Anzeige

Wir wollen was reißen!

Bildquelle: © Th. Levknecht
Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf empfing am Mittwoch die Zweiutbundesliga-Handballer ihrer Stadt, um beste Wünsche für „einen Botschafter unserer Stadt“ zu übermitteln. Peter Walz, Kapitän des ThSV Eisenach, überreichte Eisenachs Rathauschefin Katja Wolf ein neues handsigniertes Mannschaftsposter.

ThSV Eisenach empfängt am heutigen Freitag einstigen Bundesliga-Dino VfL Gummersbach/ Tickets an der Abendkasse

Zum Heimspielauftakt in der 2. Handballbundesliga der Saison 2021/2022 erwartet der ThSV Eisenach am heutigen Freitag, 17.09.2021 um 20.00 Uhr in der heimischen Werner-Aßmann-Halle mit dem VfL Gummersbach ein Team, auf dessen Vita viele nationale und internationale Erfolge stehen. Aktuell ist der einstige Bundesliga-Dino allerdings im Handballunterhaus am Ball. Die Sehnsucht nach der Rückkehr in die Beletage ist groß, der Wiederaufstieg soll möglichst im dritten Anlauf gelingen.

Peter Walz führt Eisenacher Team als Kapitän an

Wir sind nicht der Favorit. Wir können ohne Druck aufspielen, erklärt Eisenachs Trainer Markus Murfuni, der pikanterweise aus Gummersbach stammt.

Doch das spiele für ihn keine Rolle.

Ich bin Trainer des ThSV Eisenach, und das mit ganzem Herzen. Seit Wochenbeginn richtet sich unser Fokus auf die Partie am Freitagabend, so Markus Murfuni.

Dass die Stimmung im Team nach dem 29:26-Auswärtserfolg bei Aufstiegsanwärter SG BBM Bietigheim bestens ist, versteht sich von selbst. Die Wartburgstädter beeindruckten dort mit ihrer Abwehrarbeit inklusive eines starken Johannes Jepsen im Tor (mit einer Fangquote von nahezu 39 Prozent) und ihrem Tempospiel nach vorn, geführt vom 21-jährigen vom TV Lemgo Lippe gekommenen Fynn Hangstein als Regisseur und erfolgreichen Werfer (auch von der Siebenmeterlinie).

Wir wollen was reißen, hierfür die PS auf die Straße bringen, formulierte Markus Murfuni mit Blick auf den Freitagabend.

Er wird wahrscheinlich die Formation vom erfolgreichen Tripp nach Baden-Württemberg aufbieten können. Nur Rekonvaleszent Martin Potisk steht noch nicht zur Verfügung. Peter Walz, der einstige Ringer und Polizeikommissar, im Februar von der HG Saarlouis im Februar dieses Jahrs zum ThSV Eisenach gestoßen, seinen Urlaub von zwei Jahren nehmend, um in Eisenach bis zum Saisonende Handball zu spielen, dann seinen Vertrag beim bis 2024 verlängernd, führt die Wartburgstädter als Kapitän auf das Parkett.

Wir hoffen auf eine stimmungsvolle Kulisse, die unsere Mannschaft nach vorne pusht. Mancher unserer Spieler hat durch die Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie noch keine gut gefüllte Werner-Aßmann-Halle mit ihrer besonderen Atmosphäre erlebt, erklärt Rene Witte.

Tickets sind online unter www.thsv-eisenach.de und am Freitagabend ab 18.00 Uhr in ausreichender Zahl erhältlich. Für alle Besucher (auch Helfer und Medienvertreter) gilt die vor Ort nachzuweisende 3-G-Regel (genesen, geimpft, getestet). Im nahegelegenen Wartburgstadion bieten die Johanniter von 18.00 bis 19.30 Uhr einen Corona-Schnelltest an. Ein Mund- und Nasenschutz ist bis zum Platz in der Halle zu tragen. Dort kann er abgelegt werden. Das gilt natürlich auch beim Verzehr der angebotenen Speisen und Getränke. Der ThSV Eisenach bittet die Besucher eindringlich, ihre Fahrzeuge nicht am Hörselufer zu parken, damit Notdienste ungehindert passieren können!

Gummersbach kommt mit viel Selbstvertrauen – doch das hat Eisenach auch
Mit dem VfL Gummersbach und dem ThSV Eisenach stehen sich zwei echte Traditionsvereine gegenüber. Vor über 100 Jahren wurden in beiden Städten erstmals Handball im Verein gespielt. Nach dem verpassten Wiederaufstieg in der Vorsaison wurde bei den Oberbergischen personell noch einmal aufgerüstet. Sieben Abgängen stehen sechs externe Zugänge gegenüber. Erfahrene Spieler, wie die österreichischen Auswahlspieler Alexander Hermann (Rückraum links) und Janko Bozovic (Rückraum rechts), Timm Schneider (Rückraum Mitte) und Raul Santos (Linksaußen), bekamen junge hungrige Akteure zur Seite. Der Kader (21 Spieler) hat in der Breite zweifellos an Qualität gewonnen. Die Schützlinge von Trainer Gudjon Valur Sigurdsson sind mit einem klaren 31:22-Erfolg in die Saison gestartet, wollen auch aus Eisenach beide Zähler entführen.

Wir wollen genauso souverän auftreten wie im Heimspiel, betont VfL-Rechtsaußen Lukas Blohme den Matchplan: Dadurch, dass wir das erste Spiel gewonnen haben, nehmen wir natürlich auch ein gutes Gefühl mit ins bevorstehende Auswärtsspiel. Wir haben einen deutlichen Sieg in der Tasche und fahren mit breiter Brust nach Eisenach. Jetzt wollen wir einfach loslegen und auch die ersten Auswärtspunkte holen. Da haben wir richtig Bock drauf!

In ihrem ersten Gastspiel müssen die Gummersbacher allerdings auf Kreisläufer Ellidi Vidarsson verzichten, der gestern Abend nach einem Foulspiel nicht nur die rote, sondern im Anschluss auch die blaue Karte sah, was eine automatische Sperre des Isländers für die kommende Bundesligabegegnung mit sich zieht. Eine Schwächung dürfte das für den VfL Gummersbach aufgrund seines vergrößerten Kaders nicht sein.

Ich schätze Eisenach als eine sehr starke Mannschaft ein, die sich punktuell im Vergleich zur letzten Saison verbessert hat. Ich erwarte auf jeden Fall ein sehr hartes Spiel mit viel Körperkontakt und hoffe, dass wir am Ende mit zwei Punkten nach Hause fahren, analysiert Lukas Blohme.

Mit den eigenen Fans im Rücken und nach dem Auswärtssieg gestiegenem Selbstvertrauen will das der ThSV Eisenach freilich verhindern….

Th. Levknecht

Anzeige
Anzeige
Top