Zwei kleine Spielmacher begegnen sich auf dem Parkett

Eisenachs Yoav Lumbroso trifft auf Erik Balenciaga bei der MT Melsungen

ThSV Eisenach gastiert zum hessisch-thüringischen Nachbarschaftsvergleich in Kassel

Zu einem hessisch-thüringischen Nachbarschaftsvergleich reist der ThSV Eisenach am Donnerstag, 29.02.2024 nach Kassel. In der 4.500 Zuschauer fassenden und am Donnerstag wohl ausverkauften Rothenbach-Halle empfängt die MT Melsungen den Aufsteiger von der Wartburg. Trotz Einsatzes erheblicher finanzieller Mittel und großer Namen im Team, in den vergangenen Jahren gelang es der MT Melsungen nicht über Plätze 7 bis 9 hinauszukommen. In dieser Saison schwimmen die Hessen im Spitzenfeld der Liga, rangieren mit 29:15 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz und schnuppern an Platz 3. Die Heimbilanz ist mit 21:1 Punkten beeindruckend. Nur gegen den SC Magdeburg wurde in heimischer Halle ein Zähler abgegeben. Einen Dämpfer gab es allerdings zuletzt auswärts. Beim TVB Stuttgart setzte es für das Team um Timo Kastening und dem 2,15 Meter großen Rückraum-Recken Dainis Kristopans nach einer 14:12-Halbzeitführung eine 31:33-Niederlage.

In der Rothenbach-Halle wird es zum Aufeinandertreffen der zwei wohl kleinsten Spielmacher der Liga kommen. Der 1,68 Meter große Erik Balenciaga übernimmt bei der MT Melsungen die Spielführung. Beim ThSV Eisenach obliegt diese Aufgabe dem kürzlich nachverpflichteten 1,72 Meter großen Yoav Lumbroso. Der Israeli kam von Benfica Lissabon, trug aber schon 2019 bis 2020 das Eisenacher Trikot, ist praktisch Rückkehrer.

Manuel Zehnder: Nicht wie im Hinspiel die Anfangsphase verschlafen

Getreu dem Motto, das jede Serie einmal reißt, will der ThSV Eisenach der MT Melsungen die erste Heimniederlage zufügen. Die Thüringer brauchen dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Die MT Melsungen ist gespickt mit ganz viel individueller Klasse, die aktuell zum mannschaftlichen Erfolg zusammengeführt wird. Doch mit Blick auf das Hinspiel, wir sind durchaus in der Lage, die Nordhessen zu schlagen, verbreitet Eisenachs Rückraum-Shooter Manuel Zehnder Optimismus.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Manuel Zehnder beim Hinspiel gegen die MT Melsungen.

Was muss da passen?

Wir dürfen nicht wie im Hinspiel die Anfangsphase verschlafen, als wir mit 1:7 in Rückstand gerieten. Uns dürfen nicht so viele technische Fehler wie jüngst in der zweiten Halbzeit beim Auswärtsspiel in Kiel unterlaufen. Sicherheit und Disziplin im Angriffsspiel sind vonnöten, um die Gastgeber nicht zu einfachen Toren einzuladen. Gelingt uns das, kommen wir ins Verteidigen, können auf unsere ganz starke Abwehr setzen, wird es für die MT Melsungen ganz, ganz schwer, erläutert der mit 187 Treffern die Torjägerliste der 1. Handballbundesliga anführende Schweizer.

Anzeige

Beim Hinspiel musste der ThSV Eisenach durch ein 24:27 beide Punkte abgeben.

Dustin Kraus hofft auf Einsatzzeiten

Wir müssen über unsere Grenzen gehen, um uns eine Möglichkeit um Punkte zu erarbeiten. Eine normale Leistung wird nicht reichen. Wir müssen von Beginn bereit sein, unseren Plan mit aller Konsequenz umsetzen, erklärt ThSV-Coach Misha Kaufmann. Die Hausherren werden uns sicherlich die Flügel anbieten. Wir werden uns akribisch vorbereiten, fügt Misha Kaufmann hinzu.

