Werbung

Auszuzeichnungen mit dem Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis 2018 im Sportkreis Eisenach

Landessportbund und Ministerium für Bildung, Jugend und Sport ehren 39 Sportler am 19. Juni in der Landessportschule Bad Blankenburg mit dem „Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis“

Der Landessportbund Thüringen und das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport vergeben zum 15. Mal den „Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis“, in diesem Jahr an 33 Abiturienten und sechs Regelschulabsolventen. Die Auszeichnung des höchsten Thüringer Schulsportpreises findet am Dienstag, dem 19. Juni, ab 16 Uhr in der Landessportschule Bad Blankenburg statt.

Um die Basis für den Sport in Vereinen und Verbanden zu erhalten, ist es wichtig, immer wieder junge Menschen für diese Tätigkeit zu gewinnen, sie zu fördern und für ihre Arbeit zu qualifizieren. Es ist auch wichtig, dafür frühzeitig Danke zu sagen, dass sie ihr Hobby nicht nur für sich, sondern im Interesse Vieler betreiben und so einen Mehrwert für unsere Gesellschaft schaffen, erklärt der Präsident des Landessportbundes Thüringen, Peter Gösel, das Ansinnen der Preisverleihung, zu der auch die Vizepräsidentin des Deutschen Pierre de Coubertin Komitees, Dr. Ines Nikolaus, anwesend sein wird. Mit dem Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis bedanken wir uns für das Engagement von Schülerinnen und Schülern im Sport. Die Geehrten haben nicht nur hervorragende Leistungen im Schulsport und im Verein erbracht. Sie haben zugleich mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz bewiesen, dass sie den olympischen Gedanken leben, lobt Thüringens Minister für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter.

Zu den Preisträgern gehören in diesem Jahr unter anderem die bereits mit mehreren WM- und EMMedaillen dekorierte Bahnradsprinterin Pauline Grabosch aus Erfurt sowie die U21-EMBronzemedaillengewinnerin im Karate, Madeleine Schröter aus Berlstedt. Mit der Auszeichnung sollen herausragende schulische und sportliche Leistungen, verbunden mit sozialem Engagement geehrt werden. Eine gute Sportnote allein reicht nicht, um mit dem Preis geehrt zu werden. Vielmehr zeichnen sich die Preisträger neben ihren guten schulischen Leistungen auch mit Engagement im besonderen Maße im Schul-, Vereins und Privatalltag aus.

Der Preis ist nach dem französischen Sportpädagogen und Gründer der Olympischen Bewegung der Neuzeit, Pierre de Coubertin, benannt und feiert in Thüringen 2018 sein 15-jähriges Jubiläum. Durch die Verleihung sollen die sportpädagogischen Werte der olympischen Idee und des Sportunterrichtes wie Fairplay, soziales Verhalten und Motivation zur Bildung auf verschiedenen Gebieten herausgestellt werden. Die Entscheidung über die Preisvergabe trifft eine Jury aus Mitgliedern von Sportverbänden, Vereinen, Ministerien und aus der Lehrerschaft, die zusammen den Landesarbeitskreis „Kita-Schule-Sportverein“ bilden.

Im Rahmen der Auszeichnungsveranstaltung, bei der auch Schulleiter und Eltern anwesend sein werden, wartet auf die Preisträger ein umfangreiches Rahmenprogramm, bei dem sie unter anderem Workshops im Beachvolleyball und Rollstuhlbasketball wahrnehmen können.

Auszuzeichnende mit dem Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis aus dem Sportkreis Eisenach

Janine Nolde – Staatliches Gymnasium „Ernst Abbe“ Eisenach
Janine hat mit Beginn ihrer Schulzeit das Gymnasium regelmäßig bei den Schulwettkämpfen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in der Leichtathletik erfolgreich vertreten. Sie nahm ebenfalls erfolgreich am Stadtfinale im Volleyball teil und unterstützte die Fußballer aktiv bei ihren Schulwettbewerben. Regelmäßige Teilnahme am Sprachwettbewerb „Big Challenge“ und am Mathematikwettbewerb „Känguru“ zeichnen sie aus. Von 2005 bis 2015 war sie aktive Spielerin im Fußballverein JSG Eisenach. Zwei Jahre spielte sie mit der Fußballmannschaft des FF USV Jena und wurde Landesmeister. Während ihres Aufenthaltes in den USA 2015 und 2016 war Janine aktives Mitglied in der Volleyball-, Basketball- und Fußballmannschaft. Im Fußball erreichte sie 2016 das Halbfinale „State Competition“ der Schulmannschaften. Nach der Rückkehr aus den USA spielt sie erfolgreich beim SV Wartburgstadt Volleyball. Vielfältig war ihr Engagement als Mitglied des Zwölfer- Rates und als stellvertretende Klassensprecherin. In Vorbereitung der Feierlichkeiten zum Abitur 2018 arbeitet Janine im „Dachverband der Eisenacher Abiturienten“ mit und ist dadurch maßgeblich an den organisatorischen Vorbereitungen beteiligt. Bei Schulfesten bereitete sie selbständig vielfältige Aktivitäten mit ihren Klassenkameraden vor. Von 2012 bis 2013 arbeitete sie als Mentor im deutsch- polnischen Jugendcamp USLAR. Sie organisierte Freizeitveranstaltungen und förderte die Kommunikation zwischen den deutschen und polnischen Teilnehmern. Sie betreute Kinder und stand ihnen mit Rat zur Seite. 2016 unterstützte Janine die Stadt Eisenach beim Ausbau der Ausstellung „AURA“ im Stadtschloss sowie bei der Eröffnungsveranstaltung. Janine hielt vor dem Rotary Club und vor den Mitgliedern der Städtepartnerschafts-Organisation in den USA Vorträge über die Kultur und das Leben in Deutschland. Nach ihrer Rückkehr hielt sie in Eisenach Präsentationen über ihren Aufenthalt in den USA.

