Werbung

Zwei Spieler des ThSV Eisenach bei EM-Qualifikationsspielen

Bildquelle: © Ch. Heilwagen / ThSV Eisenach
Emotional auf und neben dem Parkett, Thomas Eichberger, Torhüter des ThSV Eisenach und der österreichischen Nationalmannschaft.

Torhüter Thomas Eichberger feiert mit Österreich 31:28 -Sieg über Estland • Armend Alaj erzielt bei der 25:32-Niederlage des Kosovo gegen Montenegro seine ersten Länderspiel-Treffer

Die Handballbundesligen pausieren aufgrund von EM-Qualifikationsspielen. Mit Thomas Eichberger (Österreich) und Armend Alaj (Kosovo) waren zwei Spieler des ThSV Eisenach für die Nationalmannschaften ihrer Heimatländer am Ball. Mit unterschiedlichem Erfolg.

Österreichs Handball Männer Nationalteam setzte sich zum Auftakt der Qualifikation zur EHF EURO 2022 in Graz gegen Estland mit 31:28 (16:16) durch und führen damit vorläufig die Gruppe 2 an. Der in Diensten des deutschen Handball-Zweitbundesligisten ThSV Eisenach stehende Torhüter Thomas Eichberger setzte mit gelungenen Paraden entscheidende Impulse nach einem anfänglichen 2:5-Rückstand. Der auch für die Austria-Nationalmannschaft nominierte Eisenacher Daniel Dicker musste verletzungsbedingt bereits im Vorfeld absagen. Der Rückraumspieler laboriert an einer Fußverletzung. Am Sonntag, 20:00 Uhr, trifft die ÖHB-Auswahl auswärts auf Bosnien-Herzegowina, das sein Auftaktspiel am heutigen Donnerstag gegen Deutschland bestreitet.

Rechtsaußen Armend Alaj debütierte in der Nationalmannschaft des Kosovo. Persönlich konnte er sich über seine ersten zwei Länderspiel-Treffer freuen. Sein Team konnte im ersten Spielabschnitt gegen Montenegro noch ganz gut mithalten, ging nur mit einem knappen 14:16-Rückstand in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel dominierte die Auswahl des Montenegro und beendete die Partie mit einem 32:25-Erfolg. Am Sonntag wartet mit Schweden ein besonders dicker Brocken.

Bildquelle: © Handballverband Kosovo
Armend Alaj (li.) mit der Auswahl des Kosovo vor dem Anpfiff.

Österreich machte den Sieg erat in der Schlussetappe perfekt
Vor dem Anpfiff in Graz wurde eine Schweigeminute in Gedenken an die Opfer des Terroranschlags von Montagabend in Wien abgehalten. Die ÖHB-Auswahl drückte ihre tiefe Anteilnahme mittels Trauerflors am Ärmel aus.

In den ersten 30 Spielminuten wog das Spiel immer wieder hin und her. Die Österreicher benötigten ein paar Minuten, um im Spiel so richtig anzukommen, lagen in der 6. Minute 2:5 zurück. Doch von da an klappten die Abläufe immer besser, Thomas Eichberger zeichnete sich im Tor aus und die Austria-Offensive kam mit der estnischen Deckung besser zurecht. In der 10. Minute sorgte Sebastian Frimmel für den erstmaligen Ausgleich zum 5:5. Kurz darauf zog die ÖHB-Auswahl mit einem 5:0-Lauf von 5:6 auf 10:6 davon. Doch die Esten antworteten zum 15:16. Tobias Wagner, mit insgesamt sieben Treffern bester Werfer Österreichs, war einmal mehr zur Stelle und sorgte mit der Pausensirene für den Ausgleich.

Nach Seitenwechsel legte die heimische Auswahl vor, erspielte sich in den ersten zehn Minuten ein kleines Polster von drei Toren. Unterzahlphasen wurden gut gemeistert, auch weil sich der im zweiten Abschnitt ins österreichische Tor gekommene Florian Kaiper auszeichnete. Bei 27:25 für Österreich war Kaiper gleich einige Male mit wahren Glanzparaden zur Stelle. Dean Pomorisac, der bei seinem Debüt eine starke Vorstellung ablieferte und drei Tore erzielte, brachte Österreich wieder mit drei Toren voran und erhöhte in der 59. Minute auf 29:26. Doch die Partie war damit noch nicht entschieden. Erst mit dem 30:27 durch Lukas Hutecek durfte die ÖHB-Auswahl so richtig aufatmen. Julian Pratschner sorgte schließlich für den Schlusspunkt zum 31:28-Endstand.
Aleš Pajovič, ÖHB Teamchef:

Die gesamte Mannschaft hat ein gutes Spiel abgeliefert, die Neuen haben großartig gekämpft. Speziell in der Abwehr kamen wir nach ein paar Anfangsschwierigkeiten gut in die Partie. Dieser Sieg war wichtig. Jetzt konzentrieren wir uns auf Bosnien-Herzegowina.

Werfer Österreich: Tobias Wagner (7), Lukas Hutecek (5), Sebastian Frimmel (5), Dean Pomorisac (3), Julian Ranftl (3), Nikola Stevanovic (2), Fabian Posch (2), Julian Pratschner (2), Marin Martinovic (1), Jakob Jochmann (1)

Bildquelle: © ÖHB – DIENER / Eva Manhart
Thomas Eichberger (Mitte) vor dem Anpfiff in Graz.

Th. Levknecht

Werbung
Top