Elvar Öm Jonsson, Erik Balenciaga und dem Rückraum-Riesen Dainis Kristopans sowie zwei starken Torhüter würden noch aus einer top besetzten Mannschaft herausragen. Es gelte, die körperlich präsenten Abwehrspieler in Bewegung zu bringen, den Ball schnell laufen zu lassen. Der ThSV Eisenach wird mit dem Aufgebot vom überaus respektablen Auftritt beim Rekordmeister in Schleswig-Holstein am Donnerstagabend in Kassel auflaufen. Neben dem langzeitverletzten Jannis Schneibel (Kreuzbandriss) werden weiterhin Willy Weyhrauch (Außenbänder gerissen und angerissen, Innenband gezerrt, Kapsel leicht verletzt) und Mait Patrail (Verletzung im Gesicht) fehlen. Der Rückraum-Linke Dustin Kraus brennt darauf, nach einer Verletzungspause wieder Einsatzzeiten zu bekommen. Zum Training ist der ThSV Eisenach diese Woche auf Reisen, steht die Werner-Aßmann-Halle – derzeit die einzig mögliche Trainingsstätte in Eisenach – nicht zur Verfügung. Zu Trainingseinheiten geht es nach Breitungen, Mühlhausen, Bad Langensalza und Bad Hersfeld. Die Werner-Aßmann-Halle ist diese Woche fest in der Hand des Eisenacher Sommergewinns, des größten deutschen Frühlingsfestes. Hier finden die Sommergewinns-Vorabende, ein Mix aus Tanz, Musik und Humor statt. Die Bundesliga-Handballer des ThSV Eisenach werden Gäste sein.

Nicht mehr die „launische Diva“

Bei der MT Melsungen werden am Donnerstag wohl die Rückraumspieler Ivan Martinovic und Domagoj Pavlovic fehlen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz des norwegischen Rückraumspielers Sindre Aho. Alle anderen sollten dabei sein.

© Ch. Heilwagen / ThSV Eisenach Linkshänder
Moritz Ende, auf der Rechtsaußenposition der Wartburgstädter.

Die MT Melsungen hat sich für das Final Four im DHB-Pokal qualifiziert. Auch ein Beleg dafür, dass vieles richtig gemacht wurde. Rund um die MT Melsungen kehrte im vergangenen Kalenderjahr selten Langweile ein. Sportliche Krise, personelle Wechsel, Unruhe, Kritik, dann ein famoser Saisonstart und mitreißende Spiele. Seit Oktober fungiert Michael Allendorf offiziell als Vorstand Bundesliga und Spielbetrieb, hat Axel Geerken die Kommandobrücke verlassen. Die Verpflichtungen von Adrian Sipos, Erik Balenciaga und Dainis Kristopans fanden zunächst nur wenig Beifall. Die Kritiker sind inzwischen verstummt. Einen internationalen Platz hat die MT Melsungen als Saisonziel ausgegeben.

In der Königsklasse sehe ich uns aber nicht, dazu fehlt die Breite im Kader, erklärte Michael Allendorf in einem Interview der „Handballwoche“.

Die MT sei nicht mehr die launische Diva von einst, kriege nach Niederlagen direkt die Kurve. Und, es habe Zeit gebraucht, doch das System von Trainer Roberto Garcia Parrondo funktioniere und fruchte nun.

Nordhessen vermelden Neuzugang für nächste Saison

Die MT Melsungen vermeldete gerade einen Neuzugang für die nächste Saison. Die Lücke des zu den Rhein-Neckar Löwen wechselnden Kroaten Ivan Martinovic soll ab dem Sommer der Däne Nikolaj Enderleit schließen, der ablösefrei vom dänischen Erstliga-Klub TTH Holstebro an die Fulda kommt.

Th. Levknecht

Anzeige