Wieland Schneider – Elisabeth-Gymnasium Eisenach, Staatliches Gymnasium
Wieland ist seit 2011 im ThSV Eisenach als Handballer aktiv und nimmt regelmäßig am Spielbetrieb in der Thüringenliga bzw. der Mitteldeutschen Oberliga teil. Mit der Thüringer Landesauswahl spielte er bereits mehrfach, u.a. beim Länderpokal des Deutschen Handball Bundes. Mit der Vereinsmannschaft errang er in den letzten drei Jahren jeweils den Landesmeistertitel. Zudem war er mit der Schulmannschaft des Elisabeth- Gymnasiums Eisenach seit 2014 regelmäßig beim Bundesfinale von JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in Berlin vertreten. Vor 2011 war Wieland als Schwimmer aktiv, gehörte zum Landeskader Thüringen und wurde auch dort Landesmeister. Von der Wartburgstadt Eisenach wurde er für seine Erfolge im Schwimmsport geehrt. Seit Kurzem ist er auch im Rettungsschwimmsport aktiv. Daneben arbeitet Wieland im Kampfgericht Handball, u.a. als Sekretär und Zeitnehmer im Nachwuchsbereich (C-Jugend). Sein Gesangs- und Klavierunterricht an der Musikschule macht ihn zu einem prägenden Mitglied im Oberstufenchor des Elisabeth-Gymnasiums. Regelmäßig ist Wieland an der Ausgestaltung von Feierstunden auf der Wartburg und an anderen Stellen beteiligt. Für seinen Abiturjahrgang A18 ist er derzeit aktiv im Organisationskomitee zum Schulabschluss tätig.

Jacob Otto – Staatliches Gymnasium „Albert Schweitzer“ Ruhla
Jacob betreibt seit 2005 Skilanglauf und wurde 2011 in die Landesauswahlmannschaft des Thüringer Skiverbandes berufen. Neben zahlreichen Siegen bei Thüringer Meisterschaften kann er sich auch Sieger beim Internationalen Rennsteig-Juniorcross, im Thüringen-Cup Skiroller Berglauf sowie Deutscher Meister im Skiroller- Berglauf nennen. Seit 2015 ist Jacob Jugendsportwart im Skibezirk Inselberg. Im September 2017 beendete er seine Ausbildung zum Übungsleiter C im Bereich Breitensport Ski nordisch und unterstützt seither seinen Verein SV Medizin Bad Liebenstein e.V. im wöchentlichen Trainingsbetrieb. Seine aktuellsten Erfolge te Jacob im Winter 2017/2018 sowohl auf internationaler als auch auf regionaler Ebene. Er wurde unter anderem Sieger beim Junioren König-Ludwig-Lauf in Oberammergau (Skating) und Sieger beim Junioren-Rennsteig-Skilauf klassische Technik. Zu Beginn der fünften Klasse übernahm Jacob das Amt des Klassensprechers und engagierte sich seitdem für seine Mitschüler. Außerdem unterstützte er die Schule auch bei sportlichen Wettkämpfen sowie bei der Betreuung und Ausbildung von Schülern unserer Partnerschule aus Sontra (Hessen) im Bereich Skilanglauf. Jacob zeichnet sich besonders durch seine vorbildliche Hilfsbereitschaft sowie seine Verlässlichkeit aus. Des Weiteren wirkt er vor allem im Sportunterricht stets motivierend auf seine Mitschüler. Dies zeigte sich in besonderer Weise im Skilager der siebten Klassen, als er seine Fähigkeiten und Fertigkeiten uneigennützig einbrachte und in unterstützender Funktion tätig wurde.

Marie-Sophie Schurig – Wartburg-Schule Eisenach, Staatliche Regelschule
Marie ist seit 2013 Mitglied im Eisenacher Leichtathletik Verein. Seitdem nahm sie regelmäßig an verschiedenen Sportwettkämpfen teil. Ob im Sprint, in der Ausdauer oder im Werfen, sie erzielte für ihre Verhältnisse immer sehr gute Ergebnisse und konnte mehrfach das Siegertreppchen erklimmen. Nach der Spezialisierung auf die Wurfdisziplinen konnte Marie auch hier vordere Plätze erringen. Außerdem ließ Marie sich zum Sporthelfer ausbilden und absolvierte einen Übungsleiter C-Lehrgang, den sie nach der Prüfung erfolgreich abschloss. Mit viel Geduld und sehr kenntnisreich vermittelt sie nun den kleinen Sportlern das notwendige Wissen in der Leichtathletik, aber auch die Freude an der sportlichen Betätigung. Marie ist eine sehr engagierte Schülerin, die sich seit der fünften Klasse als Klassensprecherin und seit der neunten Klasse als stellvertretende Schülersprecherin für die kleinen und großen Probleme der Schülerinnen und Schüler einsetzt. Bei der Organisation von Sportfesten und Schulsportwettbewerben kann sich die Fachschaft Sport der Wartburgschule immer auf die Mitarbeit von Marie verlassen. Bei allen schulsportlichen Ereignissen in der Leichtathletik, dem Stadtfinale von JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA oder dem Kreis-Crosslauf ist Marie neben ihrer eigenen Teilnahme an den Wettbewerben zunächst als Kampfrichterhelfer und jetzt als Kampfrichter immer engagiert bei der Sache und eine große Unterstützung für den Veranstalter.

Top