tabellenplatz 7). Der Anwurf in der Emshalle in Emsdetten (Friedrichstraße 4) wurde aufgrund des Fußball-Champions League Finale auf 18.00 Uhr vorverlegt. Die personelle Situation bei den Wartburgstädtern ist weiter angespannt, die aktuellen Nationalspieler Tomas Sklenak (Tschechien) und Girts Lilienfelds (Lettland) stehen ebenso wie Philipp Lindner verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Daniel Luther, ohnehin noch an einer Fußverletzung laborierend, musste krankheitsbedingt die gesamte Woche dem Training fernbleiben. «Wir sind schon froh, dass uns keine weiteren Hiobsbotschaften erreichten», erklärte Adalsteinn Eyjolfsson, der Coach des ThSV Eisenach.
Sein Team hatte mit einem Kraftakt voller Leidenschaft zuletzt einen 13:19 Rückstand noch in einen 23:22-Sieg über den ASV Hamm-Westfalen umgewandelt. «Wir haben die ersten 47 Minuten, die uns zu einem 6-Tore-Rückstand führten, intensiv ausgewertet», berichtet Adalsteinn Eyjolfsson. «Ich hoffe, wir könne die Leistung der letzten 13 Minuten über eine längere Distanz abrufen. Ein jeder des dezimierten Kaders muss am obersten Limit spielen, um beim TV Emsdetten eine Chance zu haben», fügt der Isländer in Diensten der Thüringer hinzu.
«Wir müssen als Kollektiv auftreten, alle unsere Möglichkeiten ausschöpfen», erklärte Kapitän Benjamin Trautvetter, der am Donnerstagvormittag mit einer Abordnung des ThSV Eisenach dem ehemaligen Geschäftsführer des Vereins und langjährigen Mannschaftsleiter der Bundesligamannschaft Ralf Illert zu dessen 60. Geburtstag gratulierte.
(Ralf Illert kandidiert als Nachfolger von Wolfgang Birth für das Ehrenamt des Präsidenten
des Thüringer Handballverbandes.)

Viel wird wieder auf die Form der Aufbaureihe mit Roel Adams, Eryk Kaluzinski und Duje Miljak ankommen. «Wir denken von Spiel zu Spiel», betonte ThSV-Marketing-Geschäftsführer Karsten Wöhler auch mit Blick auf die Tabellensituation.
Der TV Neuhausen, nach den bereits als Aufsteiger feststehenden Teams von GWD Minden und TUSEM Essen, hat mit einem 3-Punkte-Polster die besten Karten auf den dritten Aufstiegsplatz, mit dem Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten VfL Potsdam von der Papierform her am heutigen Spieltag eine leicht zu lösende Aufgabe.

«Den TV Emsdetten zeichnet eine kompakte 6:0 Deckung im Zusammenspiel mit sehr guten Torhütern aus. Bei Ballbesitz starten sie insbesondere über Linksaußen Jeffrey Boomhouwer zum kreuzgefährlichen Tempogegenstoß», analysierte Eisenachs Trainer Adalsteinn Eyjolfsson. Für Torgefahr aus dem Rückraum sorgt Janko Bozovic (199 Saisontreffer, Platz 11 in der Torjägerliste). Kopf der Mannschaft ist Routinier Elvir Selmanovic, der beim Hinspiel am 21.12.2011 unter der Wartburg (25:22-Sieg für den ThSV Eisenach) bereits in der Anfangsphase durch eine Unbeherrschtheit eine rote Karte kassierte.

Zum Aufgebot gehört auch der inzwischen 32-jährige Ex-Eisenacher Andrej Kourtchev. Am vergangenen Spieltag gastierte der TV Emsdetten beim Ligaprimus GWD Minden und zögerte die Entscheidung bis in die Schlussphase hinaus. In der landeten Emsdetter Bälle am Holz und Minden traf zum 34:30-Endstand. «Wir müssen auf jeden Fall wesentlich besser wie jüngst in Rostock auftreten», betont Eisenachs Coach Adalsteinn Eyjolfsson abschließend. Die Favoritenrolle dürfte zweifellos der Gastgeber tragen, der seine Verletztenmisere überwunden hat. Im Gegensatz zum ThSV Eisenach.

Anzeige
Top