Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

10 Jahre Brustkrebsfrüherkennungsprogramm Mammographie-Screening Nord West

Früherkennungsuntersuchungen auf Brustkrebs – `Mammographie-Screening Thüringen Nord West` feiert 10-jähriges Jubiläum

Das Brustkrebs-Früherkennungsprogramm „Mammographie-Screening – Thüringen Nord West“ feiert sein zehnjähriges Jubiläum. Seit dem Start des Programms am 2. Februar 2009 wurden allein in dieser Screeningregion rund 630.000 teilnahmeberechtigte Frauen eingeladen und rund 370.000 Früherkennungsuntersuchungen auf Brustkrebs durchgeführt. Damit folgten hier durchschnittlich 59 Prozent der Frauen in dieser Screeningregion der Einladung zur Brustkrebs-Früherkennung. Im Bundesvergleich ist dies eine der höchsten Teilnahmequoten.

Je früher Brustkrebs entdeckt wird, desto höher sind die Heilungschancen und die Möglichkeit einer schonenderen Behandlung, sagt Dr. med. Jörg Buse, Facharzt für Diagnostische Radiologie und einer der beiden Programmverantwortlichen Ärzte der Screening-Einheit „Thüringen Nord West“. Durch das Mammographie-Screening können frühzeitig noch nicht tastbare Tumoren aufgespürt werden. Dies führt auch zur Verringerung der Sterblichkeit an Brustkrebs sowie insbesondere zu schonenderen Behandlungsmöglichkeiten wie etwa seltener notwendigen Brustentfernungen, so Dr. Buse.

Die beiden Programmverantwortlichen Ärzte des Mammographie-Screening Thüringen Nord West, Dr. med. Jörg Buse und Dr. med. Christoph Minkus appellieren an die teilnahmeberechtigten Frauen: Nutzen Sie Ihre Chance und folgen Sie der zweijährlichen regelmäßigen Einladung zu diesem gesetzlichen Früherkennungsprogramm.

Einer der Partner des Mammographie-Screening Thüringen ist die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen. In ihren Räumen arbeitet die `Zentrale Stelle Mammographie- Screening`, die die Einladungen in Thüringen koordiniert. Der Hauptgeschäftsführer der KV Thüringen, Sven Auerswald, würdigt den Beitrag des Programms zu Früherkennung und Vorsorge in Thüringen insgesamt:

Die jährliche Krebsvorsorgeuntersuchung beim niedergelassenen Gynäkologen/Innen und die regelmäßige Teilnahme am Mammographie-Screening-Programm auf zweijährliche Einladung zählen zu den sichersten Früherkennungsmaßnahmen für Frauen.

Zum Hintergrund:
Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung von Frauen in Deutschland. Deshalb fasste der Bundestag im Jahre 2002 einen parteiübergreifenden Beschluss, ein flächendeckendes Früherkennungsprogramm einzuführen. Ein bundesweites flankierendes Einladungssystem stellt sicher, dass das Angebot flächendeckend wahrgenommen wird. Eine strukturierte Qualitätssicherung sichert die medizinische und organisatorische Qualität und ein systematisches Evaluationssystem für Transparenz.

Am 2.2.2009 startete auch im westlichen und nördlichen Thüringen dieses gesetzliche bundesweite Mammographie-Screening-Programm mit den Standorten Bad Langensalza, Eisenach und einem Röntgenzug, dem sog. Mammobil. Im Jahre 2010 wurde dann auch in der Landeshauptstadt Erfurt ein Standort eröffnet.

Das qualitätsgesicherte Programm zur Früherkennung von Brustkrebs wird deutschlandweit allen Frauen zwischen 50-69 Jahren angeboten. Brustkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebsart bei Frauen. Mindestens jede zehnte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens daran, die meisten nach dem 50. Lebensjahr.

Das Mammographie-Screening-Programm wird nur in speziell dafür zugelassenen Zentren angeboten und unterliegt hohen Qualitätsanforderungen. Die im Screening arbeitenden Ärzte und das radiologische Fachpersonal haben eine spezielle Ausbildung erhalten und müssen sich regelmäßig fortbilden. Die Ärzte müssen außerdem jährlich Mammographien von mindestens 5.000 Frauen befunden. Jede Röntgenaufnahme wird von mindestens zwei Fachärzten unabhängig voneinander beurteilt. Weichen die Befunde voneinander ab wird ein dritter Arzt hinzugezogen. Auch die Qualität der hochmodernen digitalen Geräte unterliegt einer ständigen Kontrolle.

Das Einzugsgebiet der Screening-Einheit „Thüringen Nord West“ umfasst neben der Landeshauptstadt Erfurt die Kreise Gotha, Wartburg, Unstrut-Hainich, Eichsfeld, Nordhausen, Kyffhäuser und Sömmerda. Im Falle auffälliger Befunde werden diese Patientinnen dann in einer der beiden Abklärungseinheiten des Mammographie-Screenings Thüringen Nord West in Bad Langensalza oder Erfurt zur weiteren diagnostischen Abklärung eingeladen. Sollte sich eine Therapienotwendigkeit ergeben, werden diese Patientinnen dann durch die Frauenärzte-/Ärztinnen in die zertifizierten Brustzentren Thüringens überwiesen.

Am Programm teilnehmen können alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren, die ihren ersten Wohnsitz in Thüringen gemeldet haben. Jede Frau erhält automatisch eine persönliche Einladung mit einem Terminvorschlag zur Untersuchung, über die dort angegebene Hotline können Termine auch individuell verändert werden. Die Kosten der Untersuchung werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, eine Überweisung ist nicht notwendig.

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top