Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Zum Sommergewinn ein Handballfest?

Nachgefragt bei Arne Kühr, dem Coach des ThSV Eisenach

In der 2. Handballbundesliga der Männer empfängt der um den Klassenerhalt bangende ThSV Eisenach am Samstag, 10.03.2018 um 19.30 Uhr mit dem Team vom HBW Balingen-Weilstetten den vorjährigen Erstbundesliga-Absteiger. Die Gallier von der Alb rangieren auf dem 9. Tabellenplatz. Am Tag des Sommergewinns in der Wartburgstadt, dem größten deutschen Frühlingsfest, hofft der ThSV Eisenach am Abend auf ein Handballfest.

Vor der Partie sprachen wir mit Arne Kühr, dem Coach der Wartburgstädter:
Ein Lebenszeichen, der 25:24-Erfolg in Wilhelmshaven. Was sprach letztendlich für Ihre Mannschaft?
Unser Team hat auch beim 15:19-Rückstand an sich und den Sieg geglaubt. Wir sind nicht wie bei der Heimniederlage gegen die HSG Konstanz eingebrochen. Alle haben sich im Norden gemeinsam aus dem Sumpf gezogen. Ob das immer so klappt, wird sich zeigen. Ein Lösungsschema für solche Situationen hat die Mannschaft an die Hand bekommen.

Nun fällt auch noch Kapitän Daniel Luther für längere Zeit aus, kein Ende der Verletztenmisere?
Wir hatten es bereits mehrfach deutlich gesagt, wir verschwenden keine Energie zum Jammern. In den letzten drei Wochen hatten wir stets einen dezimierten Kader in unterschiedlicher personeller Zusammensetzung. Zwei Spiele haben wir davon gewonnen. Trotz der vielen Ausfälle! Für die verletzten Jungs ist es natürlich schade, für uns geht zweifellos auch Qualität verloren, die uns möglicherweise in extrem engen Spielen fehlen könnte, doch wir reden nicht über Namen.

Wie machen sich die „Jungspunde“ Noah Streckhardt und Pascal Küstner?
Noah Streckhardt hat beim krankheitsbedingten Ausfall von Adrian Wöhler im Auswärtsspiel bei den DJK Rimpar Wölfen seine Sache gut gemacht. Wir haben erfreut zur Kenntnis genommen, dass uns Noah einiges geben kann. Gleiches trifft auf Pascal Küstner zu, der in Wilhelmshaven nach seiner Einwechslung sofort brannte. Aber auch durch ihre Trainingsleistungen finden beide Akzeptanz in der Mannschaft. Konkurrenz belebt bekanntlich. Schön, wenn die jungen den gestandenen Spielern eine Konkurrenzatmosphäre bieten. Wir wissen natürlich auch, beide sind in ihren Leistungen noch nicht stabil. Das ist bei so Jungspunden normal. Das Ziel für sie lautet freilich, auf gutem Niveau stabil zu werden.

Um in der Liga zu bleiben, müssen Punkte her. Es scheint, auswärts geht`s einfacher?
Die Tabelle sagt es, 5 unserer 6 Siege holten wir auswärts. Was bringt es, das zu thematisieren? Zuhause und auswärts müssen es unsere Jungs lernen, mit Stress umzugehen. Stress-Lösungsansätze müssen wir als Trainerteam ihnen vermitteln. Diese zuhause anzuwenden, wird eine Zielvorgabe für den Samstagabend im Heimspiel sein. Diese Heimaufgabe zu lösen, das wollen wir gemeinsam mit unseren Zuschauern angehen. Fantastisch, wie uns knapp 30 mitgereiste Fans in Wilhelmshaven unterstützt, uns unaufhörlich nach vorne gepeitscht haben. Auch an dieser Stelle, ein ganz großer Dank an sie! Diese Emotionen, auf Parkett und Rängen, sind ganz wichtig!!

Welche Trainingsschwerpunkte setzen Sie derzeit?
Wir arbeiten ja schon einige Zeit im Athletikbereich, ein regelmäßig wiederkehrender Trainingspunkt, Kraft und Laufen. Ferner arbeiten wir an der Stabilisierung der Abwehr. Das hat sicherlich zu unseren Siegen in Würzburg und Wilhelmshaven beigetragen. Aufgrund verschiedener Ausfälle, versuchen wir Alternativen einzuspielen. Was uns fehlt, sind verstärkt die einfachen Tore nach Gegenstößen über beide Außen. Da haben wir noch tüchtig Luft nach oben. Im Positionsangriff einfache Dinge konsequent gut zu machen, das ist unser Credo seit Mitte Dezember. Dafür ist es wichtig, Ibai Meoki nach seiner Verletzungspause wieder zu integrieren. Leider laboriert er aktuell an einem dicken Knöchel. Er hat sich in Wilhelmshaven in den Dienst der Mannschaft gestellt. Vielleicht war sein Einsatz zu früh.

Nun kommt mit dem HBW Balingen-Weilstetten der Erstliga-Absteiger des Vorjahres, der mit Platz 9 wahrscheinlich nicht besonders glücklich ist. Wie würden Sie die Gallier von der Alb beschreiben?
In ihren Reihen steckt ganz viel Erstliga-Erfahrung. Genannt seien nur Martin Strobel, Matthias Flohr und der tschechische Auswahlkeeper Tomas Mrkva. Mit Oddur Gretarsson kam ein Top-Linksaußen vom TV Emsdetten. Ganz viel Qualität steckt im Team. Was zu einem Trainerwechsel im Oktober geführt hat, ob die derzeitig Platzierung unter den Erwartungen liegt, das entzieht sich meiner Kenntnis. Ich weiß nur, zu gemeinsamen Erstligazeiten lieferten sich der ThSV Eisenach und die Gallier von der Alb stets packende Duelle. Vielleicht wird es bei der Neuauflage eine „enge Kiste“!. Das Hinspiel hatten wir ja deutlich verloren. Um am Samstag zu gewinnen, müssen alle bei uns einen Super-Job machen!

Wie sieht es personell aus?
Die Aufstellung wird sich erst unmittelbar vor dem Anpfiff ergeben. Matthias Gerlich wird uns wohl noch drei Wochen fehlen. Daniel Luther fällt länger aus. Justin Mürköster ist bekanntlich aufgrund eines Kreuzbandrisses zum Pausieren gezwungen. Auf der Verletzten- und Krankenliste standen zu Wochenmitte ferner Ibai Meoki, Duje Miljak, Marcel Niemeyer, Willy Weyhrauch, Maximilian Manys, Jonas Bogatzki.

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top