Ausgezeichnet: UNESCO Global Geopark Thüringen

Inselsberg – Drei Gleichen ist Vorbild für Nachhaltigkeit

Nationale Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Deutschen UNESCO-Kommission verliehen

Am 8. November haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission die Nationale Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vergeben. Die Leiterin des Referats Bildung in Regionen, Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bundesministerium für Bildung und Forschung Frau Dr. Andrea Ruyter-Petznek und der Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission Herr Prof. Dr. Christoph Wulf zeichneten 29 Akteurinnen und Akteure für ihr herausragendes Engagement aus. Die Veranstaltung fand im Wichernsaal in der Landeshauptstadt Schwerin in Kooperation mit der Über.Morgen gGmbH statt. Die 29 ausgezeichneten Initiativen erreichen Menschen mit innovativen Bildungsangeboten, Inhalten und Ideen und befähigen Lernende, aktiv und verantwortungsvoll an der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft mitzuwirken.

Fast alle deutschen UNESCO Global Geoparks erhielten zur Preisverleihung gemeinsam die „Nationale Auszeichnung Bildung für Nachhaltige Entwicklung“. Der UNESCO Global Geopark Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen überzeugte die Jury durch ein beispielhaftes Engagement für BNE und einen besonderen Einsatz für die Globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Den Preis für den Thüringer Geopark nahmen Dr. Gerald Slotosch (Bürgermeister der Geopark-Mitgliedsgemeinde Stadt Ruhla) sowie Nancy Schröter (Geopark-Managementbüro) freudig entgegen.

Der Geopark bietet u.a. für Schüler ein mehrtägiges kostenfreies BNE-Angebot an: „Die Wald- und Wasserwoche in Ruhla – Wasser im Takt der Zeit“. Im Vordergrund stehen hierbei die Wechselbeziehungen zwischen Wald und Wasser. Durch Experimente mit Wasser, Holz und Waldboden erfahren die Kinder, was jeder alltäglich tun kann, um diese wertvollen Ressourcen mit Bedacht zu nutzen. Dies ist ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt des Geoparks mit der Stadt Ruhla, dem geotouristischen Mitarbeiter der Stadt Jonathan Harjes (gleichzeitig Höhlenführer der Tropfsteinhöhle Kittelsthal) und dem Ruhlaer AWO-Jugendclub „Freetime“.

Mehr Informationen hierzu auf unserer Website: BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung (geopark-thueringen.de)

Hintergrund
Die „Nationale Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ würdigt Organisationen, Netzwerke und Kommunen, die sich im Rahmen des UNESCO-Programms BNE 2030 für eine lebenswerte, nachhaltige Gestaltung unserer Gesellschaft einsetzen.
BNE 2030 steht für „Bildung für nachhaltige Entwicklung: die globalen Nachhaltigkeitsziele verwirklichen“. Nachhaltige Entwicklung heißt, Menschenwürde und Chancengerechtigkeit für alle in einer intakten Umwelt sicherzustellen. Bildung ist für eine nachhaltige Entwicklung zentral. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und abzuschätzen, wie sich eigene Handlungen auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirken.
In der Agenda 2030 der Vereinten Nationen ist die Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung als Ziel für die Weltgemeinschaft festgeschrieben. Das 2020 gestartete UNESCO-Programm BNE 2030 zielt darauf ab, die strukturelle Verankerung von BNE im gesamten Bildungssystem voranzubringen. In Deutschland wird BNE auf der Grundlage des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung umgesetzt.

Anzeige