Zum Auftakt warten die „Gallier von der Alb“ auf den ThSV Eisenach

Wartburgstädter gastieren zum Beginn der „Woche der Wahrheit“ bei Tabellenführer HBW Balingen-Weilstetten

Der ThSV Eisenach rangiert 6 Spieltage vor dem Ende der Saison in der Auf- und Abstiegstabelle der 2. Handballbundesliga der Männer auf dem zweiten Aufstiegsplatz, punktgleich mit dem Dessau-Roßlauer HV und dem TuS Nettelstedt-Lübbecke.

Das ist das Ergebnis harter Arbeit über Monate und Wochen, unterstreicht ThSV-Kapitän Peter Walz. Wir können was ganz Großes erreichen, fügt Eisenachs Trainer Misha Kaufmann hinzu.

Die Wartburgstädter haben es selbst in der Hand, sich zu belohnen. Sie starten nun in die „Woche der Wahrheit“, mit den Auswärtsspielen beim HBW Balingen-Weilstetten (20.05.23) und der SG BBM Bietigheim (17.05.2023) und dem Heimspiel gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke (20.05.2023).

Die „Galier von der Alb“, der mit komfortablem Polster von 7 Punkten die Tabelle anführende HBW Balingen-Weilstetten, erwartet am Samstag, 13.05.2023 um 20.00 Uhr in der Sparkassen-Arena (Auf Stetten 1) das Team aus Thüringen.

Wenn wir sechs Spieltage vor Saisonende als Zweiter zum Ersten fahren, haben wir vieles richtig gemacht. Unsere Mannschaft hat sich das verdient. Wir gastieren beim unangefochtenen Spitzenreiter, der souverän durch die Saison marschiert. Wir laufen mit Lust, Laune und Selbstvertrauen auf. Alle sind voll fokussiert, um die Punkte mit unter die Wartburg zu nehmen. Ich hoffe auf ein faires und ausgeglichenes Spiel sowie viele uns unterstützende Fans, erklärt Eisenachs Geschäftsführer Rene Witte. Das Top-Spiel der 2. Liga, höchst anspruchsvoll für beide. Für uns eminent wichtig, erfolgreich in die englische Woche zu starten, blickt Misha Kaufmann auf den Samstagabend.

Ganz klar, mit einem Sieg soll der 2. Tabellenplatz behauptet werden.

Wir haben uns intensiv auf die Partie vorbereitet, richten unseren maximalen Focus auf den Samstagabend. Aber auch Spielfreude, Spaß am gemeinsamen Handballspielen sollen unser Auftreten bestimmen, erklärt Eisenachs Rechtsaußen Willy Weyhrauch.

Als „starke Mannschaft mit starken Individualisten“ charakterisiert der Linkshänder den samstäglichen Gastgeber. Die eigene Abwehr sei wieder besonders gefragt, aus der das Tempospiel initiiert werden soll. Aber auch ein „Quäntchen Glück“ gehöre dazu.

Wir müssen unsere Stärken zum Tragen bringen, unterstreicht Eisenachs Trainer Misha Kaufmann.

Er hofft, beim Anpfiff der Schiedsrichter Christian Hannes und David Hannes seinen gesamten Kader aufbieten zu können. Der ThSV-Tross bricht schon am Vortag von der Werner-Aßmann-Halle in Richtung Baden-Württemberg auf. Ivan Snajder begeht am Spieltag seinen 26. Geburtstag und möchte sich den besonders versüßen…

Wiedersehen mit dem Kurzzeit-Eisenacher Kristijan Beciri
Jens Bürkle, der Coach der HBW Balingen-Weilstetten, sieht der Partie mit Freude entgegen.

Schon das Hinspiel, das 26:26, war atemberaubend. Es treffen zwei Mannschaften mit sehr guter Qualität aufeinander. Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch, zur Freude der Zuschauer, so der 42-Jährige, einst selbst für die „Gallier von der Alb“ aktiv, am Kreis gemeinsam mit dem heutigen Manager Wolfgang Strobel. Beide Mannschaften blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück, allerdings mit unterschiedlichen Ansätzen, ergänzt Jens Bürkle.

Er hofft, Samstagabend alles an Deck zu haben. Für die Aufgaben am Kreis steht der Kurzzeit-Eisenacher Kristian Beciri bereit. Erfolgreichster Werfer ist Linksaußen Oddur Gretarsson mit 186 Treffern, auf Platz 6 der Torjägerliste der Liga. Diese wird von Eisenachs Fynn Hangstein (209 Tore) angeführt. Dessen Mannschaftskollege Jannis Schneibel nimmt mit 149 Treffern (alle aus dem Feld) Platz 14 ein. Zu Beginn des Kalenderjahres 2023 holte sich HBW Balingen-Weilstetten noch Rückraum-Routinier Jens Schöngarth an Bord. Der 34-jährige Ex-Nationalspieler war bis Dezember 2022 bei Sporting Lissabon unter Vertrag.

Kleiner Mutmacher für die Wartburgstädter
Die Sparkassen-Arena Balingen präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf nicht als uneinnehmbare Festung. Der HC Elbflorenz (29:33), der Dessau-Roßlauer HV (31:32) und auch der 1. VfL Potsdam (26:27) nahmen beide Zähler mit. Das sollte dem ThSV Eisenach Mut zusprechen. Auswärts blieb der HBW Balingen-Weilstetten ungeschlagen (11 Siege, 5 Remis). Die Heimtabelle führt der ThSV Eisenach mit 29:5 Punkten an, belegt in der Auswärtstabelle mit 16:14 Zählern allerdings nur den 8. Tabellenplatz. Diese Bilanz soll am Samstagabend aufgebessert werden….

Th. Levknecht