Anzeige

Zu viele technische Fehler

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
ThSV-Keeper Bastian Freitag parierte zwei Siebenmteter, gehörte zu den Besten seines Teams.

ThSV-B-Jugend unterliegt körperlich überlegenem Team des HC Empor Rostock mit 24:30 (12:16)

Die körperliche Überlegenheit der Gäste war nicht ausschlaggebend für die Vielzahl unserer technischen Fehler im Angriff, die gnadenlos bestraft wurden, konstatierte Matthias Bäurer, Jugendkoordinator und Trainer der männlichen Jugend B des ThSV Eisenach, nach der 24:30 (12:16)-Niederlage seiner Schützlinge im Punktspiel der Regionalliga Nordost gegen den HC Empor Rostock.

Die mit Landesauswahl-Spielern gespickten Ostseestädter, durchgehend mit dem älteren Jahrgang, ihre körperliche Präsenz nutzend, stellten sich als das erwartet ausgeglichen besetzte Team vor. Alle ihre Feldspieler trafen ins Netz. Die Gäste waren schon am Donnerstag in Rostock aufgebrochen, hatten in Magdeburg eine Zwischenstation eingelegt und waren am Spieltag nach Eisenach weitergereist.

Wir brauchen der Liga entsprechende Rahmenbedingungen, so der Tenor aus dem Empor-Lager.

Die Eltern der Talente hatten zur Finanzierung in ihre Privat-Schatullen gegriffen.

Ehe richtig wach, deutlich im Rückstand

Den Start haben wir leider verschlafen, ärgerte sich Matthias Bäurer.

Nach nicht einmal 6 Minuten leuchtete ein 1:6 an der Anzeigetafel der Werner-Aßmann-Halle. Die Gäste spazierten regelrecht durch die Abwehr der Gastgeber. Auch nach einer Auszeit konnten die Fehler im Angriff zunächst nicht minimiert werden.

In unserem Spiel war zu wenig Bewegung. In der Abwehr bekamen wir den Kreisläufer der Gäste nicht unter Kontrolle, stellte Matthias Bäurer fest.

Sander Saß traf zum 3:9 (12.). Mit der Einwechslung von Emil Starke (7 Feldtore) gewann das Eisenacher Angriffsspiel deutlich an Torgefahr. Aus dem Rückraum marschierte er mit ganz viel Power in die Nahtstellen der Abwehr. ThSV-Keeper Bastian Freitag war mehrfach zur Stelle.

Wir ließen viele klare Torchancen aus, scheiterten immer wieder am Eisenacher Torhüter, erklärte Tristan Staat, der Rostocker Trainer.

Bastian Freitag blieb auch im Siebenmeterduell mit Sander Saß Sieger (18.). In Unterzahl verkürzte Emil Starke auf 8:11 (19.). Die Eisenacher, mit Elias Wöhler in der zentralen Aufbaurolle, versuchten mit ganz viel Einsatzbereitschaft den kompakten Abwehrriegel der Mecklenburger zu knacken. Elias Wöhler traf trotz Foulspiel zum 9:13 (22.). Die Gäste waren mit sich selbst unzufrieden, ihr Torhüter Fiete Hoffmann musste wegen Ballwegschlagens mit einer Zwei-Minuten-Strafe auf die Bank. Die ThSV-Talente vermochten die Überzahl nicht zu nutzen. Im Gegenteil! Sie kassierten in Überzahl durch einen Doppelpack von Lasse Fischer die Gegentreffer zum 10:15 (23.). Vorausgegangen waren Ballverluste im Vorwärtsgang. Der erst 14-jährige Marec Stupka traf von Außen zum 11:15 (23.), scheiterte wenig später mit dem Versuch eines Hebers am Rostocker Keeper. Elias Wöhler netzte zum 12:16-Pausenstand ein. Ein nicht uneinholbarer Rückstand beim Gang zu den Pausengetränken.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Emil Starke netzte 7 Bälle ein.

Beim Anschlusstreffer war die Wende möglich…

Nach dem Seitenwechsel haben die Eisenacher unseren Rückraum-Mitte-Spieler isoliert, unser Angriffsspiel kam ins Stottern, bekannte Tristan Staat.

Dadurch kam auch der Kreisläufer der Gäste nicht mehr so ins Spiel. Die ThSV-Talente starteten zur Aufholjagd, unterstützt von den nahezu 100 Zuschauern.

Eisenachs überragender Torwart machte uns das Leben schwer, bekannte Empor-Trainer Tristan Staat.

Eisenachs Emil Starke traf gleich dreifach. Jakob Völksch setzte sich kraftvoll zum 19:21 durch (37.). Bastian Freitag wehrte erneut einen Siebenmeter ab. Felix Cürten netzte zum 20:21-Anschlußtreffer ein (39.). Die Empor-Kogge wackelte mächtig.

Ja, da wurde es für uns gefährlich. Wir waren aber in der Lage, den Schalter umzulegen, um unser Schiff wieder klar auf Kurs zu bringen, analysierte Tristan Staat.

Seine Crew schloss entschlossen zum 20:25 ab (42.). Eine Eisenacher Auszeit änderte nichts mehr. Die Partie war entschieden. Der Rostocker Torhüter parierte noch Würfe von Linksaußen, seine Vorderleute trafen gar zum 30. Treffer. Elias Wöhler (insgesamt 7 Treffer, 2 vom Siebenmeter-Strich) überwand ihn in der Schlussviertelstunde als einziger Eisenacher.

Der Sieg fiel zu hoch aus. Wir sind froh, die Hürde Eisenach erfolgreich übersprungen zu haben, freuen uns nun auf das anstehende Heimspiel gegen den SC Magdeburg, erklärte Tristan Staat abschließend.

Die B-Jugend des ThSV Eisenach gastiert kommenden Samstag, 20.11.21 um 17.00 Uhr beim HC Elbflorenz.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Elias Wöhler an der Siebenmeterlinie.

Statistik
ThSV Eisenach: Freitag, Thiele; Höllein (1), Weiß, Rehm, Beyer (1), Wöhler (7/2), Völksch (2), Ruppert, Baldeweg, Stupka (1), Cürten (3), Helm (2), Starke (7)
HC Empor Rostock: Hoffmann, Branders; Fischer (5), Städing (3), Erchen (3), Saß (5/1), Bergstein (3), Buckow (3), Harm (1), Lexow (1), Gredig (1), Scheminski (5)
Zeitstrafen: ThSV Eisenach 3 x 2 Min. – HC Empor Rostock 3 x 2 Min.
Siebenmeter: ThSV Eisenach 2/2 – HC Empor Rostock 1/3
Schiedsrichter: Kunze/ Bizuga
Zuschauer: 88

Th. Levknecht

Anzeige
Anzeige
Top