Anzeige

Abschluss des Wartburg-Experiments

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Buch-Präsentation und Podiumsdiskussion „Poesie & Polemik“

Am 9. September findet ab 18 Uhr das Wartburg-Experiment seinen feierlichen Abschluss. Im Palas der Wartburg stellen Iris Wolff, Uwe Kolbe und Senthuran Varatharajah Auszüge ihrer Texte vor, die während ihres Aufenthalts auf der Wartburg entstanden sind und nun im Band „Der Augenblick nennt seinen Namen nicht – Wartburg-Tagebücher“ erscheinen. In der gemeinsamen Podiumsdiskussion „Poesie & Polemik“ kommen die Autorin und die Autoren mit Boris Lochthofen, Direktor des MDR-Landesfunkhauses Thüringen, ins Gespräch. Ebenfalls dabei: Yevgeniy Breyger, Gewinner des Lyrikpreis München 2021. Das Buch mit seinem und anderen Beiträgen wird ebenso der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit dem Finale unter dem Motto ‚Poesie & Polemik‘ finden literarische Stimmen zusammen, die sich im denkwürdigen Jubiläumsjahr mit dem anlassgebenden Ereignis und seinem reichen Erbe in Sprache, Kultur und Denken befasst haben, sagt Dr. Thomas A. Seidel, Leiter der Internationalen Martin Luther Stiftung.

Mit Burghauptmann Franziska Nentwig und Landesbischof Ralf Meister seien zudem zwei Moderatoren für die Abschlussveranstaltung gewonnen worden, denen es bestens gelingen werde, die unterschiedlichen Blickwinkel der Gesprächsteilnehmenden einzubinden.

Im Zuge des Wartburg-Experiments hatten sich die Eichendorff-Preisträgerin Iris Wolff, der Heinrich-Mann-Preisträger Uwe Kolbe und der Adelbert-von-Chamisso-Preisträger Senthuran Varatharajah auf einen ungewöhnlichen Versuch eingelassen: An authentischer Stätte direkt neben Luthers Schreibstube residierten sie Ende des vergangenen Jahres für jeweils vier Wochen auf der Wartburg. Dort führten sie einen inneren Dialog mit Luthers Bibel und verfassten jeweils einen literarischen Text. Zusammen erscheinen die Beiträge nun im Band „Der Augenblick nennt seinen Namen nicht – Wartburg-Tagebücher“.

Im Rahmen der Veranstaltung erfolgt ab 18 Uhr die Buch-Präsentation der Wartburg-Tagebücher sowie des Bandes Luthers Beitrag zur Mündigkeit des Menschen und das Krisenbewusstsein unserer Zeit, der die Beiträge zum gleichnamigen Lyrikpreis München aus dem Jahr 2021 enthält.

„Poesie & Polemik“ wird veranstaltet von den Initiatoren des Wartburg-Experiments, Internationale Martin Luther Stiftung (IMLS) und Deutsche Bibelgesellschaft, gemeinsam mit dem Verein Lyrikpreis München, APHAIA-Verlag, der Wartburg-Stiftung, der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und in Medienpartnerschaft mit dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) und dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). „Poesie & Polemik“ wird gefördert durch den Freistaat Thüringen, Staatskanzlei.

Das Wartburg-Experiment wurde realisiert von der Internationalen Martin Luther Stiftung und der Deutschen Bibelgesellschaft in Medienpartnerschaft mit dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik und dem Mitteldeutschen Rundfunk und in Kooperation mit der Wartburg Stiftung, der Stadt Eisenach, der Stiftung Lutherhaus Eisenach, dem Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen, der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands und dem Kulturbüro der Evangelischen Kirche in Deutschland. Das Wartburg-Experiment wurde gefördert durch den Freistaat Thüringen, Staatskanzlei.

Anzeige
Top