Alle 4 Jahre wieder

Bevölkerungsstatistisches zum Schalttag

Es gibt wohl kaum ein außergewöhnlicheres Datum für einen Geburtstag oder eine Hochzeit als den 29. Februar. Ein Tag, der nur alle 4 Jahre wiederkehrt. Das bietet eine gute Gelegenheit, auf die vergangenen „bevölkerungsstatistischen“ Schalttage und -jahre zurückzublicken.

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik dürfen sich insgesamt 46 Paare darauf freuen, in diesem Jahr ihren 1. „echten“ Hochzeitstag feiern zu können. Und 33 Kinder, die am 29. Februar 2020 das Licht der Welt erblickten, feiern in Thüringen ihren 1. „echten“ Geburtstag.

Der Durchschnitt je Kalendertag, der 2020 bei 44 Geburten lag, wurde damit unterschritten. Dies war mit Ausnahme der Jahre 2000 und 2012 seit 1992 an diesen ganz besonderen (Schalt-)Tagen immer der Fall. Im Jahr 2012 wurde mit 54 Neugeborenen am Schalttag der Jahresdurchschnitt von 47 Geburten hingegen um 7 überschritten, weshalb sich 2024 besonders viele (bald) 12-jährige über ihren „3.“ Geburtstag freuen können.

Insgesamt 37 Kinder werden ihren „5.“ Geburtstag feiern, gelten aber laut Gesetz bereits als volljährig (2004 geboren). Und 29 im Jahr 2008 geborene Kinder dürfen nun beispielsweise an Kommunalwahlen teilnehmen, obwohl sie eigentlich erst ihren „4.“ Geburtstag begehen. In Summe kamen in Thüringen an den 8 Schalttagen seit dem Jahr 1992 insgesamt 310 Kinder zur Welt.

© Thüringer Landesamt für Statistik

Nicht nur der Valentinstag, sondern auch der Schalttag bietet immer einen besonderen Anlass für „Ja-Sager“. Im letzten Schaltjahr wurden an diesem Tag 46 Ehen in Thüringen geschlossen. Damit lag die Anzahl der Eheschließungen am 29. Februar deutlich über dem Monatsdurchschnitt, der im Februar 2020 bei 22 Trauungen pro Tag lag. Im Vergleich der Schaltjahre der letzten 3 Jahrzehnte war dies die zweithöchste Anzahl an Eheschließungen. Lediglich das Jahr 2008 lag mit 51 Vermählungen noch darüber.

© Thüringer Landesamt für Statistik