Anzeige

Aufstiegs-BAföG: Mehr Empfänger in Thüringen im Jahr 2020

In Thüringen erhielten im vergangenen Jahr 3.524 Personen, davon 1.774 Frauen und 1.750 Männer, finanzielle Unterstützung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (Aufstiegs-BAföG, vormals Meister-BAföG). Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 249 Personen bzw. 7,6 Prozent mehr als im Jahr 2019.

Der Fortbildungsberuf zum/zur Staatlich anerkannten Erzieher/in war mit 1.279 Personen, wie auch in den beiden Jahren davor, am stärksten unter den Geförderten vertreten.

Die dafür in Thüringen für das Jahr 2020 bewilligten Förderleistungen in Höhe von 17,9 Millionen Euro unterteilten sich in 6,3 Millionen Euro Darlehen und 11,6 Millionen Euro Zuschüsse. Die bewilligten Darlehen erstreckten sich auf die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren (2,5 Millionen Euro), die Beiträge zum Lebensunterhalt (3,0 Millionen Euro), den Kindererhöhungsbetrag (0,8 Millionen Euro) sowie die Kosten während der Prüfungsvorbereitungsphase und für das Meisterstück (52.526 Euro).

Inwieweit ein Darlehen in Anspruch genommen wird, kann jeder Förderungsberechtigte frei entscheiden. Insgesamt nahmen die Geförderten in Thüringen 4,3 Millionen Euro der bewilligten Darlehen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau in Anspruch.

Von den Leistungsempfängern besuchten 2 120 Personen (60,2 Prozent) eine Fortbildungsmaßnahme in Vollzeitform und 1.404 Personen (39,8 Prozent) in Teilzeitform. Gegenüber 2019 stieg die Zahl der Vollzeitgeförderten um 20,0 Prozent die der Teilzeitgeförderten sank um 7,0 Prozent.

Die Geförderten waren überwiegend zwischen 20 und unter 35 Jahre alt. Am stärksten vertreten war die Altersgruppe der 20 bis unter 25-Jährigen (36,5 Prozent), gefolgt von den 25 bis unter 30-Jährigen (18,8 Prozent) und den 30 bis unter 35-Jährigen (17,5 Prozent).

Anzeige
Anzeige
Top